Boka Bay - die Braut der Adria

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wenn mich jemand fragt, warum ich Boka so sehr liebe, bin ich mir nicht sicher, ob ich die richtige Antwort geben kann. Es gibt so viel Schönheit in dieser "Braut der Adria" - wie Aleksa Santic, die berühmte jugoslawische Dichterin, schrieb, ist es einfach unmöglich, sich auszusuchen, wo man anfangen soll zu schreiben.

Soll ich über eine sehr interessante Geschichte und Kulturerbe oder eine schöne Natur, romantische Landschaften oder schöne Strände schreiben? Zuerst werde ich versuchen, Boka so kurz wie möglich vorzustellen.

Es ist eine Bucht der Adria im Südwesten Montenegros. Die Bucht besteht aus vier kleineren Buchten mit den Städten Herceg Novi, Tivat, Risan und Kotor. Die Bucht von Boka wird auch der südlichste Fjord Europas genannt, ist aber eigentlich eine Ria. Über der Bucht erheben sich die Berge Lovćen und Orijen.

Die beeindruckendste Stadt Kotor wird zum ersten Mal im Zeitalter des antiken Roms, 168 v. Chr., erwähnt. Heute ist Kotor die Altstadt mit der Festung über der Stadt und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es ist ein sehr beliebter Hafen für Kreuzfahrtschiffe.

Neben Kotor liegt Risan, eine Stadt, die im 3. Jahrhundert v. Chr. gegründet wurde. Es wurde von Illyrern gegründet und war die Hauptstadt des illyrischen Staates, in dem Königin Teuta regierte. In der Nähe der Stadt, ein archäologisches Kulturdenkmal Lipci Rock enthält prähistorische Zeichnungen, die vor fast 3000 Jahren erstellt wurden.

Zwischen Kotor und Risan liegt eine kleine schöne Stadt Perast mit den bezaubernden Inseln Gospa od Skrpjela und St. George in der Nähe der Stadt.

Tivat, ebenfalls von Illyrern gegründet, hat viele Spuren aus der Römerzeit. Heute ist Tivat eine moderne Stadt und ein Ort, an dem sich der Luxus-Yachthafen Porto Montenegro befindet.

Herceg Novi wird viel später gegründet, aber es fehlt nicht das kulturelle und historische Erbe. Die Mauern, Uhrentürme, die Festung und eine große Anzahl von Kirchen machen diese Stadt besonders interessant.

Die stürmische Geschichte und die Seefahrt, die die Grundlage des Lebens bildete, hinterließen Spuren in einem großen kulturellen Erbe, über das Sie bald mehr lesen werden, ebenso wie die herrliche Natur und die Berge, die diese wunderschöne Bucht umgeben.


Der Schriftsteller

Katarina Kalicanin

Katarina Kalicanin

Ich bin Katarina und das Land, das ich am meisten kenne, ist definitiv mein eigenes: Montenegro. Als aktiver Wanderer, der ständig mit der Natur in Kontakt steht, bin ich bestrebt, mein Land der Welt zu präsentieren.

Weitere Reisegeschichte für Sie