©unknown/unknown
©unknown/unknown

Armaztsikhe-Bagineti - eine ausgegrabene Residenz Iberischer Herrscher

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Armaztsikhe war die Residenz der Könige von Iberia. Dies ist eine der ältesten Städte der Antike, die noch nicht vollständig erforscht ist. Sie wird die georgische Akropolis (Innere Festung) genannt. Der griechische Historiker Dio Cassius erwähnte diesen Ort in seinem Buch "Die Geschichte Roms". Er schrieb, dass "im Jahre 65 v. Chr. der römische Senator Gnaeus Pompeius in Iberien einfiel und auch diese Akropolis erreichte".

In der Antike war Mzcheta eine große Stadt. In diesem Fall bedeutet "groß" eine bedeutende, primäre Stadt Georgiens. Zum besseren Verständnis: Armaztsikhe Bagineti ist der alte Teil der Stadt Mzcheta, der sich auf der Südseite des Mtkvari-Flusses befand. Die Stadt hatte einen großen Zaun um die Stadt und mehrere Eingänge. Ausländische Quellen betrachten Bagineti als einen königlichen Bezirk, und georgischen Quellen zufolge war Armaztsikhe die Residenz der georgischen Könige.

©unknown/unknown
©unknown/unknown

Der Bauprozess dieser Stadt dauerte mehrere Jahrhunderte. Die neue Bauzeit ist mit König Pharnavaz verbunden und geht auf das IV. Jahrhundert zurück. Der heutige Name dieser antiken Stadt ist mit dem Idol von Armazi verbunden, das von König Pharnavaz als Hauptgottheit gewählt wurde.

Der königliche Sarkophag und ein antikes Badehaus

Der Eingang zur Stadt folgt einer natürlichen Felsklippe. In der Mitte der Straße sehen Sie einen königlichen Sarkophag. In der Antike begruben die Menschen niemals Leichen in der Erde, da die Erde als ein heiliger Teil angesehen wurde. Der Sarkophag ist aus Stein, und seine Abdeckung befindet sich neben ihm. Die Archäologen haben in diesem Sarkophag viele wertvolle Dinge gefunden, und deshalb wird angenommen, dass das Grab von einem reichen Mann stammt.

©unknown/unknown
©unknown/unknown

Etwas weiter oben befindet sich das Badehaus der Königin, das immer noch halb in der Erde begraben ist. Auf diesem Territorium können Sie auch die gut erhaltenen königlichen Bäder sehen. Dieser Ort gibt Ihnen eine gute Vorstellung davon, wie die Stätte in der Vergangenheit aussah. Mehrere Wasserleitungen, die die Bäder mit Wasser versorgten, sind unberührt geblieben.

Zwei Räume sind mit diesen Bädern verbunden; der erste Raum musste als Umkleideraum dienen, der zweite für Geschäftsbesprechungen.

©unknown/unknown
©unknown/unknown

Ein alter Weinkeller & ein mysteriöser Sockel

Der nächste Abschnitt, der sich unterhalb der königlichen Bäder befindet, ist ein sehr alter Weinkeller. Dort wurden bis zu 12 Tontöpfe (Qvevri) gefunden. Archäologen fanden eine Spur von Rotwein auf dem Boden eines Topfes. Das beweist, dass die Georgier schon in der Vergangenheit den Rotwein mehr als den Rest mochten.

©unknown/unknown
©unknown/unknown

Sie sehen auch den 6-seitigen Sockel neben dem Weinkeller; er hat die Form einer Blume und ein Idol von Armazi, der früher darauf gestanden haben soll. Auf der linken Seite befindet sich ein Gebäude, das in zwei Teile geteilt ist. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick auf das Jvari (Kreuz)-Kloster. Zum Abschluss Ihres Rundgangs in Bagineti besichtigen Sie noch den Sechs-Aufenthalts-Tempel, der der Palast des Königs gewesen sein könnte.

©unknown/unknown
©unknown/unknown

Geschichte & großartige Ansichten

Bei einem Spaziergang durch diese antike Stadt fühlt man sich wie ein Teil der großen Geschichte. In dieser Zeit können Ihre Gedanken bei den Menschen sein, die dort vor vielen, vielen Jahrhunderten gelebt haben. Jeder Teil von Armaztsikhe gibt Ihnen das Gefühl, etwas Besonderes zu sein, da Sie die Vergangenheit wirklich berühren und die Zukunft spüren können. Von diesem Ort aus kann man die Stadt Mzcheta aus einem ganz anderen Blickwinkel sehen. Auch die Aussicht auf die Flüsse Mtkvari und Aragvi macht diesen Ort noch geheimnisvoller und schöner.

©unknown/unknown
©unknown/unknown
Jvari Monastery
Jvari Monastery
Jvari Monastery, Géorgie
Svetitskhoveli Cathedral
Svetitskhoveli Cathedral
Narekvavi-Mtskheta-Railway Station, Mtskheta, Géorgie
Armaztsikhe-Bagineti archaeological site
Armaztsikhe-Bagineti archaeological site
Zahesi-Mtskhata-Kavtiskhevi-Gori, Γεωργία

Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Hat Ihnen meine Geschichte gefallen?

Buchen Sie ihre lokale Erfahrung! Derzeit für nur €22/p.* (€28)

Erleben Sie mit Ihrem exklusiven itinari-Reiseleiter meine unglaubliche Reisegeschichte in Georgien noch einmal.

Und genießen Sie unvergessliche Momente, wie zum Beispiel

  • Ein schmackhaftes und typisches Mittagessen mit Ihrem örtlichen Reiseführer
  • Die ganze Geschichte von Armastsikhe-Bagineti von einem Einheimischen lernen
  • ... und vieles mehr!
Jetzt herausfinden

* Preis pro Person, basierend auf einer Reservierung für 2 Personen

Der Schriftsteller

Anano Chikhradze

Anano Chikhradze

Ich bin Anano. Ich liebe Reisen, Geschichte und das Kennenlernen von Menschen aus aller Welt. Ich schreibe über Georgien, mein Land, und ich bin sicher, dass sich alle in es verlieben werden.

Weitere Reisegeschichte für Sie