©istock/Leonid Andronov
©istock/Leonid Andronov

Ein Tag in der historischen Stadt Aurangabad in Maharashtra

5 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Aurangabad, eine der am schnellsten wachsenden Städte Asiens, ist die Tourismushauptstadt des indischen Staates Maharashtra. Benannt nach Aurangzeb, dem letzten Kaiser der Mogul-Dynastie in Indien, ist Aurangabad besonders berühmt als Zwischenstopp zwischen den UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten, den Höhlen Ajanta und Ellora. Aber die schöne Stadt im nördlichen Teil von Maharashtra hat mehr zu bieten als das. Die malerische mittelalterliche Stadt Aurangabad bietet einen faszinierenden Blick in eine glorreiche Vergangenheit durch eine reiche Auswahl an verschiedenen historischen Sehenswürdigkeiten zusammen mit einer lebendigen Gegenwart, die durch ein unverfälschtes Kulturerbe bereichert wird. Der Besuch von Aurangabad aus Mumbai oder Pune kann der perfekte Tagesausflug sein, und hier sind einige der wichtigsten Erlebnisse in der Stadt.

Bibi Ka Maqbara

©istock//MaytheeVoran
©istock//MaytheeVoran

Bibi Ka Maqbara ist das schöne Mausoleum von Dilras Banu Begum, das 1660 von ihrem Mann, dem mogulischen Kaiser Aurangzeb, in Auftrag gegeben wurde. Das Mausoleum wurde im charakteristischen Mogul-Stil erbaut, wobei das Gebäude hoch inmitten einer Gartenanlage im persischen Stil, dem Charbagh, steht. Das Denkmal verfügt über vier schwebende Minarette, eine Zwiebelkuppel und ein Gitterwerk aus weißem Marmor. Seine offensichtliche Ähnlichkeit mit dem Taj Mahal, wahrscheinlich das schönste Beispiel der mogulischen Architektur, hat dem ersteren den Spitznamen, das Dakkhani Taj oder das Taj des Dekans eingebracht. Die Bibi Ka Maqbara wurde übrigens von Ustad Ata-Ullah entworfen, der der Sohn des Chefdesigners des Taj Mahal war. Das atemberaubende Denkmal ist von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Aurangabad Höhlen

© Wikimedia Commons/Vu2sga
© Wikimedia Commons/Vu2sga

Als nächstes sollten Sie die Höhlen von Aurangabad besuchen. Nur 2 km nördlich der Bibi Ka Maqbara gelegen, sind dies 12 buddhistische Höhlen, die zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert im Basaltgestein der Sihaychal-Berge geformt wurden. Diese Höhlen wurden als Viharas (Zuflucht der wandernden buddhistischen Mönche) genutzt und haben komplizierte Schnitzereien an den Wänden. Die Aurangabad-Höhlen gelten oft als das fehlende Bindeglied zwischen den Höhlen Ajanta und Ellora, werden aber leider meistens übersehen. Diese Höhlen sind von immenser archäologischer Bedeutung und bieten einen wunderschönen Panoramablick auf die Stadt Aurangabad. Sie können jederzeit zwischen 9 und 17 Uhr eine Tour durch die Höhlen machen.

Daulatabad Festung

© istock/ePhotocorp
© istock/ePhotocorp

Nur 15 km von der Hauptstadt Aurangabad entfernt, stammt das Daulatabad Fort aus dem 12. Jahrhundert. Sie wurde auf einem 200 Meter hohen konischen Hügel erbaut und mit mehreren konzentrischen Begrenzungen versehen, die sie unüberwindbar machten. Das alte Fort ist ein architektonisches Wunderwerk, das hoch inmitten üppig grüner Hügel steht und oft als eines der sieben Wunder von Maharashtra bezeichnet wird.

© istock/ePhotocorp
© istock/ePhotocorp

Sie müssen etwa 750 Stufen wandern, um die Spitze des Forts zu erreichen, wo sich das Chini Mahal, ein schönes Schloss, befindet. Und auch wenn heute nur noch Bruchstücke der blau glasierten und emaillierten Fliesen des Schlosses erhalten sind, reichen diese aus, um Ihnen einen Einblick in die exquisite alte indische Handwerkskunst zu geben. Auf dem Weg nach oben wird Sie der Blick auf ein grünes Aurangabad sicherlich verzaubern. Die Wanderung dauert fast 2 Stunden und da es keine Infrastruktur gibt, vergessen Sie nicht, etwas Essen und Wasser mitzunehmen. Die Festung bleibt von 8 bis 19 Uhr für Besucher geöffnet. Profi-Tipp: Versuchen Sie, nicht zu viel Zeug in den Händen zu halten, da die Affen hier bekanntlich sofort eine Vorliebe für das haben, was die Besucher mitbringen!

Gastronomisches Abenteuer

©istock/ mazzzur
©istock/ mazzzur

Der Feinschmecker in Ihnen wird sich freuen zu wissen, dass es in Aurangabad viele persische Einflüsse auf das Essen gibt, da die Stadt über einen längeren Zeitraum unter der Herrschaft der Mogul steht. Besuchen Sie ebenfalls die historischen Stätten der Stadt, besuchen Sie Shahgunj und das Roshan Tor, um die speziellen Gerichte von Aurangabad zu genießen. Probieren Sie die Sheermal (traditionelles, mit Safran angereichertes Fladenbrot), die Naan Qalia (Naan - eine Art Fladenbrot, Qalia - Hammel, der in einer aromatischen, würzigen Sauce langsam gekocht wird) und die Mawa Jalebis (Mehlbrezeln, die mit getrockneter Vollmilch gefüllt, frittiert und in Zuckersirup eingeweicht sind).

Einkaufen

© flickr/ RubyGoes
© flickr/ RubyGoes

Ihre Reise nach Aurangabad wird ohne eine Shoppingtour nicht vollständig sein. Die Stadt ist bekannt für ihre Paithani und Himroo Stoffe. Während Paithani ein reichhaltiger, sorgfältig handgewebter Seidenstoff ist, ist Himroo eine Mischung aus Seide und Baumwolle und zeichnet sich durch persische Designelemente aus. Diese beiden einheimischen Stoffe haben ein Vermächtnis von mehr als 2000 Jahren! Besuchen Sie die Himroo-Fabrik in der Nähe von Zaffar Gate, das Paithani Weaving Centre, den Nirula Bazar und Gul Mandi, um nach den besten Geweben zu suchen!

Wie und wann Sie Aurangabad erreichen können

© Wikimedia Commons/ Trekkergirl
© Wikimedia Commons/ Trekkergirl

Sie können Aurangabad von Mumbai, Pune, Nagpur oder Nashik aus über die National- und Bundesstraßen erreichen. Sowohl private als auch staatliche Busse sind auf all diesen Strecken regelmäßig unterwegs, ebenso wie Taxi-Verkehr. Es gibt auch zwei direkte Züge nach Aurangabad von Mumbai und einen täglichen Zug nach Aurangabad von Hyderabad. Aurangabad hat auch einen eigenen Flughafen. Der Chikkalthana Airport empfängt Flüge von großen indischen Städten wie Mumbai, Neu-Delhi und Hyderabad. Die beste Art, in der Stadt zu reisen, ist die Buchung eines Taxis oder eines Auto-Rikschas für den Tag. Das Wetter in Aurangabad bleibt von Oktober bis März mäßig angenehm, so dass die meisten Menschen die Stadt besuchen. Wenn Sie jedoch den Monsun nicht als besonders lästig empfinden, schlage ich vor, die Stadt während der Regenzeit zu besuchen, um das strahlende Grün in seiner ganzen Pracht zu genießen.

Ein ereignisreicher Tag

©istock/ePhotocorp
©istock/ePhotocorp

Wissen Sie, dass Aurangabad wegen der 52 Tore, die über die Stadt verteilt sind, als "Stadt der Tore" bekannt ist? Leider haben nur 13 dieser Tore den Test der Zeit bestanden. Wenn Sie es schaffen, sich in einiger Zeit zu quetschen, können Sie das Bhadkal-Tor besuchen. Die historische Stadt ist übersät mit versteckten Juwelen wie diesem und kann Sie auf Schritt und Tritt überraschen. Wenn Sie sich im westlichen Teil Indiens, insbesondere im Maharashtra, befinden und sich einen Tag leisten können, besuchen Sie Aurangabad, um sich mit einem faszinierenden Stück indischer Geschichte vertraut zu machen.


Der Schriftsteller

Hitaishi Majumder

Hitaishi Majumder

Hey! Ich bin Hitaishi, ein Redakteur aus Kalkutta, Indien, und ich bin hier, um dir verschiedene Teile meines unglaublichen Landes durch meine Reiseberichte über Gastronomie, Kultur, Geschichte und vieles mehr vorzustellen!

Weitere Reisegeschichte für Sie