Cover Photo Credit © iStockphoto/tommaso79
Cover Photo Credit © iStockphoto/tommaso79

Agritourismus und historische Dörfer in Zypern: Omodos und Kalopanayiotis

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die Landschaft in Zypern ist gesegnet mit natürlicher und künstlicher Schönheit und einem reichen historischen Erbe. Die wunderschöne, einzigartige Naturlandschaft wird durch die traditionellen Dörfer und die Architektur ergänzt, die ihr einen einzigartigen Charakter verleihen. In dieser Art von Umgebung hat ein Besucher die Möglichkeit, sich mit der Natur und den Einheimischen zu verbinden und die lokale Erfahrung zu leben, wie es niemand tun würde. Es gibt eine Vielzahl von Dörfern, sowohl Berg- als auch Küstenorte, und jedes einzelne bietet eine andere Erfahrung. Beide teilen jedoch das ruhige Leben eines traditionellen Dorfes. Die zyprische Regierung hat diesen neuen Trend der Urlauber bemerkt und beschlossen, Maßnahmen zu ergreifen. Sie führten ein Programm zur Wiederherstellung traditioneller Dörfer und Häuser durch, um den Agritourismus in Zypern zu stärken und ihm zum Erfolg zu verhelfen. Der Agrotourismus ist zu einem wesentlichen Bestandteil des zypriotischen Tourismus geworden und zieht jedes Jahr mehr und mehr Besucher an. Der Besuch der restaurierten traditionellen Häuser gibt Ihnen das Gefühl, dass Sie sich in einer anderen Zeit befinden und reist Sie zurück in die Vergangenheit. Es lässt einen denken, dass man dort einfach hingehört. Es fühlt sich an wie ein Zuhause fernab der Heimat. Genießen Sie die Aromen des natürlichen Lebens und der wundersamen Landschaft, besuchen Sie Klöster, sowohl alte als auch zeitgenössische, gehen Sie auf Lehrpfaden, bewundern Sie die archäologischen Stätten und steigern Sie Ihren Geist durch ein echtes Landleben.

Omodos Dorf

Wenn Sie sich im nordwestlichen Teil der Stadt Limassol befinden, zögern Sie nicht, das Dorf Omodos zu besuchen. Omodos liegt etwa 42 Kilometer nordwestlich der Stadt Limassol, in der geografischen Region der Winzerdörfer. Die Lage ist ideal, da das Dorf in der Nähe des Westufers liegt. In der Region werden Weinreben und verschiedene Obstbäume wie Apfel, Pflaume, Birne, Pfirsich und Aprikose angebaut. Außerdem fördert die Region unbebaute Flächen, die von einer vielfältigen natürlichen Vegetation übernommen werden. Omodos teilt sich einen Teil des Waldes mit Pafos im nördlichen Teil.

Historie

Omodos Village ist die "Gründung" eines Dorfes, genannt Koupetra. Nach der Trennung von Koupetra in Upper und Lower (Pano kai Kato) Koupetra entstand Omodos. Tatsächlich war Omodos am Anfang eine Siedlung während der byzantinischen Ära und der Anfänge der Frank-Domination-Ära. Sie wurde am Ostufer des Flusses "Cha-potami" und um das ursprüngliche Heiligkreuzkloster herum gefunden. Auf jeden Fall existierte das Dorf während der Frank-Dominations-Ära. Das Dorf ist in alten Karten als Homodos, Homocios und Omodos gekennzeichnet. Es wird in Frank-Dokumenten berichtet, dass der Feudalherr Homodeus in der Region lebte, und das Dorf wurde wahrscheinlich nach ihm benannt.

Omodos Village
Omodos Village
Omodos, Limasol, Chipre
Photo Credit © iStockphoto/Dave-Carroll
Photo Credit © iStockphoto/Dave-Carroll

Seit der Antike ist Omodos sehr beliebt, vor allem wegen seiner leckeren Weine und Trauben. Bekannt ist er vor allem für seinen duftenden und hochwertigen Wein "Afames", der seinen Namen von dem gleichnamigen Berg östlich des Dorfes erhielt.

Omodos ist von Bergen umgeben, die so aussehen, als wären sie in einem meisterhaften Grundriss angelegt, und wenn man das Dorf betritt, kann man den grünen Weinberg entdecken, aus dem dieses Dorf besteht. Es gilt als eines der malerischsten Dörfer Zyperns. Der große Platz des Dorfes, einzigartig in seiner grafischen Qualität und Größe, vor dem majestätischen Kloster des Heiligen Kreuzes, der mittelalterlichen Weinpresse, den engen Gassen und den steinernen Häusern, die alle in Grün "ertrunken" sind, verleihen dem Dorf eine besondere Schönheit und einen besonderen Charme.

Kalopanayiotis Dorf

Haben Sie schon einmal das Tal des Flusses Setrachos an den Nordhängen des Troodos-Gebirges besucht? Wenn nicht hier, haben Sie die Möglichkeit. In diesem Tal entdecken Sie ein Dorf namens Kalopanayiotis und es ist eines der vierzehn Dörfer der Region Marathasa, der gebirgigsten Region Zyperns. Das Dorf ist 70 km von Nikosia entfernt und ist das erste Dorf, das beim Betreten des Marathasa-Tals auftaucht.

Historie

Wir wagen zu sagen, dass es sich bei diesem Dorf um ein neues handelt, da es erst im 11. Jahrhundert existierte. Aufgrund der Existenz von Mineralquellen in der vorchristlichen Zeit war die Hydrotherapie in der Region sehr beliebt. Die Quellen wurden hauptsächlich unter dem Schutz der Könige von Solon betrieben, wo sie später das Kloster von Ag bauten. Irakleidios und Ag. Ioannis Illuminator. So wurden in dem Dorf aufgrund der Mineralquellen viele Bäder angelegt, die heute noch nur wenige Meter vom Kloster entfernt besucht werden können.

Kalopanayiotis Village
Kalopanayiotis Village
Kalopanagiotis, Chipre
Photo Credit © iStockphoto/mpalis
Photo Credit © iStockphoto/mpalis

So hat der erste Bewohner des Dorfes Kalopanayiotis im elften Jahrhundert, kurz nach der Gründung des Klosters St. Johannes der Erleuchtete, sein Haus ganz in der Nähe des Klosters gebaut. Und so begann die Geschichte und das Leben dieses kleinen Dorfes. Mehr Familien begannen, nach Kalopanayiotis zu kommen und Häuser, Familien und eine ganze Gemeinschaft zu gründen. Dies gibt uns heute die Möglichkeit, das Dorf und seine landwirtschaftliche Lebensweise optimal zu nutzen.


Der Schriftsteller

Anastasia Bartzi

Anastasia Bartzi

Hallo, mein Name ist Anastasia und ich bin in Griechenland geboren. Meine Leidenschaft sind Menschen, Gastronomie und Crossfit. Als Weltbürger lebe ich gerne die lokale Lebenserfahrung, die ich mit dir teilen werde. Lasst die Reise beginnen.

Weitere Reisegeschichte für Sie