© Istock/nicoodes
© Istock/nicoodes

Eine Reise durch das argentinische Mondtal - Ischigualasto

5 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Das nordöstlich der Provinz San Juan gelegene Ischigualasto ist der perfekte Ort für Abenteurer, Trekking- und Geografiebegeisterte. Wie der Name schon sagt, sieht eine Reise durch das argentinische Mondtal aus wie auf dem Mond und fühlt sich auch so an. Der Nationalpark Ischigualasto gehört seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist nicht umsonst ein Ort von geologischer und paläontologischer Bedeutung!

Ein Überblick über den Nationalpark

Wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, ist die Geografie des Nationalparks atemberaubend. Es scheint unwirklich zu sein, aber ein Besuch dieses wunderbaren Ortes ist möglich, man muss nur erst nach Argentinien kommen. Es ist ein absolutes Muss, ein Anblick, der für immer in Erinnerung bleiben wird! Wie üblich hat der Nationalpark das Hauptziel, das geologische, natürliche und historische Erbe des Ortes zu bewahren (es geht um die Fossilien der Dinosaurier). Der Park bietet verschiedene Trekking- und Fahrradrouten an, so dass Sie den Park und seine zahlreichen Attraktionen sicher besuchen können. Beachten Sie jedoch, dass jede Strecke im Voraus reserviert werden muss. Einheimische empfehlen, ein Auge auf die berühmtesten geologischen Formen des Ortes zu werfen - den "Pilz", das "U-Boot", die "Cancha de Bochas" und das "Gemalte Tal".

© Istock/Sergio Daniel Guzman
© Istock/Sergio Daniel Guzman
Ischigualasto National Park, San Juan
Ischigualasto National Park, San Juan
Ischigualasto, Santa Lucía, San Juan, Argentina

Aktivitäten in Ischigualasto

Der Nationalpark bietet verschiedene Rundwege, auf denen Sie das Beste von Ischigualasto erleben können. Es hängt alles davon ab, was Sie mögen und sehen wollen. Jede Strecke hat ihren eigenen Reiz.

© Istock/Mandy2110
© Istock/Mandy2110

Der erste Rundweg, den ich Ihnen vorstellen möchte, ist der traditionelle Rundweg bei Tageslicht. Es ist ein Rundweg von über 40 Kilometern Länge mit fünf verschiedenen Stationen, die geschaffen wurden, um die raue Natur zu genießen. Eine der Stationen ist das William-Sill-Museum, aber darüber werde ich Ihnen später mehr erzählen. Die ungefähre Dauer des Rundgangs beträgt 3 Stunden, aber das hängt vom Betrachter ab. Jede Station ist anders und atemberaubend, es hängt also von Ihnen ab, wie lange Sie brauchen werden!

Der zweite Rundgang ist der Vollmond-Rundgang. Das klingt unglaublich romantisch, ist aber viel mehr als das. Dieser Rundgang wird nur an vier Abenden im Monat angeboten und ist abhängig vom Mondstand. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, liegt das Besondere an diesem Rundgang darin, dass er nachts stattfindet und man das Gefühl hat, über den Mond zu laufen und nicht über die Erde, nur Sie und der Mond für ein paar Stunden! Also, planen Sie es im Voraus, die Einheimischen sagen, es ist ein Muss!

Die Wanderung zum Cerro Morado (lila Hügel) ist ein weiterer Rundweg, den Sie genießen können. Sie beinhaltet ein Trekking zum höchsten Punkt des Nationalparks, dem Cerro Morado, und ist natürlich nichts für schwache Nerven oder unerfahrene Wanderer. Der Schwierigkeitsgrad dieser Strecke ist hoch und wird noch schwieriger, wenn man die Höhe berücksichtigt, in der man sich befindet (ca. 1.800 m ü. NN). Für den Rundweg sollte man drei Stunden brauchen, einschließlich der Zeit, die man auf dem Gipfel des Berges verbringt. Fast hätte ich vergessen, Ihnen den Hauptgrund zu nennen, warum Sie diesen Rundgang machen sollten (wenn Sie die körperliche Verfassung dazu haben) - die Menge an Flora und Fauna, die Sie auf dem Weg zum Gipfel sehen werden, ist unermesslich!

Lust auf eine Fahrradtour? Kein Problem, es gibt auch eine Strecke für Sie. Dieser Rundweg ist nicht sehr populär, da er nur wenigen bekannt ist, aber laut den Einheimischen ist er einer der schönsten! Ein Führer wird Sie durch die versteckten Schätze des Nationalparks führen, so dass Sie sich etwa anderthalb Stunden lang an der Natur erfreuen können. Beachten Sie, dass der Ort mit speziellen Fahrrädern ausgestattet ist, um die Strecke zu bewältigen.

Der Rio-Salado-Rundweg ist ein langes Trekking-Abenteuer, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten, wenn Sie gerne wandern. Wie Sie bereits erfahren haben, ist dieser Ort ideal, um sich mit der rauen Natur zu verbinden und Dinge zu sehen, die Ihre Vorstellungskraft übersteigen - Geografie, Flora und Fauna. Der Ausgangspunkt dieser Rundreise ist der trockene Anfang des Rio Salado, der wächst und zu einem großen smaragdgrünen Spiegel inmitten der Wüste wird.

Der Quebrada de la Peña-Rundweg führt Sie zum Canon de la Peña. Der Schwierigkeitsgrad der Rundwanderung ist nicht schwer, aber sie ist nicht für Anfänger geeignet. Sie erfordert eine gute Kondition und eine gute Wärmeausdauer. Der Weg führt über verschiedene Untergründe mit vielen Steigungen, aber es lohnt sich, wenn man ihn einmal begonnen hat. Diese Strecke zeigt Ihnen die Vielfalt der Geografie des Ortes - die meisten Wasserläufe laufen zusammen, und Sie sehen den ikonischsten Kanon des gesamten argentinischen Mondtals.

Das William-Sill-Museum

Das William-Sill-Museum ist anders als das, was einem normalerweise in den Sinn kommt, wenn man an ein Museum denkt! Es ist ein "museo de sitio" oder "site museum", eine archäologische Stätte von historischer oder denkmalgeschützter Bedeutung, die Sie besuchen können. Das bedeutet, dass das, was entdeckt wurde oder gerade untersucht wird, nicht von dem Ort entfernt wird, an dem es gefunden wurde. Dies ist der Fall im William Sill Museum, das eine Kuppel besitzt, unter der Wissenschaftler Dinosaurierreste untersuchen und erforschen (genauer gesagt zwei Rincosaurus und einen Dicynodont). Im Grunde gibt es also Fossilien und Wissenschaftler bei der Arbeit zu sehen, alles sehr interessant und einzigartig!

© Istock/Mandy2110
© Istock/Mandy2110
William Sill Museum, San Juan Province
William Sill Museum, San Juan Province
San Juan Province, Argentina

Wetter und Empfehlungen

Wenn es um die beste Jahreszeit für einen Besuch des Parks geht, empfehle ich entweder den Frühling oder den Herbst, da beide "Zwischenzeiten" sind. Im Sommer ist es dort extrem heiß, was zu einer unangenehmen Erfahrung werden kann, wenn man nicht an extreme Hitze gewöhnt ist. Im Winter ist es das absolute Gegenteil, die Temperatur sinkt, und wenn Sie nicht gut mit Kälte umgehen können, wird es für Sie nicht leicht zu ertragen sein.

Ein weiterer Punkt, den ich für Sie habe, halten Sie sich hydratisiert. Denken Sie daran: Dieser Ort ist ziemlich trocken und sehr hoch gelegen (zwischen 1000 und 2000 m ü. NN). Nehmen Sie also genügend Wasser für Ihren Ausflug mit.

Die einfachste und bequemste Art, den Nationalpark zu erreichen, ist mit dem Auto. Wenn Sie jedoch nicht mit dem Ort vertraut sind, empfehle ich Ihnen nicht zu fahren. Es gibt zahlreiche Tourmöglichkeiten, aus denen Sie wählen können!

© Istock/Mandy2110
© Istock/Mandy2110

Wie Sie sehen können, gibt es im argentinischen Mondtal so viel zu tun! Ein Tag reicht nicht aus, um alles zu genießen, was dieser Ort zu bieten hat, dennoch würde ich einen Besuch sehr empfehlen, auch wenn es nur ein Tagesausflug ist. Besuchen Sie den Ischigualasto und werden Sie eins mit der unberührten Natur!


Der Schriftsteller

Francisca Pizarro

Francisca Pizarro

Hi, ich bin Francisca. Aus dem Norden Chiles und dem Süden der Welt, besessen von Naturlandschaften und Museen, werde ich Sie durch Chile führen, als wären Sie ein Einheimischer, in der Hoffnung, dass Sie sich genauso sehr in dieses Land verlieben wie ich.

Weitere Reisegeschichte für Sie