© Facebook/Reina de Enin
© Facebook/Reina de Enin

Ein Segelabenteuer im bolivianischen Amazonas-Regenwald

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Lassen Sie uns über Beni sprechen, eines der neun Departements Boliviens, das normalerweise nicht auf der Wunschliste der meisten Besucher des Landes steht: nicht, weil es kein erstaunlicher Ort ist, sondern weil nicht viele Ausländer davon wissen. Lassen Sie mich Ihnen also etwas sagen. In Beni können Sie über Nacht ein Segelabenteuer im bolivianischen Amazonas-Regenwald erleben, sich von einem wunderschönen Sonnenaufgang, begleitet vom Gesang wilder Vögel, wecken lassen und einen Tag damit verbringen, den größten Dschungel der Welt zu entdecken.

© iStock/wrangel
© iStock/wrangel

Fluss Mamoré und Reina de Enin

Das Territorium des Amazonas-Regenwaldes erstreckt sich über 9 der 14 Länder Südamerikas und wird von mehreren Flüssen durchzogen wie Adern über einer grünen Landschaft. Einer dieser Flüsse heißt Mamoré und fließt durch Bolivien und Brasilien, wobei etwa vier Fünftel seiner Länge in Bolivien liegen. Mit einer durchschnittlichen Durchflussmenge von 11,649 m3/s ist der Mamoré der Hauptweg, dem man bei diesem Dschungelabenteuer an Bord eines Katamarans namens "Reina de Enin" folgen muss.

Die Reina de Enin ist das einzige Touristenschiff mit Kabinen für eine Übernachtung, das im bolivianischen Amazonasgebiet fährt. Sie hat eine Kapazität für 34 Passagiere, die in Doppelzimmern untergebracht sind. Bei der Abfahrt und Ankunft in Port Ballivián können die Touren an Bord 1 bis 7 Tage dauern, wobei die 3- und 4-Tages-Optionen am empfehlenswertesten sind. Die Mahlzeiten sind sehr abwechslungsreich und flexibel: Passagiere mit eventuellen Verpflegungseinschränkungen werden auf die beste Art und Weise bedient.

Port Ballivián, Beni
Port Ballivián, Beni
© Facebook/Reina de Enin
© Facebook/Reina de Enin

Begegnungen mit der Natur

Jeder Tag wird eine neue Entdeckung sein! Der Amazonas-Regenwald ist eine Kunst in ständiger Veränderung und Bewegung, geschaffen durch die Formen und Farben der Natur.

Guacamayas mit ihren leuchtenden Farben und Tukane mit ihrem riesigen Schnabel fliegen frei neben anderen Vogelarten, die die meisten Menschen nie persönlich gesehen haben. Gleichzeitig kann man an Land viele Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten, bei Trekking-Aktivitäten im Regenwald oder bei der Navigation in kleineren Booten im überfluteten Dschungel (beides je nach Jahreszeit).

© iStock/Enjoylife2
© iStock/Enjoylife2

Auf der anderen Seite reichen die Aktivitäten im Wasser vom Fischen bis zum Schwimmen mit den rosa Flussdelfinen... ja, es gibt Delfine im Amazonasdschungel! Obwohl Rosa Delfine wild und frei sind, können einige von ihnen äusserst freundlich sein, den Menschen ziemlich nahe kommen und manchmal sogar mit ihnen interagieren. Diese Delphinart ist gegenwärtig vom Aussterben bedroht, da sie leider gejagt werden, um in Aquarien auf der ganzen Welt ausgestellt zu werden, auch wenn sie schwer zu trainieren sind und in Gefangenschaft eine sehr hohe Sterblichkeitsrate aufweisen. Deshalb ist es sehr wichtig, diese Delphine und alle anderen Wildtiere nur in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

© iStock-Daria Zekert
© iStock-Daria Zekert

Unter den nächtlichen Aktivitäten ist eine der beliebtesten Aktivitäten "Kaimanear", d.h. eine Nachtsafari, um nach Kaimanen zu suchen. Machen Sie sich keine Sorgen, sie sind nicht so gefährlich, wie sie aussehen.

© iStock/Lisatherrien
© iStock/Lisatherrien

Kulturelle Begegnung

Es ist nicht genau bekannt, wie viele Stämme oder Familien das weite Amazonasgebiet bewohnen, da sie in ziemlich verstreuten Gemeinschaften leben, manchmal an Orten, die nicht leicht zugänglich sind. Einige dieser Gemeinschaften hatten noch nie Kontakt zu Menschen von außerhalb des Dschungels. Einige andere haben bekannte Orte, die mit dem Boot erreichbar sind, und freuen sich über Besucher, die sich in einem persönlichen Kontakt über ihre Lebensweise informieren können. Kurze Touren können einen Besuch in einem Dorf auf dem Land einschließen. Während der vier- oder mehrtägigen Touren können jedoch auch Besuche in abgelegeneren, vom Dschungel isolierten Eingeborenengemeinschaften durchgeführt werden.

Um das Erlebnis noch zu bereichern, ist die kulturelle Begegnung nicht nur mit der Gegenwart, sondern auch mit der Vergangenheit, mit Besuchen der archäologischen Stätten, wo Überreste von Urwaldstämmen aus dem Jahr 800 v. Chr. gefunden werden.

Frieden in der Natur finden

Nicht die ganze Reise wird sich um das Entdecken drehen, es wird sicherlich einige Momente geben, in denen Sie sich einfach in eine der Hängematten auf der Terrasse des Katamarans legen und die umgebende Natur mit allen Sinnen spüren. Vielleicht verbringen Sie auch eine entspannte Zeit an den Stränden des Flusses vor einem Lagerfeuer. Schließlich werden Sie auch den Sonnenuntergang inmitten der wilden Natur bewundern.

© iStock-SL_Photography
© iStock-SL_Photography

Die Natur zeigt ihr bestes Gesicht, wenn sie unberührt, wild und frei ist. Darum geht es beim Segeln in Reina de Enin! Naturliebhaber, wenn Sie das leben möchten, was Sie gerade gelesen haben, dann aktualisieren Sie Ihre Eimer Liste der zu besuchenden Orte in Bolivien mit diesem aufregenden Segelabenteuer im Amazonas-Regenwald!


Der Schriftsteller

Vanesa Zegada

Vanesa Zegada

Ich bin Vanesa aus Bolivien, und ich bin eine wahre Geliebte meines Landes. Er überrascht mich immer wieder, auch wenn ich von hier komme. Es ist ein Land voller Vielfalt, Traditionen, interessanter Orte, die ich mit Ihnen durch meine Reiseberichte auf itinari teilen möchte.

Weitere Reisegeschichte für Sie