Cover picture © credits to Vasco Casula
Cover picture © credits to Vasco Casula

Ein Wald in Lisboa - Tapada das Necessidades

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Fast unsichtbar, andererseits die untypische Rua do Borja im Bezirk Estrela, und ohne etwas darauf hinzuweisen, ist das offene Tor zu Tapada dasecessidades, das ich gesucht habe. Dies ist ein fantastischer Stadtpark in Lisboa, und ich wollte ihn schon seit einiger Zeit besuchen. Heute, nach einem Spaziergang, der mich zum nahegelegenen Aussichtspunkt des Largo das Necessidades führte, werde ich endlich diese üppige Grünfläche erkunden können.

Picture © credits to Vasco Casula
Picture © credits to Vasco Casula

Der bescheidene Eingang und der nördlichste Teil des Parks selbst lassen es wirklich so aussehen, als gäbe es hier nicht so viel Vielfalt. Ich werde in einem üppigen, typischen Wald begrüßt, und vorbei an einem Trio alter Damen, die freudig plaudern, führt mich der breite und meist verlassene Weg durch das Gelände, schlängelt sich durch die Höhen und Tiefen des Geländes, dicht gedrängt mit Vegetation, die scheinbar grenzenlos wächst. Die hohen Baumkronen bedecken den Himmel vollständig, der gelegentliche Wind weht durch sie hindurch und raschelt die dünneren Äste hoch, während auf dem geteerten Boden Teppiche aus vergilbten Blumen und Blättern zu finden sind, die nicht zu betreten sind.

Tapada das Necessidades
Tapada das Necessidades
Tapada das Necessidades, Calçada Necessidades, 1350 Lisboa, Portugal
Picture © credits to Vasco Casula
Picture © credits to Vasco Casula

Als ein Flugzeug über uns vorbeifliegt, wandere ich über die verschiedenen Pfade des oberen Teils des Parks und versuche, verschiedene Blickwinkel auf die Gebäude zu erhalten, die sporadisch in Ausschnitten aus dem überwältigenden grünen Wachstum auftauchen. Wie von den dichten Wäldern verzehrt, tragen diese alten und verlassenen Gebäude zum Gefühl bei, sich in einer Art Wald innerhalb der Stadt zu befinden. Es ist etwas anders als die anderen erstaunlichen Parks von Lisboa, sehr einzigartig. Die Wege führen nach vorne, auf einem leichten Abhang nach unten, und ich sehe viele Katzen auf meinem Weg, ebenso wie Pfauen, die ohne Sorge in der Welt herumlaufen.

Picture © credits to Vasco Casula
Picture © credits to Vasco Casula

Die Vegetation verändert sich, wenn ich voranschreite, neue Arten von Pflanzen entstehen aus der Landschaft und gewinnen an Bedeutung. Hier bekomme ich zum ersten Mal das Gefühl, dass dieser Park auch ein Park aus Momenten ist, verschiedene Bereiche mit unterschiedlichen Atmosphären, die sich in der Vegetation widerspiegeln. Ich betrete eine Art exotischen Garten mit vielen Kakteen und eigentümlichen Bäumen und Blumen, durchzogen von einem Weg aus flachen dunkelgrauen Steinen. In der Ferne sehe ich den Fluss Tejo. In der Nähe befindet sich ein breiter, klassischer, runder Steintank, der im Moment leer ist und über dem sich eine evolvierte Wand befindet. Auf dem Gipfel befinden sich einige wenige Menschen, die die Sehenswürdigkeiten der Baumkronen genießen. Der Park erweitert sich, also beschließe ich, mich mehr von der linken Seite nach unten zu lehnen.

Picture © credits to Vasco Casula
Picture © credits to Vasco Casula

Der Weg führt zu einer großen, sehr breiten Wiese an einem leichten Hang, einer leuchtend grünen Lichtung im Wald, die in der Sonne scheint. Hier versammeln sich die meisten Menschen, entspannen sich einfach, machen ein Picknick, spielen Spiele, genießen diesen ausgezeichneten Ort. Einige feiern sogar eine Party, und die fröhlichen Stimmen der Kinder hallten in der Gegend. Die markante Gewächshauskuppel bietet die Möglichkeit, dieses ganze Leben zu beobachten. Am Fuße der Wiese verschlingen sich weitere Wege, die zu einem von fotogenen Enten bevölkerten See und einem der geschlossenen Zugänge zum Palácio das Necessidades führen - wo ich einen seltsamen Pfau entdeckte, der auf einem der Balkone des Palastes thront und sich selbst am Fenster ansieht.

Jardim do Largo das Necessidades
Jardim do Largo das Necessidades
Jardim Olavo Bilac, Largo Necessidades, 1350-115 Lisboa, Portugal
Picture © credits to Vasco Casula
Picture © credits to Vasco Casula

Auf dem letzten Abschnitt der Wege verteilen sich weitere Rasenflächen unter dem einladenden Schatten riesiger Bäume, von denen einige eigentümliche Wurzeln tragen und reichlich wachsen. Hier, auf einer ruhigeren Seite des Gartens, hängen noch ein paar weitere Gruppen von Menschen herum. Nach einem letzten Blick auf den Park gehe ich hinunter zum südlichen Ausgang der Tapada das Necessidades. Die Ausfahrt befindet sich direkt neben dem Largo das Necessidades, und ich bin wieder an dem unglaublichen Aussichtspunkt, an dem ich vor einer Stunde vorbeikam. Der Nachmittag setzt sich ein, und zum Abschluss der heutigen Wanderung beschließe ich, dem Flussufer zu folgen, das nicht weit von hier entfernt ist.

Picture © credits to Vasco Casula
Picture © credits to Vasco Casula

Der Flussufer begrüßt mich unter einem schrägen Sonnenlicht, die Sonne blendet fast, wenn sie langsam den Horizont hinuntergeht. Die Straße vor mir ist voll von Kindern, Familien und Paaren, die die lange und breite Straße genießen, sich mit Fahrrädern, Trotineten, Rollschuhen bewegen oder einfach nur vorbei schlendern. Und ungestört in ihren Docks, auf die Brücke zu, überfüllte Boote, die leicht wiegen.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Vasco Casula

Vasco Casula

Ich bin Vasco und komme aus Portugal. Neben dem Gitarre spielen und an Animationsfilmen arbeiten, entdecke und lasse ich gerne Orte wie Portugal entdecken!

Weitere Reisegeschichte für Sie