Balkan ist exklusiv: Košava, ein Wind, der hier und sonst nirgendwo weht

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Der Balkan ist so besonders, sie haben sogar einen Markenwind, der nirgendwo sonst auf der Welt weht. Dieser fast ausgestorbene Wind ist typisch für die kälteren Monate des Jahres: die Herbst- und Wintersaison. Es klingt cool, einen eigenen Wind zu haben, aber was nicht so cool ist, ist, ihn zu überleben, wenn die Temperatur unter 10°C fällt und man Košava-Wind auf der Haut, im Haar und in den Knochen spürt. Als ob du diese 10 Schichten überhaupt nicht trägst.

Die Grundlagen von Košava Wind

Der Name "Košava" leitet sich von den türkischen Wörtern "kos" und "hava" ab, was wörtlich übersetzt "schneller Wind" bedeutet. Košava ist ein gnadenloser Südostwind, der trockenes, kaltes Wetter und kalte Temperaturen bis auf -30°C bringt. Košava bläst in der Regel während der fünf Tage in den Hängen und hält dann an oder bläst noch fünf weitere Tage. Natürlich ist diese Zirkeltheorie nicht unbedingt präzise, aber sie hat sich unerwartet oft bewahrheitet.

Auf der offiziellen Skala gehört er zu den Kategorien mittlerer und starker Wind. Košava kommt nur in Teilen von Bulgarien, Rumänien und Serbien vor. Es ist international definiert als ein für diesen Teil des Balkans spezifischer Wind. In Serbien wird er oft "Belgrader Wind" genannt und es gibt sogar einige Lieder und Gedichte darüber. Das alte serbische Sprichwort besagt:

Wenn Košava bläst, friert der Nišava ein.

Und Nisava ist der Fluss, der durch die südserbische Stadt Nis fließt, und soll außer Reichweite sein.

Danke, Donau

Als ob es nicht genug wäre, dass die Donau diesen Wind durch die Djerdap-Schlucht (in der entgegengesetzten Richtung des Donaustroms) nach Serbien transportiert, gibt sie ihm auch die zusätzliche Kraft. Sie beginnt in den Karpaten in Rumänien und führt über die Donauschlucht zum Djerdap-Nationalpark, wo sie durch die Eisernen Tore in Serbien eindringt. Hier gewinnt Košava an Fahrt und fährt weiter nach Belgrad.

Iron Gates  (Portile din Fier)
Iron Gates (Portile din Fier)
Iron Gates, Roumanie
Djerdap National Park
Djerdap National Park

Wenn Sie Serbien in den Herbst- und Wintermonaten besuchen und das Haus wirklich verlassen müssen, achten Sie darauf, sich warm anzuziehen. Vergessen Sie gezähmte Frisuren und bringen Sie einige zusätzliche Schichten Kleidung mit; wenn die Košava bläst, wer weiß, ob sie Ihnen helfen werden.



Der Schriftsteller

Milena Mihajlovic

Milena Mihajlovic

Ich bin Milena und genieße das Reisen, Wandern und alles, was mit Kaffee zu tun hat. Durch mein Schreiben möchte ich Mitreisende für Serbien, mein liebes Land, begeistern.

Weitere Reisegeschichte für Sie