© Marie-Madeleine & Giuseppe
© Marie-Madeleine & Giuseppe

Herbstliche traditionelle Anlässe in der Schweiz

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

In der Schweiz gibt es mehrere Traditionen, die auch im Herbst noch lebendig sind. Wenn die Weinrebe geerntet wird und die Kühe und Ziegen von den Hochweiden herunterkommen, genießen die Schweizer diese Jahreszeit und feiern ihre Traditionen.

Herbstmessen (Herbschtmäss)

In Basel findet jedes Jahr die grösste, bekannteste und älteste Schweizer Jahresmesse statt. Seit 1471 findet Ende Oktober eine der größten europäischen Messen in der Innenstadt statt. Unzählige Händler, nicht nur aus der Schweiz, sondern auch aus dem benachbarten Frankreich und Deutschland, verkaufen traditionelle Kunsthandwerksartikel und Lebensmittelspezialitäten. Außerdem gibt es viele Attraktionen wie das Big Wheel am Münsterplatz. Neben Basel finden Herbstmessen in anderen Schweizer Städten statt: Luzern, Solothurn, Lausanne, Genf, Lugano, Ascona und mehr.

Oktoberfest

Wenn Sie über das Oktoberfest sprechen, werden die meisten von Ihnen an München denken, Bier in Kopfgröße, Brezeln, Einheimische und Touristen in bayrischen Trachten. Das Oktoberfest wird nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz gefeiert. Bern, Luzern, Zürich und Winterthur haben unter anderem ein eigenes Oktoberfest.

Bild © Impressum für izhairguns

Alpen- und Tierfeste (Désalpe)

Im Herbst ist auch die Zeit des Wanderns (Désalpe) von den Hochweiden bis zu den Dörfern in den Tälern. Sie wird "désalpe" genannt und ist eine der ältesten und beliebtesten Traditionen, die seit dem Mittelalter in der Schweiz und anderswo in den Alpen gefeiert wird. Nach vier Monaten Weidegang auf den Hochweiden, wenn der erste Schnee fällt und das Gras knapp wird, kehrt das Vieh auf den Bauernhof unten im Tal zurück. Die mit Blumen und Glocken geschmückten Kühe und Ziegen und die Hirten in traditionellen Kostümen ziehen alle durch die Straßen und Dörfer. Es ist auch oft der Anlass für Käse- und Alpenspezialitätenmarkt und musikalische Animation. Die Désalpe von Charmey im Greyerzerland ist eine der wichtigsten in den Schweizer Alpen, aber die Tradition wird an zahlreichen Orten in der Schweiz gefeiert.

Bilder © Credits an ventdusud

Weinfeste (Fêtes des Vendanges)

Eine weitere alte herbstliche Schweizer Tradition, die noch fröhlich ist, sind die Weinfeste oder auf Französisch das "fête des vendanges". Im XIX. Jahrhundert wurde die Weinlese über zwei bis vier Wochen gefeiert. Wagen, die mit Trauben gefüllte Fässer transportierten, zogen durch die Dörfer; barfüßige Menschen drückten Trauben in die Fässer. Tänze und traditionelle Musik wurden die ganze Nacht über gespielt. Heute ist das Festival kürzer, in der Regel auf ein ganzes Wochenende. Es ist natürlich die Gelegenheit, einige Schweizer Weinproben zu machen. Schweizer Weine, die sicherlich weniger bekannt sind als die benachbarten französischen Konkurrenten, sind definitiv einen Test wert. Das Weinfest in Neuenburg bietet auch Attraktionen und einen Blumenumzug. Es wird auch in Praz (Vully), am Ufer des Murtensees, gefeiert. In diesem Dorf sind alle Straßen mit Blumen und Ornamenten geschmückt und die Besucher können die Weine sowie den berühmten Kuchen des Vully probieren.

Bild © Credits für Kenny10


Der Schriftsteller

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine und Giuseppe sind ein Paar, das in Genf, Schweiz, lebt. Beide sind leidenschaftlich interessiert an Reisen, Geschichte, Kulturen und traditionellem Essen. Sie erzählen Geschichten über Brüssel und Südbelgien sowie das italienische Tal von Mont-Blanc und Umgebung.

Weitere Reisegeschichte für Sie