Cover Picture © Credits to  frimufilms
Cover Picture © Credits to frimufilms

Das Capriana-Kloster als Wiege der moldawischen Kultur

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Capriana gilt als eines der ältesten Klöster Moldawiens. Versuch es dir einfach vorzustellen. Es wurde vor sechs Jahrhunderten im Jahre 1429 im Herzen des majestätischen Codru-Waldes gegründet. Es sollte Sie nicht überraschen, aber fast jeder Bürger Moldawiens kennt dieses Kloster als einen religiösen Ort, den man besuchen sollte, wenn es um inneren Frieden, Freidenkertum und Erholung geht. Sie ist von den schönsten Waldmassiven umgeben, was die Atmosphäre um sie herum sehr speziell und friedlich macht. Dieses Kloster könnte als das bedeutendste gelten, da es lange Zeit die Residenz der Metropole Moldawiens war. Das Capriana-Kloster hat einen wesentlichen Wert für die moldawische Geschichte, was auch durch sein Bild auf der Banknote von "One Lei" belegt werden kann. Die Tatsache, dass die größte Klosterbibliothek im Capriana-Kloster gerettet wurde, macht diesen Ort wirklich herausragend. Es wird sehr oft gesagt, dass hier die Wiege der moldawischen Kultur liegt, d.h. die Sprache, Architektur und Musik.

Picture © Credits to Serghei Starus
Picture © Credits to Serghei Starus

Legenden und historische Fakten

Sie werden viele verschiedene Versionen über die Gründung des Capriana-Klosters hören. So war beispielsweise nach der historischen Urkunde vom 10. Februar 1429 der erste Kirchenwärter des Klosters Alexander der Gute (Alexandru cel Bun). Er schenkte das Kloster zusammen mit mehreren Dörfern (die zum Besitz des Klosters gehörten) seiner Frau - Prinzessin Marena. Einige Quellen berichten, dass der Gouverneur Stephan der Große das Kloster gebaut hatte und es weiter bevormundete und das Gebiet durch den Bau neuer Kirchen im Inneren erweiterte. Wenn es um Legenden geht, finden Sie vielleicht viele verschiedene, aber es ist schwer, die Realität zu identifizieren, da alle von ihnen den Ursprung dieses Ortes erklären und es klingt äußerst wahrheitsgemäß.

Căpriana Monastery
Căpriana Monastery
Kapriyana, Moldova

Es ist schwer vorstellbar, aber das Kloster wurde mehrmals an verschiedene Gouverneure und sogar an ausländische religiöse Institutionen gespendet. 1698 hat Antioch Cantemir, Bruder von Dimitrie Cantemir, dem Athos-Kloster in Griechenland das Capriana-Kloster übergeben. Hier lebten verschiedene berühmte Persönlichkeiten, wie der Chronist Eftimy und einige der ersten Dichter Moldawiens. Die UdSSR-Periode gilt als die Zeit, in der alle religiösen Institutionen gelitten haben. Das Capriana-Kloster war da keine Ausnahme. Für uns heute klingt es absurd, aber damals, 1947, wurden alle Mönche vertrieben, und das Kloster wurde zu einem Sanatorium für Kinder und TB-Patienten. 1989 wurde das Kloster jedoch wieder geöffnet und erholt.

Capriana-Komplex und die Artefakte

Wenn Sie den Capriana-Komplex besuchen, betreten Sie den Innenhof und haben einen schönen Blick auf den grünen und sauberen Innenhof mit einigen Katzen, Sie spüren die frische Luft aus dem nächsten Wald und genießen den Blick auf die Nebengebäude und weißen Kirchen. Die St. Georg Kirche ist ein Muss. Sie wurde 1907 im spätbarocken Stil erbaut. Sie werden dadurch vergrößert, sobald Sie die Kirche betreten. Es ist ein unbeschreibliches Vergnügen, die Zeremonie in der Kirche zu erleben. Menschen, die Artefakte finden wollen, um ihr Wissen zu erweitern, können sich an die Capriana Library wenden, da sie die größte in Moldawien war. Hier finden Sie einige wertvolle Manuskripte, die von den Landesherren gespendet wurden, und viele Listen und Kataloge, die mit der Ära Stephan des Großen begannen. Sobald Sie auf der Capriana ankommen, müssen Sie unbedingt einige Zeit im Codru-Wald verbringen, der Sie an die stillen Hügel der Schweiz erinnern kann. Hier hast du dich anders gefühlt. Sie können die üppigen Wälder, die kühle Luft, die erstaunlichen Landschaften und die unerschütterliche Stille bewundern.

Picture © Credits to Serghei Starus
Picture © Credits to Serghei Starus

In dem Moment, in dem Sie merken, dass Sie vom städtischen Leben in der lauten Zivilisation müde geworden sind, kommen Sie gerne nach Moldawien, um das Capriana-Kloster zu besuchen. Du kannst sicher sein, dass deine Seele die Harmonie erreicht und dein Gehirn neu gestartet wird. Sie können den Moment auch nutzen und die Wiege unserer Kultur sehen.

_____________________________________________________________________________________


Der Schriftsteller

Anna Kiseeva

Anna Kiseeva

Ich komme ursprünglich aus Moldawien, wo ich 20 Jahre meines Lebens verbracht habe. Im Jahr 2008 bin ich nach Österreich gezogen, um an der Universität Wien mit dem MBA-Abschluss zu studieren. Jetzt lebe ich in Moskau, genieße mein Leben hier und mache Geschäfte.

Weitere Reisegeschichte für Sie