©iStock/CHENG FENG CHIANG
©iStock/CHENG FENG CHIANG

Eine unberührte Stätte des Naturerbes: Halbinsel Shiretoko, Hokkaido

5 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Sapporo ist die Hauptstadt von Hokkaido, der zweitgrößten und nördlichsten Insel Japans. Sapporo ist die fünftgrößte Stadt Japans und bietet alles, was man in einer japanischen Stadt erwartet: eine blühende Restaurantszene, einzigartige und stilvolle Cafés, ein interessantes Nachtleben, reichhaltige Einkaufsmöglichkeiten usw. Im Gegensatz dazu ist Hokkaido für seine unberührte Natur und den strengen Winter mit heftigen Schneefällen bekannt. Schneesportarten in Hokkaido sind bei Touristen aus Übersee sehr beliebt.

©iStock/mantaphoto
©iStock/mantaphoto

Anreise

Auch die Landschaft von Hokkaido im Sommer ist voller Faszination. Reisende beginnen ihre Reise nach Hokkaido normalerweise vom Flughafen Shinchitose aus. Seit kurzem bieten LCC-Discount-Airlines wie Jetstar und Vanilla Air preisgünstige Flugtickets von Tokio und Osaka zum Flughafen Shinchitose an. Es gibt drei Transportmöglichkeiten: eine Busverbindung zu den wichtigsten Gebieten von Sapporo, den JR-Zug zum Bahnhof Sapporo und die Mietwagen-Option. Sofern es nicht etwas gibt, das Sie wirklich in Sapporo besuchen möchten, ist es keine schlechte Idee, am Flughafen ein Auto zu mieten und direkt auf Ihr Shiretoko-Abenteuer zu gehen. Die Entfernung zwischen Sapporo und Shiretoko beträgt etwa 430 km und dauert etwa 7 Stunden Non-Stop-Fahrt über die direkte Autobahnstrecke. Wenn Sie für Ihr Shiretoko-Abenteuer etwa eine Woche Zeit haben, fahren Sie an der Küste entlang und besuchen Sie kleine Städte, um sich mit Einheimischen auszutauschen, die Ihnen vielleicht authentischere Erinnerungen vermitteln. Fangfrische oder gepflückte Meeresfrüchte sind in einigen Städten unglaublich schmackhaft. Möglicherweise können Sie von den Einheimischen auch wertvolle Informationen über einen versteckten, unberührten natürlichen Onsen (heiße Quelle) erhalten.

©iStock/azuki25
©iStock/azuki25

Shiretoko: ein UNESCO-Weltnaturerbe

Shiretoko wurde 2005 als UNESCO-Weltnaturerbe registriert. Die Halbinsel Shiretoko liegt im Nordosten von Hokkaido. Sie umfasst das Land vom zentralen Teil der Halbinsel bis zu ihrer Spitze, dem so genannten Shiretoko-Kap, und das umliegende Meeresgebiet. Mehr als die Hälfte der Halbinsel ist unberührt und schützt ihr reiches Ökosystem. Wenn Sie also vom zentralen Teil der Halbinsel bis zur Spitze der Halbinsel Sightseeing machen möchten, ist es üblich, ein Boot zu benutzen und die wilde Aussicht vom Meer aus zu erleben. Vom Fischereihafen Utoro aus gibt es mehrere Ausflugsboote mit unterschiedlichen Fahrten und Preisen, wie z.B. die Rundfahrt zum Shiretoko-Kap und andere Pläne, die sich auf die Höhepunkte entlang der Halbinsel konzentrieren. Sie werden die atemberaubenden Ausblicke auf die fantastischen Klippen, die seltsam aussehenden Felsen und die völlig wilden, unberührten Wasserfälle sowie die Bucht von Lusha erleben können, in der häufig Braunbären gesichtet werden. Um den Charme des Shiretoko in vollen Zügen genießen zu können, ist die Rundfahrt mit dem Sightseeing-Boot ein Muss.

©iStock/NielsVos
©iStock/NielsVos

Shiretoko goko

©iStock/HENG FENG CHIANG
©iStock/HENG FENG CHIANG

Shiretoko goko (Shiretoko fünf Seen) ist von den Urwäldern des wunderschönen Shiretoko-Gebirges umgeben. Das umgebende Grün spiegelt sich auf der Oberfläche des Sees wider und bildet ein ruhiges Naturparadies. Der erhöhte Holzpfad, der etwa 40 Minuten zu Fuß dauert, ist ein leichter Wanderweg, den jeder am See entlang gehen kann. Auf der "Bodenpromenade", die auf einem tieferen Naturpfad verläuft, ist ein Kurs festgelegt, auf dem man die Seen erkunden kann. Aufgrund der Tatsache, dass es sich um einen Lebensraum für Braunbären handelt, gibt es jedoch Zeiten, in denen die Erkundung des Gebiets mit Führern obligatorisch ist. Es heißt, die beste Zeit für einen Besuch in Shiretoko goko sei von Mai bis Juni. Man kann die Blüte der Blumen zusammen mit den schneebedeckten Bergen beobachten.

Shiretoko Goko Field House
Shiretoko Goko Field House
Onnebetsumura, Shari, Shari District, Hokkaido 099-4356, Japan

Shiretoko toge (Pass)

©iStock/gyro
©iStock/gyro

An der Spitze der Shiretoko-Querstraße (Route 334), die Utoro in der Shari-Stadt mit der Stadt Rausu verbindet, befindet sich die Shiretoko-Toge auf 738 Metern über dem Meeresspiegel. Sie verfügt über einen Parkplatz und eine Aussichtsplattform und ist ein sehr beliebter Aussichtspunkt. Vor Ihnen steht der majestätische Berg Rausu. Bei schönem Wetter können Sie weit nach Norden bis zur Insel Kunashiri sehen, die zu den nördlichen Territorien gehört, die derzeit zu Russland gehören. Der Blick auf den verbliebenen Schnee ist selbst Ende Juli noch zu sehen, und auch der Anblick des Herbstlaubs ist herrlich.

Shiretoko touge (pass)
Shiretoko touge (pass)
Shiretoko Pass Lookout, Yunosawacho, Rausu, Menashi District, Hokkaido 086-1822, Japan

Kamuiwakka no yu

©iStock/azuki25
©iStock/azuki25

Kamuiwakka no yu ist Teil eines ungewöhnlichen Wasserfalls, wobei der Wasserfall selbst zu einer heißen Quelle wird. Der Wasserfall ist Teil des Kamuiwakka-Flusses. Das Wasser in diesem Teil des Flusses ist perfekt warm, da die heiße Quelle in den Fluss mündet. Im Sommer liegt die Wassertemperatur des Wasserfalls bei etwa 30 Grad, und viele Touristen bringen Badeanzüge mit, um diesen Onsenfluss zu genießen. Er ist ein beliebter Touristenort in Shiretoko, und die Besucher strömen durch den Fluss oder tauchen ihre Füße ein, um das Geschenk der Natur zu genießen. Aufgrund des schwierigen Zugangs zu Shiretoko ist dieser Ort jedoch nie überfüllt. Wenn Sie einen abschüssigen natürlichen Fluss hinaufsteigen, werden rutschfeste Wasserschuhe und Sandalen dringend empfohlen. Derzeit können Sie bis nach Ichinotaki laufen, wo Sie den wunderschönen Onsen-Wasserfall sehen können.

Kamuiwakka no yu
Kamuiwakka no yu
099-4356, Japan

Gottes Kinderteich, Kaminoko ike

©iStock/junjun3
©iStock/junjun3

In den Bergen von Kiyosato, der Nachbarstadt der Scharia in Shiretoko, befindet sich mitten im Nirgendwo ein geheimnisvoller Teich namens Kaminoko ike mit leuchtend klarem, smaragdblauem Wasser. Man sagt, dass das unterirdische Wasser des Mashu-Sees (in der Ainu-Sprache: See Gottes) ständig sprudelt und wie ein Juwel des Waldes dieses schöne Geschenk der Natur hervorbringt. Man kann sogar die umgefallenen Bäume, die in den Boden des Teichs gesunken sind, deutlich sehen: Die Bäume des umgebenden Waldes spiegeln sich auf der Oberfläche des Teichs und schaffen eine einzigartige Landschaft.

Kaminoko ike
Kaminoko ike
Kiyoizumi, Kiyosato, Shari District, Hokkaido 099-4526, Japan

Da Hokkaido über eine einzigartige Geschichte, Kultur, ein riesiges Land und eine erstaunlich unberührte Natur verfügt, fasziniert es Besucher immer wieder aufs Neue. Shiretoko liegt im nordöstlichsten Teil von Hokkaido und ist nicht leicht zu erreichen. Dennoch ist Shiretoko der beste Ort, um die unglaubliche rohe Energie von Hokkaido zu erleben. Im Gegensatz zu anderen Teilen Japans haben Sie vielleicht einige Unannehmlichkeiten beim Transport oder beim Internet-Empfang, aber all das ist Teil des Shiretoko-Erlebnisses, das Sie nonstop überraschen wird.


Der Schriftsteller

Mayo Harry

Mayo Harry

Hallo, ich bin Mayo, aus Japan. Seit dem Ende meiner Teenagerjahre ist mein Leben eine Reihe von Reisen um die Welt und nach Japan. Ich freue mich, mein Wissen und meine Erfahrung über Japan mit Ihnen allen zu teilen.

Weitere Reisegeschichte für Sie