Carpe Diem: die alte königliche Hauptstadt - Cetinje

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Cetinje war ein sehr wichtiger Ort in der ganzen Geschichte Montenegros. Heute ist es ein Standort zahlreicher nationaler Institutionen wie Kulturministerium, Nationalbibliothek, Nationalmuseum von Montenegro und der Präsident unseres Landes hat hier seinen offiziellen Wohnsitz.

Viele andere Orte wie Biljarda, das Kloster Cetinje, das königliche Theater Zetski Dom und die Kirche Vlaška gehören zu den Orten, an denen man so viel über die Geschichte Montenegros und die aktuelle Situation erfahren kann. Sehr reiches kulturelles und historisches Erbe machen Cetinje zu einem unvermeidlichen Ziel für viele Reisen und Ausflüge.

Da ich nur 30-40 Minuten von Podgorica entfernt bin, fahre ich manchmal nach Cetinje, nur um eine kleine Oldshool-Konditorei in der Nähe der Hauptstraße zu besuchen. Dort findet man die beste Cremeschnitte in Montenegro. Was ich an Cetinje wirklich mag, ist die kühle Atmosphäre der Stadt, die Straßen voller junger Leute und die hübschen bunten Hausfassaden, die Cetinje einen besonderen Charme verleihen.

Eine weitere Tatsache, die Ihnen gefallen wird, ist, dass viele Ziele außerhalb der Stadt leicht erreichbar sind. Wenn Sie Cetinje mit dem Auto besuchen, sollten Sie nicht verpassen, nach Lovcen zu fahren, den Berg um Cetinje herum, wo Sie den Gipfel besteigen und das Mausoleum besuchen oder den Abenteuerpark in der Nähe der Straße genießen können. Wenn Sie immer auf der Suche nach einer anderen Art von Abenteuern sind, dann sollten Sie die Höhle von Lipa, eine der größten Höhlen im ehemaligen Jugoslawien, besuchen.

Innerhalb und außerhalb der Stadt hat Cetinje viel zu bieten. Es ist nur Ihre Entscheidung, ob Sie einen Chill-out-Tag oder einen Tag voller Aktivitäten haben wollen.


Der Schriftsteller

Katarina Kalicanin

Katarina Kalicanin

Ich bin Katarina und das Land, das ich am meisten kenne, ist definitiv mein eigenes: Montenegro. Als aktiver Wanderer, der ständig mit der Natur in Kontakt steht, bin ich bestrebt, mein Land der Welt zu präsentieren.

Weitere Reisegeschichte für Sie