Cover picture © Credits to Rytis Bernotas
Cover picture © Credits to Rytis Bernotas

Alle Wege führen nach Punia - den alten Wäldern Litauens.

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Punia ist wahrscheinlich der älteste Ort in ganz Litauen. Es ist ein Ort mit den Bäumen der Großherzöge von Litauen, eine Kirche, die 1425 von Vytautas dem Großen gegründet wurde, und eine Stadt, die stolz auf die Magdeburger Rechte ist. Und das Wichtigste: Punia hat den Pinienwald, der seit mehr als 1.000 Jahren dort steht. Es gibt keinen anderen Ort in Litauen, der so biologisch reich an Tausenden von verschiedenen Arten ist, wo das Holz so aussieht wie vor 1000 Jahren. Sogar in der Stadt des Vatikans gibt es ein gepflanztes Eichenholz, das aus Punia mitgebracht wurde. Deshalb sagen wir, dass alle Wege nach Punia führen - die alten Wälder Litauens.

Bild © Credits an maximkabbb

Eine Stadt aus dem 14. Jahrhundert

Punia, eine Stadt in der Nähe des Bezirks Alytus, wurde vom Großherzog von Litauen - Vytautas dem Großen - gegründet. Da Punia eine gute Verbindung zu Trakai, der damaligen Hauptstadt Litauens, hatte, wurde es zu einem wichtigen lokalen Zentrum und erwarb die Magdeburger Rechte. Wie alle alten Städte litt auch die Stadt Punia unter Kriegen und Bränden. Es gibt eine Legende, dass in Punia ein historisches und legendäres Hügelfort war Pilėnai. Die Geschichte der Hügelbefestigung Pilėnai ist bekannt, da sie von den Deutschen Rittern zerstört wurde, aber es war ein langer und heroischer Kampf.

Die 1000 Jahre alten Wälder

Die alten Wälder von Punia befinden sich in der Schleife des Flusses Nemunas, umgeben von dem längsten Fluss Litauens. Dieser Kiefernwald ist Teil des Regionalparks Nemunas Loops, d.h. des biologischen, zoologischen und Naturschutzgebietes. Es ist ein sehr gut erhaltenes und geschütztes Holz, das zum Glück für Besucher zugänglich ist. Punia im Herbst zu besuchen, wenn alle Blätter der Bäume gold- und rotfarben sind, ist ein spektakuläres und unvergessliches Erlebnis.

Bild © Credits für Alvydas Kucas

Die wichtigste Frage ist, wie der punische Pinienwald seit Jahrhunderten bis heute steht. Einige der Wissenschaftler sagen, dass die Herzöge Litauens dort jagten und es nicht erlaubt war, die Bäume zu fällen und die Natur der Wälder zu zerstören. Dank unserer Großherzöge können wir jetzt die Bäume in Punia umarmen, die von unseren Vorfahren gepflanzt wurden.

Die Gasse der Großherzöge

Der Pinienwald von Punia ist reich an unglaublich alten Bäumen. Es hat die höchste Kiefer ganz Litauens und die Gasse der Großherzöge, wo die ältesten und die stärksten Eichen die Namen der Großherzöge tragen - Mindaugas, Vytautas, Algirdas, etc. Für die schönsten Aussichten auf den Fluss Nemunas und den gesamten Park suchen Sie den Punia-Hügel. Auch in den alten Wäldern wird ein Skulpturenpark des heidnischen Gottes Perkūnas eingerichtet.

Bild © Credits für Phaisit

Um nach Punia zu gelangen, braucht es einige Zeit und Mühe. Da es sich in der Schleife des Flusses Nemunas befindet, müssen Sie ein wenig fahren. Aber vertrauen Sie mir, es gibt keinen anderen Ort in Litauen mit so schöner Natur, alten Bäumen, unglaublichen Aussichten und einem Gefühl der Vergangenheit. Alle Wege führen nach Punia, also verpassen Sie nicht die Gelegenheit in diesem schönen Herbst und besuchen Sie die alten Wälder Litauens.

The pinewood of Punia
The pinewood of Punia

Der Schriftsteller

Monika Grinevičiūtė

Monika Grinevičiūtė

Ich bin Monika und ich bin leidenschaftlicher Reisender, Ingenieur, Buchleser und Liebhaber von Desserts. Ich lebe in einem schönen und bunten Land namens Litauen. Ich werde meine litauischen Superkräfte nutzen, um Ihnen zu zeigen, dass diese kleine baltische Perle viel mehr hat, als Sie sich vorstellen können!

Weitere Reisegeschichte für Sie