Cover picture © Credits to iStock / kzenon
Cover picture © Credits to iStock / kzenon

Ein Chaos für den Kaiser & ein berühmtes österreichisches Dessert: Kaiserschmarrn

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Kaiserschmarrn ist ein berühmtes österreichisches Dessert, das seinen Namen vom österreichischen Kaiser Franz Joseph I. hat, der diese Delikatesse angeblich liebte. Es kann frei übersetzt werden als "ein Durcheinander oder Unsinn für den Kaiser". Über die Herkunft dieses Gerichtes, das in der gesamten ehemaligen Habsburger Monarchie beliebt ist, gibt es mehr als eine Legende.

Was ist Kaiserschmarrn?

Kaiserschmarrn ist eine leicht karamellisierte, pfannkuchenartige Süßspeise. Dem Teig aus Eiern, Mehl, Zucker, Salz und Milch können verschiedene Zutaten wie Pflaumen, Nüsse, Kirschen, Apfelmus, kleine Apfelstücke, karamellisierte Rosinen oder Mandelsplitter zugesetzt werden. Das Originalrezept enthält nur Rosinen, die vor dem Kochen in Rum eingeweicht werden. Am Ende werden sie meist mit Puderzucker bestreut und heiß mit Apfel- oder Pflaumensauce oder verschiedenen Fruchtkompott serviert. Das traditionellste ist ein Kompott aus Pflaumen.

Picture © Credits to iStock / Mariha-kitchen
Picture © Credits to iStock / Mariha-kitchen

Legenden über die Herkunft von Kaiserschmarrn

Die erste Legende besagt, dass der Kaiser Franz Joseph I. und seine Frau auf einer Reise durch die Alpen waren und bei einem Bauernheim zum Mittagessen einkehrten. Der Bauer wollte seinem Kaiser und seinen Kaisern ein gutes Essen zubereiten, also benutzte er die besten Zutaten, um einen köstlichen Pfannkuchen herzustellen. Er war so nervös, als er es machte, und seine Hände zitterten, also rührte er den Pfannkuchen. Um das Chaos zu vertuschen, benutzte er eine Pflaumenmarmelade. Der Kaiser war von diesem Essen begeistert. Eine andere Version derselben Geschichte besagt, dass die Bäuerin eine lausige Köchin war und beim Umlegen eines Pfannkuchens hat sie ihn zerstört.

Eine andere Legende besagt, dass Kaiserin Sissi, bekannt für ihre Besessenheit, eine minimale Taille zu halten, dem königlichen Koch befahl, leichte Desserts für sie zuzubereiten. Sie war jedoch mit den Ergebnissen nicht zufrieden und wollte es nicht essen. Der wütende Kaiser Francis schrie: "Jetzt lass mich sehen, was für ein Schmarren" (Chaos) unser Koch gekocht hat." Aber zu seiner Überraschung war das Dessert nach seinem Geschmack und wurde zu einem seiner Lieblingsgerichte.

Picture © Credits to Wikipedia / Josef Kriehuber
Picture © Credits to Wikipedia / Josef Kriehuber

Die Legende über die Herkunft des Kaiserschmarrns besagt, dass die Pfannkuchen bei Kaiser Franziskus das beliebteste aller Süßigkeiten waren. Für den Fall, dass der Koch es vermasselt hatte, würden sie als Kaiserschmarrn serviert, denn es war eine Schande, einen solchen Pfannkuchen dem Kaiser zu servieren.

Wo kann man es essen?

In Wien muss man nicht weit suchen, um einen guten Kaiserschmarrn zu haben. Fast jedes Restaurant mit Wiener Küche bietet dieses köstlich flauschige Dessert. Kein Wunder, denn es ist eines der bekanntesten und beliebtesten Wiener Süßigkeiten. Ich würde Ihnen vorschlagen, in ein traditionelles Wiener Café Central zu gehen, wo Sie einen der besten Kaiserschmarrn der Stadt haben können.

Café Central
Café Central
Herrengasse 14, 1010 Wien, Østerrike

Egal, wo Sie Kaiserschmarrn essen, das Chaos für den Kaiser wird Sie mit der Fülle seines Geschmacks erfreuen, und Sie sollten dieses berühmte österreichische Dessert unbedingt probieren.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Ogi Savic

Ogi Savic

Ich bin Ogi. Als Journalistin und Ökonomin lebe ich in Wien und habe eine Leidenschaft für Skifahren, Reisen, gutes Essen und Trinken. Ich schreibe über all diese Aspekte (und mehr) des schönen Österreichs.

Weitere Reisegeschichte für Sie