© istock/ Phaelnogueira
© istock/ Phaelnogueira

Eine kulturelle Reise in die Stadt São Paulo und ihre erstaunlichen Museen.

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Entdecken Sie neue Wege der Interaktion mit der Kunst und erfahren Sie mehr über brasilianische Kreationen!

MASP : moderne Kunst aus einer anderen Perspektive

"MASP", die Abkürzung für "Museu de Arte de São Paulo", - was soviel bedeutet wie São Paulo Kunstmuseum - war das erste Museum für moderne Kunst in Lateinamerika. Das Museum wurde 1947 gegründet, aber erst 1968 wurde es an seinen heutigen Standort, die "Avenida Paulista", das Herz der Metropole, verlegt. Das moderne Gebäude aus Glas und Beton wurde von Lina Bo Bardi entworfen, die ein Gefühl von schwebendem Raum vermitteln wollte. Die von zwei massiven Betonbalken gehaltene Hängekonstruktion sorgt für einen Aufprall. Es erzeugt nicht nur ein Gefühl von Licht, sondern bietet auch einen großzügigen ebenerdigen Bereich, der als Ort für vielseitige Aktivitäten konzipiert ist. Diese riesige freie Spannweite, wie sie genannt wird, ist in der Tat ein Ort für Versammlungen und gesellschaftliche Veranstaltungen. Jeden Sonntag von 20 bis 17 Uhr findet an dieser Stelle der berühmte Antiquitätenmarkt statt. Es ist einer der berühmtesten Straßenmärkte der Stadt.

Die Wertschätzung des Museumsgebäudes, das zu einem "Meisterwerk der Architektur des 20. Jahrhunderts" wurde, ist bereits eine angenehme Unterhaltung. Das Innere hinterlässt jedoch einen erstaunlichen Eindruck: Alle Kunstwerke werden in transparenten Glasdisplays präsentiert, die in der Mitte der Galerie aufgehängt sind. Das schwebende Gefühl von außen ist auch von innen sichtbar. Die in transparenten Rahmen aufgehängte Kunstsammlung gibt dem Publikum die Freiheit, sie aus allen Blickwinkeln, auch rückwärts, zu zirkulieren und zu beobachten. Eine weitere Besonderheit ist das Fehlen einer empfohlenen Richtung, so dass der Besucher seinen eigenen Weg durch das Museum wählen kann. Diese Eigenschaften erhöhen die Interaktion zwischen dem Kunstwerk und seinem Betrachter. Es ist in der Tat eine andere Art der Interaktion.

Neben der ständigen Sammlung fördert MASP ein breites Programm mit Ausstellungen, Workshops und anderen Vortragsveranstaltungen, die den Auftrag des Museums "kritisch und kreativ zu fördern, den Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Kulturen und Territorien durch die bildende Kunst" umfassen.

Überprüfen Sie die Agenda des Museums, bevor Sie gehen und die transformativen Erfahrungen genießen, die es bietet.

© istock/ Luciano_Marques
© istock/ Luciano_Marques
© istock/ Phaelnogueira
© istock/ Phaelnogueira

Pina Estação, ein Schwerpunkt auf der brasilianischen Kunst

Um eine tiefere Interaktion mit der brasilianischen Kunst zu ermöglichen, empfehle ich Ihnen den Besuch der "Pinacoteca de São Paulo" im Zentrum der Stadt. Ursprünglich als Kunstschule unter dem Namen "Liceu de Artes e Ofícios" gebaut, ist das Gebäude mit dem Museum ein weiteres Wahrzeichen. Historisch gesehen war es das erste Kunstmuseum der Stadt, und es betont die brasilianische Produktion vom 19. Jahrhundert bis heute.

Die umfangreiche Renovierung Ende der 90er Jahre unterstrich die prächtige Architektur. Ich persönlich bewundere die ursprüngliche Sichtziegelfassade, die zusammen mit dem bei der Renovierung hinzugefügten Beleuchtungsprojekt das Gebäude in eine majestätische Erscheinung verwandelte.

Im Jahr 2004 wurde ein weiteres Gebäude in das Museum integriert, das früher Lager und Büros der lokalen Eisenbahngesellschaft "Sorocabana" war. Aus diesem Grund änderte das Museum seinen Namen in "Estação Pinacoteca", aber es wird herzlich Pina Estação genannt. Das neue Projekt umfasste einen Teil der temporären Ausstellungen des Museums. Ein weiteres spannendes Element des Museums ist "The Memorial to São Paulo Resistance". Diese Institution wurde geschaffen, um die Erinnerung an den Widerstand und den politischen Druck zu bewahren, der in Brasilien während der Militärdiktatur zwischen 1964 und 1985 stattfand.

Neben der ständigen Sammlung bietet Pina Estação viele interessante Ausstellungen. Ich bin sicher, dass Sie einen angenehmen Besuch haben werden.

© istock/ Alfribeiro
© istock/ Alfribeiro
© istock/ diegograndi
© istock/ diegograndi

MIS: São Paulos Lieblingsmuseum

"MIS", die Abkürzung für "Múseo da Imagem e do Som" (Museum für Bild und Ton, auf Englisch), ist eines der beliebtesten Museen der Metropole. MIS wurde 1970 gegründet und verfügt über eine permanente Sammlung von 200.000 Artikeln, darunter Fotos, Filme, Videos und Poster. Trotz der nationalen und internationalen Ausstellungen, die das MIS anbietet, ist es vor allem die Vielfalt der kulturellen Programme, die sich an alle möglichen Zielgruppen richten. Die Aktivitäten umfassen Kino, Tanz, Musik, Video und Fotografie. So ist "Cinematographo" ein Programm, das Stummfilme mit einer Live-Band projiziert. Klingt das nicht faszinierend? Neben mehreren vom Museum entwickelten Projekten ist das "Etéreo MIS" eine weitere Initiative zur Unterstützung der unabhängigen nationalen Musik. Für das junge Publikum gibt es einen Kindermarathon, der kostenlose Aktivitäten für die Kleinen und ihre Familien anbietet. Diese und viele andere Bildungsprojekte des Museums machen es zum belebtesten Kulturzentrum der Stadt.

Bevor Sie Ihren Besuch planen, empfehle ich Ihnen, die Website des Museums zu besuchen, um das aktuelle Programm zu sehen. Es gibt immer viele erstaunliche Dinge, die passieren. Es ist garantiert, dass es beim Besuch des MIS faszinierende Dinge zu sehen oder zu hören gibt. Genießen Sie es!

© Commons. Wikimedia/ no author
© Commons. Wikimedia/ no author

Der Schriftsteller

Luciane Oliveira

Luciane Oliveira

Mein Name ist Luciane, ich komme aus Brasilien und lebte in Mexiko und der Schweiz. Ich liebe es zu reisen, ich bin leidenschaftlich interessiert an Essen, Stränden und Radtouren. Ich bin stolz darauf, Geschichten über mein wunderbares Land zu erzählen.

Weitere Reisegeschichte für Sie