Alfa Romeo Museum

5 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Seit mehr als 100 Jahren ist Alfa Romeo eine italienische Motorsport-Legende. Kein anderer Automobilhersteller kann sich einer so außergewöhnlichen Geschichte rühmen wie Alfa Romeo.

The History

Die Geschichte von Alfa Romeo begann am 24. Juni 1910 in Mailand. An diesem Tag übernahm eine Gruppe von Unternehmern und Geschäftsleuten das italienische Automobilunternehmen Darracq (mit Sitz in Portello am Stadtrand von Mailand) von seiner französischen Muttergesellschaft und nannte es Anonima Lombarda Fabbrica Automobili - A.L.F.A. Schon bald musste ALFA die Produktion einstellen. 1915 wurde Nicola Romeo, ein italienischer Unternehmer und Ingenieur, neuer Direktor des Unternehmens. In dieser Zeit begann das Unternehmen mit der Produktion von militärischer Hardware für die italienischen Kriegsanstrengungen, um den Verkauf am Laufen zu halten. Die Automobilproduktion war zunächst nicht berücksichtigt worden, wurde aber 1919 wieder aufgenommen. Ein Jahr später wurde das Unternehmen in Alfa Romeo umbenannt und das erste Modell unter dieser neuen Marke, der Torpedo 20-30, debütierte. Dies führte zur Gründung eines der beliebtesten Luxus-Automobilhersteller in der Geschichte. Der Autokonzern begann ein goldenes Zeitalter, in dem er sowohl hochwertige Rennwagen als auch Straßenfahrzeuge herstellte. Nachdem Nicola die Firma 1928 verließ, kämpfte Alfa Romeo während der 30er Jahre, um seine Position zu halten. Bis 1933 wurde das Unternehmen von der Regierung übernommen, die dann über eine effektive Kontrolle verfügte. So wurde Alfa Romeo zum National-Emblem. In dieser Zeit stellte Alfa Romeo zahlreiche besonders schöne und einzigartige Fahrzeuge vor, wie den Alfa Romeo 2900B Typ 35 und den Alfa Romeo 8C 2300 Spider Corsa. Im Jahre 1940 trat Italien in den Zweiten Weltkrieg ein und das Unternehmen hatte bereits unter organisatorischen Schwierigkeiten zu leiden, so dass Alfa Romeo Autos in Melzo auf einem Bauernhof versteckt wurden, um sein Vermögen zu schützen. 1944 wurde die Produktion in Portello durch Luftbombardements eingestellt. Daher war das Unternehmen erneut gezwungen, die Produktion einzustellen. Sobald der Krieg vorbei war, begann Alfa Romeo seinen Erholungsprozess mit der Herstellung von Elektroherden, Flugzeugmotoren und Schiffsmotoren. Nach dem Gewinn wurde auch die Automobilproduktion wieder aufgenommen. Der Standort wurde nach Mailand verlegt und stattdessen eine Fabrik errichtet. Da das Unternehmen jedoch keine Gewinne erzielen konnte, wurde es mit Hilfe einiger weiterer italienischer Investoren zu Anonima Lombarda Fabbrica Automobili, kurz A.L.F.A. genannt, neu gegründet. 1947 wurde der erste Nachkriegswagen The Magnificent Freccia d'oro" eingeführt. Einige Jahre später kehrte das Unternehmen in den Motorsport zurück und gewann mit dem neuen Alfa Romeo Tipo 158 Alfetta die erste Formel-1-Weltmeisterschaft. 1951 stellte das Unternehmen seinen ersten Geländewagen vor und einige Jahre später debütierte der Disco Volante. Aber 1950 wurde ein neues Alfa-Modell eingeführt: der neue Alfa 1900. Er ist viel kleiner als die meisten Alfa-Autos und beinhaltet Innovationen in Design und Produktionstechnologie. 1954 folgt die noch billigere Giulietta. Das berühmteste von Alfa produzierte Auto, der Spider, kommt einige Jahre später, 1966, an und wird bis 1993 produziert. Als Reaktion auf die wachsende Nachfrage werden in den späten 60er / frühen 70er Jahren zwei neue Fabriken gebaut, eine in der Nähe von Mailand und die andere in der Nähe von Neapel. Letzterer produziert ein kleines Wirtschaftsauto, den Alfasud, der 1972 in Produktion geht. Der Alfasud, ersetzt durch den Alfa 33, kann nicht die gesamte Produktionskapazität des Alfa aufrechterhalten, weshalb das Unternehmen ein Joint Venture mit dem japanischen Nissan gründet. Das folgende Auto ist als Arna in Italien und als Nissan Cherry im Rest der Welt bekannt und hatte wenig Erfolg. 1987 wird der Fiat-Konzern von Alfa Romeo gegründet. Heute ist Alfa dank Fiat's Muskeln im Hintergrund als echter Konkurrent auf dem Luxuswagenmarkt wieder ins Rampenlicht gerückt.

The historical Museum of Arese:

1976 eröffnete das Alfa Romeo Museum in Arese bei Mailand nach einem großen Restaurierungsprojekt, das den gesamten Komplex betraf und zu einem Wallfahrtsort für italienische Autofans auf der ganzen Welt wurde. Seit den frühen 1960er Jahren sammelte Alfa Romeo die historisch wertvollsten Exemplare aus der Geschichte der Marke, um sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. 2011 stellte das Werk in Arese die Produktion ein und das Museum wurde geschlossen. Die Sammlung fiel in einen tiefen Schlaf, während die Alfisti-Gemeinde geduldig auf Neuigkeiten wartete. Ende Juni 2015 wurde das Alfa Romeo Museum nach einer sorgfältigen Restaurierung wieder eröffnet. Das neue Museum trägt den Spitznamen "La macchina del tempo" und beherbergt die bedeutendsten Stücke der historischen Sammlung von Alfa Romeo und ist das Herzstück eines echten "Markenzentrums" mit Buchhandlung, Café, Dokumentationszentrum, Probefahrtstrecke, Veranstaltungsräumen und einem Showroom mit Kundenauslieferungsbereich. Sechs Storypläne verbinden Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und erzählen die Geschichte einer außergewöhnlichen Marke, ihrer Autos, Technologie und ihres Stils. Die Ankunft im Museum ist durch ein rotes Vordach gekennzeichnet, ein neues Schild, das die Verwandlung des Verwaltungskomplexes bezeugt und den Weg vom Parkplatz zum Museum nachzeichnet. Das Design ist dynamisch und erinnert an die "Alfa Romeo Genetik". Die Hauptattraktion dieses großzügigen und modernen Designmuseums ist jedoch die Sammlung von 69 Alfa Romeos, die nicht nur die Entwicklung der Marke, sondern auch die Geschichte des Automobils selbst geprägt hat. Vom ersten A.L.F.A.-Auto, den 24 PS (1910) bis hin zu den legendären Mille Miglia-Siegern wie dem 6C 1750 Gran Sport von Tazio Nuvolari, dem 8C-Carrosserie von Touring und dem Gran Premio 159 "Alfetta 159" Formel-1-Weltmeister von Juan Manuel Fangio; von Giulietta bis zur Meisterschaft 33 TT 12. Besucher können die eleganten Karosserieformen des Touring Alfa 8C bewundern oder die Kurven und Linien der Alfa-Konzeptfahrzeuge, die Bertone in den 60er Jahren entworfen hat - wie den Carabo und den Iguana. Und natürlich finden Sie hier die Greatest Hits" von Alfa Romeo - von der Giulietta Spider der 1950er Jahre über das GTV bis hin zu den neueren Modellen in der Geschichte der Marke. Die Essenz der Marke ist in drei Prinzipien zusammengefasst: Zeitleiste, die für industrielle Kontinuität steht; Bellezza (Schönheit), die Stil mit Design verbindet; Velocità (Geschwindigkeit), die Technologie und Leichtigkeit zusammenfasst. Die Reise durch die Legende endet mit einem spielerischen und spektakulären Finale: einige "emotionale Blasen", die dem Erlebnis der Alfa Romeo Welt gewidmet sind, mit 360° Virtual Reality Filmmaterial und einem Full-Immersionsraum, in dem die Besucher in interaktiven Sesseln sitzen und 4D-Filme zu den legendären Erfolgen sehen.

Das Alfa Romeo Museum in Arese ist am Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Es ist am Dienstag geschlossen. Der Eintrittspreis für das Arese Alfa Romeo Museum beträgt 12 Euro.


Der Schriftsteller

Eleonora Ruzzenenti

Eleonora Ruzzenenti

Ich bin Eleonora, aus Italien. Ich teile mit dir eine hektische Leidenschaft fürs Reisen und eine unersättliche Neugierde auf andere Kulturen. Auf itinari finden Sie meine Geschichten über Italien.

Weitere Reisegeschichte für Sie