© Photo: Leffe
© Photo: Leffe

Bierwallfahrt in Namur: Die besten Abteibiere und wo man sie trinken kann.

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wenn Sie noch nicht unseren letzten Artikel über unsere Bierwallfahrt im Hennegau gelesen haben, empfehlen wir Ihnen, ihn zusammen mit diesem in Ihre Liste aufzunehmen!

Wenn Belgien seit Jahrhunderten das Land des Bieres ist, dann vor allem wegen des Einfallsreichtums alter Mönche, die in den Abteien leben und sich entschieden haben, Bier in Zeiten von Epidemien zu produzieren, in denen Wasser als zu gefährlich galt, um zu trinken. Die belgischen Mönche ahnten nicht, dass ihre Rezepte bald im ganzen Land und in der Welt gelobt werden würden, was Belgien auf die Liste der besten Bierländer der Welt brachte!

Aber Tradition ist alles, wenn es um Bier geht - in diesem Artikel werden wir einige der besten Abteibiere der Region Namur entdecken, damit Sie kein einziges verpassen! (Abteibiere unterscheiden sich von normalen Bieren, da sie älteren Rezepten folgen, die manchmal auf das Mittelalter zurückgehen - ein Teil des Gewinns geht an die Abtei oder die Wohltätigkeitsorganisationen, die sie unterstützen).

1) Floreffe

Ursprünglich hergestellt in : Abtei von Floreffe, um 1121.

Wo man es trinken kann: Moulin-Brasserie de l'Abbaye de Floreffe in Namur.

Wie schmeckt es? 5 verschiedene Sorten - Tiefgoldene Farbe und leicht zitrischer Geschmack - zwischen 6,5% und 8%.

(© LeeKeoma)

Diese Abtei befindet sich in der schönen Region Namur. Erst 1121 als Kloster gegründet, wurde es mehrere Jahrhunderte lang von reichen Herzögen aus Namur geschützt und erhalten. Leider hat es die französischen Revolutionäre nicht überlebt und wurde schließlich zerstört und geplündert. Viele Manuskripte und Bibeln wurden konserviert und eine der berühmtesten - die bunte Bibel der Floreffe - ist heute in der British Library of London erhalten.

Die Brauerei Lefebvre wurde 1876 eröffnet, während sie 1983 die Erlaubnis erhielt, wieder Bier nach dem Originalrezept zu brauen; sie tut dies seitdem zusammen mit anderen berühmten Marken, wie dem Babar-Bier (mit Honig hergestellt) und mehreren fruchtigen Bieren, die im Sommer ideal serviert werden. Leider kann die Brauerei nicht besichtigt werden, aber Sie können die Abtei besuchen und an der Windmühle anhalten, wo sie ursprünglich produziert wurde. Die Windmühle selbst ist auch ein historisches Gebäude, da sie aus dem XIII. Jahrhundert stammt und sie immer noch ein sehr authentisches Gefühl für sie hat!

Moulin-Brasserie de l'Abbaye de Floreffe
Moulin-Brasserie de l'Abbaye de Floreffe
Rue du Séminaire 7, 5150 Floreffe, België

2) Leffe

Ursprünglich hergestellt in : Abtei Notre-Dame de Leffe, um 1240.

Wo man es trinken kann: Maison de la Leffe in Dinant.

Wie schmeckt es? 19 Sorten - von 5% bis 8,5% Alkohol - mit Blondinen, braunen und dreifach destillierten Bieren. Es ist in ganz Belgien sehr beliebt, weil es weich im Magen und gleichzeitig bitter genug ist, um Ihre Geschmacksnerven zu füllen.

(© Chriusha)

Die Abtei von Leffe wurde am Ufer der Maas in der Provinz Namur errichtet. Um die Mönche und Arbeiter mit Bier zu versorgen (das sicherer als Wasser war), begannen sie 1240 mit der Herstellung des ersten Bieres in der Abtei (dem offiziellen Leffe-Bier) unter Verwendung von Bier; anfangs war es nur für den Eigenverbrauch bestimmt. Wegen seiner Beliebtheit wurde das Bier jedoch ausgewählten Personen der Kirche als Geschenk angeboten, bis es schließlich in den Handel kam.

Sowohl menschliche als auch natürliche Katastrophen haben die Abtei von Leffe im Laufe der Zeit zerstört, weshalb das Bier heute dort nicht mehr hergestellt wird. Nach der französischen Revolution musste man bis in die 1950er Jahre warten, bis die beliebte InBev-Brauerei ihre Produktion übernahm (die gleiche Brauerei, die für die Stella Artois berühmt ist). Die Abtei kann jeden Tag besucht werden und die Messe kann auch besucht werden. Wenn Sie eine modernere Darstellung des Bieres und seiner Geschichte wünschen, empfehlen wir Ihnen einen Besuch im Maison de la Leffe in Dinant, einem dem Bier gewidmeten Hotel/Museum, das Führungen, Bierproben und ein kleines Geschenk am Ende anbietet. Aber vor allem ist es ein einzigartiges Museum in seinem Stil, da es eine Mischung aus modernen Technologien zur Unterstützung des visuellen Erlebens und einer allgemeinen Atmosphäre bietet, die an eine Kirche erinnert.

Maison de la Leffe
Maison de la Leffe
Charreau des Capucins 23, 5500 Dinant, België

3) Stutenartig

Ursprünglich hergestellt in : Abtei von Maredous in Denée, um 1872.

Wo man es trinken kann: St.Joseph Zentrum oder Brasserie Le Maredsous in Ahnée.

Wie schmeckt es? Blumig und fruchtig - zwischen 6% und 10%.

(© Andreador)

Die Abtei Maredsous wurde 1872 von Benediktinermönchen gegründet und ist unter den religiösen Völkern berühmt, da sie bis heute ein reichhaltiges spirituelles Programm bietet. Für die nicht-religiösen Menschen und Fans von gutem Essen und gutem Trinken - der Name Maredsous läutet vielleicht für zwei Dinge: Bier und Käse. Während der Käse noch bis heute in der Abtei hergestellt wird, wurde das Bier dort jedoch nie wirklich hergestellt und hat stattdessen den Namen "geliehen". Das eigentliche Bier wird in der Brasserie Duvel in Flandres hergestellt, wo das berühmte Duvel hergestellt wird.

Um das Maredsous Bier in seiner ursprünglichen Umgebung zu genießen, schlagen wir zwei Möglichkeiten vor. Der erste, der bei denen beliebt ist, die in der geistlichen Atmosphäre der Abtei bleiben wollen, geht hinunter ins Zentrum von St. Josef direkt neben der Abtei. Hier werden Sie von den Mönchen der Abtei empfangen - die Cafeteria ist klein und bescheiden. Die zweite Möglichkeit für diejenigen, die sich wirklich verwöhnen und in die moderne belgische Küche eintauchen möchten, ist die Brasserie Le Maredsous, die nur wenige Minuten von der Abtei entfernt liegt. Die Brasserie mischt Gerichte, die in jeder lokalen Brasserie zu finden sind, mit regional produzierten dicken Kartoffelpommes. Mein persönlicher Favorit wird immer der Maredsous Burger mit 100% belgischem Rindfleisch sein.

(© maredsous.com)

Brasserie Le Maredsous
Brasserie Le Maredsous
Rue de Maredsous 11, 5537 Anhée, België

Jetzt, da du einen Expresskurs über Biere bekommen hast - für welches wirst du dich entscheiden?


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Lauren Klarfeld

Lauren Klarfeld

Hallo, ich bin Lauren - geboren in Belgien und aufgewachsen in einer multikulturellen Familie. Ich bin seit vielen Jahren freiberuflicher Reiseleiter und Schriftsteller und schreibe über die Psychologie hinter dem Reisen, aber auch über die authentischsten Orte, die ich besucht habe!

Weitere Reisegeschichte für Sie