©iStock/ RNMitra
©iStock/ RNMitra

Ein Wochenende in Bishnupur: die Terrakotta-Stadt Westbengalen

5 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Eine kleine Stadt namens Bishnupur im Bankura-Distrikt des indischen Bundesstaates Westbengalen ist ein kulturelles Zentrum mit einem reichen historischen Erbe, das bis 700 n. Chr. zurückverfolgt werden kann. Von den Hindukönigen der Malla-Dynastie regiert, leitete Bishnupur um 1000 n. Chr. seinen Namen vom Hindu-Gott Vishnu ab. Von außen wirkt Bishnupur wie ein unscheinbares, von niedrigen Hügeln flankiertes Dorf. Erst bei einem Rundgang durch die Stadt und ihre Umgebung wird einem das reiche Erbe an architektonischer Terrakotta und das bemerkenswerte künstlerische Erbe bewusst. Etwa 140 Kilometer von Kalkutta, der Stadt der Freude, entfernt, ist Bishnupur ein Muss im östlichen Teil Indiens und ein perfekter Wochenendausflug. Hier ist eine Liste der Orte und Erlebnisse, die Sie sich auf Ihrer Reise nach Bishnupur nicht entgehen lassen dürfen.

Rasmancha, ein Tempel aus Ziegelsteinen

©iStock/ Suprabhat Dutta
©iStock/ Suprabhat Dutta

Der schöne Rasmancha ist das Wahrzeichen von Bishnupur und der älteste Backstein-Tempel dort. Im Auftrag des Malla-Königs Vir Hambir im Jahre 1600 wurde die Rasmancha gebaut, um die in der Region anwesenden Figuren von Lord Krishna zu beherbergen und damit die Massenanbetung während des Hindu-Festivals von Rash zu erleichtern. Die Rasmancha hat eine einzigartige Struktur - mehrere hüttenförmige Türme umgeben einen pyramidenförmigen Turm, der auf einem Lateritsockel steht. Das Innere hat ein Labyrinth von Bogengängen, die zu drei kreisförmigen Galerien führen. Und die Schönheit dieses majestätischen Bauwerks wird durch die herrlichen Terrakotta-Arbeiten auf der ganzen Fläche noch verstärkt.

©iStock/ RNMitra
©iStock/ RNMitra

Einige der Terrakotta-Tafeln stellen verschiedene Geschichten aus den beiden indischen Epen, dem Ramayana und dem Mahabharata, dar. Wenn Sie ein Gefühl für diese in der indischen Kultur verwurzelten Geschichten und ein besseres Verständnis für die Geschichte von Bishnupur bekommen möchten, schlage ich Ihnen vor, einen westbengalischen Reiseführer für Ihre Tour zu engagieren.

Jorebangla-Tempel

©iStock/ RNMitra
©iStock/ RNMitra

Der Jorebangla-Tempel ist ein wunderschönes Bauwerk, das im klassischen bengalischen Chala-Stil erbaut wurde. Der Jorebangla-Tempel wurde 1655 während der Herrschaft von König Raghunath Singh erbaut. Er besteht aus zwei reetgedeckten Ziegelhütten, die miteinander verbunden sind und von einem Turm gekrönt werden. Während eine Hütte als Vorhalle des Tempels dient, ist die andere Hütte der Schrein. Was den Tempel einzigartig macht, ist seine geschnitzte Decke, die symbolisch für den islamischen Einfluss steht. Der Tempel ist bekannt für die verzierten Terrakotta-Arbeiten, die Geschichten aus Mythologien und verschiedenen Lebensbereichen erzählen.

Madan-Mohan-Tempel

©Wikimedia Commons/ AsisKumar Sanyal
©Wikimedia Commons/ AsisKumar Sanyal

Der wohl feinste Terrakotta-Tempel in Bishnupur, der Madan Mohan-Tempel, wurde 1694 von Malla-König Durjanana Singh Dev erbaut. Der Tempel wurde im ekaratna (Einzelturm) Stil der Architektur gebaut und hat ein quadratisches Dach, das durch geschwungene Gesimse akzentuiert und durch eine Zinne gekippt wird. Die beeindruckenden Terrakotta-Fliesen, die die Säulen, Wände und den Portikus des Tempels verschönern, erwecken mit ihrer schieren Komplexität verschiedene mythologische Geschichten zum Leben!

Shyam-Rai-Tempel

©iStock/ Suprabhat Dutta
©iStock/ Suprabhat Dutta

Der Shyam-Rai-Tempel im nördlichen Teil von Bishnupur liegt nur zwei Kilometer vom Jorebangla-Tempel entfernt und ist berühmt für seine Dacharchitektur. Erbaut von König Raghubir Singh im 17. Jahrhundert, ist der Pancha Ratna (fünftürmiger) Tempel einer seiner Art in Bishnupur. Die wunderbaren Terrakotta-Arbeiten an den Wänden des Tempels erzählen Geschichten aus dem Leben von Lord Krishna. Wenn Sie sich bei einer Tour durch die Stadt ausruhen möchten, ist der Garten rund um den Shyam Rai Tempel der perfekte Ort dafür.

Acharya Jogesh Chandra Purakriti Bhawan

©Wikimedia Commons/Jonoikobangali
©Wikimedia Commons/Jonoikobangali

Dies ist ein Museum, das mit Kunst und Archäologie in Bishnupur verbunden ist. In der archäologischen Galerie des Museums sind Werkzeuge, Metallverzierungen, Terrakotta-Skulpturen, Münzen und andere Gegenstände aus der Anfangszeit von Bishnupur ausgestellt. Achten Sie auf die Abteilung des Museums, die verschiedene Musikinstrumente und Erinnerungsstücke im Zusammenhang mit der Bishnupur Gharana, einem Stil des Dhrupad, der das älteste Genre der klassischen indischen Musik ist, ausstellt. Das Museum bleibt für Besucher von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Susunienhügel

©Wikimedia Commons/Indrajit Das
©Wikimedia Commons/Indrajit Das

Eine zweistündige Fahrt von Bishnupur entfernt, liegt der Susunia-Hügel auf einer beeindruckenden Höhe von 1442 Fuß und ist ein Teil der östlichen Ghats-Gebirgskette. Jeder Zentimeter des Hügels ist mit schönen Sträuchern, hohen Bäumen und wertvollen Heilpflanzen bedeckt. Der Hügel ist auch die Heimat einer minutiös geschnitzten monolithischen Struktur, die Narasimha-Stein genannt wird, und was am faszinierendsten ist, ist die Süßwasserquelle, die aus ihm herausschießt! Der Susunia-Hügel ist ein etwas unerschlossenes Gebiet. Wenn Sie also dem Lärm des touristischen Bishnupur entfliehen wollen, kann ein Trekking auf den Susunia-Hügel eine großartige Möglichkeit sein, sich zu entspannen. Sie können den Hügel jederzeit zwischen 6 Uhr morgens und 18 Uhr abends erkunden.

Panchmura, die Künstlerhöhle

©iStock/ Suprabhat Dutta
©iStock/ Suprabhat Dutta

Panchmura ist ein kleines Dorf in 22 km Entfernung von Bishnupur und ist die Heimat von über 270 Terrakotta-Künstler. Die von den Handwerkern von Panchmura gebauten Terrakotta-Artefakte reisen nicht nur weit und breit in Indien, sondern werden auch in verschiedene Ecken der Welt exportiert. Die Künstler öffnen ihre Häuser, um den Besuchern den Entstehungsprozess von Terrakotta-Designs näher zu bringen. Die Terrakotta-Produkte von Panchmura erhielten 2018 die Kennzeichnung mit der geografischen Angabe (g.A.).

Wie Sie Bishnupur erreichen

©iStock/ Suprabhat Dutta
©iStock/ Suprabhat Dutta

Die bequemste Art der Anreise nach Bishnupur ist mit dem Zug. Züge nach Bishnupur fahren regelmäßig von der Howrah Junction Railway Station außerhalb von Kalkutta ab. Versuchen Sie, sich für einen Frühzug wie den Rupasi Bangla Express oder den Aranyak Express zu entscheiden, damit Sie Bishnupur noch vor dem Mittag erreichen und den Rest des Tages zur Erkundung der Stadt nutzen können. Der West Bengal State Transport betreibt einen Busdienst von Kolkata's Esplanade Busdepot nach Bishnupur. Sie können dafür auch ein privates Taxi mieten. Bishnupur ist eine vierstündige Fahrt von Kalkutta entfernt.

Bishnupur, ein verstecktes Juwel

©iStock/ RNMitra
©iStock/ RNMitra

Über die Terrakotta-Stadt Bishnupur weiß man noch nicht viel und das ist wirklich schade. Mit seinem künstlerischen und archäologischen Reichtum verdient Bishnupur einen Platz auf Ihrer Liste der Pflichtbesuchsorte in Ostindien. Wenn Sie in der Nähe sind und ein Wochenende Zeit haben, denken Sie nicht zweimal darüber nach, die westbengalische Tempelstadt Bishnupur zu besuchen.


Der Schriftsteller

Hitaishi Majumder

Hitaishi Majumder

Hey! Ich bin Hitaishi, ein Redakteur aus Kalkutta, Indien, und ich bin hier, um dir verschiedene Teile meines unglaublichen Landes durch meine Reiseberichte über Gastronomie, Kultur, Geschichte und vieles mehr vorzustellen!

Weitere Reisegeschichte für Sie