© Credits to Cester
© Credits to Cester

Eine verrückte Tradition von São Gonçalinho

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Das Festival von São Gonçalinho in Aveiro, Portugal, könnte eines der gefährlichsten Feste sein, die Sie erleben können. Wenn Sie sich am Wochenende, das dem 10. Januar am nächsten ist, in dieser niedlichen Küstenstadt befinden, stellen Sie sicher, dass Sie einen Helm, aber auch einen Regenschirm und ein Schmetterlingsnetz mit mindestens 2 Metern Länge dabei haben. Warum eine solche Ausrüstung, können Sie sich fragen. So ist eine sichere Teilnahme an diesem einzigartigen Fest gewährleistet, bei dem Sie leicht von einem fliegenden Kuchen getroffen werden können!

© Credits to A. Cester
© Credits to A. Cester

Im Herzen von Aveiro, der alten Nachbarschaft von Beira Mar, wo einst einheimische Fischer lebten, ist São Gonçalinho der beliebteste Heilige, bekannt für seinen großen Sinn für Humor, aber auch für seine Rolle als Kuppler und die Heilung verschiedener Gesundheitsprobleme. Der Heilige wurde 1190 in Arriconha, in der Nähe von Guimarães, geboren und erlangte als Heiratsvermittler Ruhm, während er in der Gemeinde Aboadela do Marão predigte. Er starb im 13. Jahrhundert. Sein Kult dehnte sich aus, nachdem er schnell in Aveiro angekommen war, genauer gesagt in der Nähe von Beira-Mar.

© Credits to istock / Ed-Ni-Photo
© Credits to istock / Ed-Ni-Photo

Das Hauptmerkmal der Feier ist die "Zahlung" der Versprechen, die darin besteht, "Cavacas" (sehr harte, trockene Kuchen aus Eiweiß, Mehl und Puderzucker) von der Spitze der Kapelle von São Gonçalinho zu werfen. Während die einen die Cavacas runterwerfen, versuchen andere, sie mit den unterschiedlichsten Utensilien zu fangen - wie Regenschirmen oder Schmetterlingsnetzen oder anderen speziell für diesen Anlass entwickelten Werkzeugen. Interessanterweise scheinen jedes Jahr neue Fangmethoden aufzutreten. Es gibt unzählige Kilo Kavacas, die während der Festtage geworfen und gefangen wurden. Die meisten von ihnen landen im Netz von jemandem, aber einige können dir in den Kopf schlagen, also sei vorsichtig. Der Soundtrack des Festes ist das Läuten der Kapellenglocken, die Hunderte von Menschen anziehen, sich etwas zu wünschen oder um eine "Cavaca" zu kämpfen.

© Credits to A. Cester
© Credits to A. Cester
São Gonçalinho Chapel
São Gonçalinho Chapel
Largo de São Gonçalinho 6, 3800-073 Aveiro, Portugal
Bairro da Beira Mar
Bairro da Beira Mar
Largo da Praça do Peixe, 3800-209 Aveiro, Portugal

Neben den "Cavacas" gibt es noch andere Traditionen zu Ehren von São Gonçalinho. Eine davon findet in der Kapelle statt und heißt "Dança dos Mancos". Es ist ein ritueller Tanz, der von einer Gruppe von Männern aufgeführt wird, die sich unter dem Vorwand, behindert zu sein, bewegen, humpeln und tanzen, zum Klang von Volksliedern, die von ihnen selbst gesungen werden. Außerdem gibt es ein ganzes Programm der Feierlichkeiten, die in der Regel fünf Tage dauern: kostenlose Konzerte, Flohmärkte, Feuerwerk und andere parallele Aktivitäten.

Es wird gesagt, dass diese Tradition während der Pest begann, als eine Möglichkeit für die Reichen, den Armen Nahrung zu geben, mit weniger Risiko, sich die Krankheit einzufangen. Sie beschließen, ihnen Essen zu geben, indem sie es von der Kapelle wegwerfen, damit sie nicht mit den Infizierten in Kontakt kommen. Die Kapelle wurde 1714 erbaut.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Natacha Costa

Natacha Costa

Hallo, ich erzähle Ihnen von Südfrankreich, den Azoren, Island, unter anderem, hier auf itinari. Das Reisen hat mich mehr gelehrt als jede andere Schule, und ich freue mich, meine Leidenschaft mit dir zu teilen!

Weitere Reisegeschichte für Sie