Cover Photo © iStock /Dmitry_Chulov
Cover Photo © iStock /Dmitry_Chulov

Cartago: Ein Besuch, der Geschichte, Kultur und Ökotourismus verbindet.

5 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Cartago hat eine historische Geschichte.

Auf einer Höhe von fast 1.435 Metern ist Cartago eine Stadt, die sich am Fuße des Irazú-Vulkans im zentralen Tal von Costa Rica befindet. Die Stadt Cartago ist die Hauptstadt der Provinz Cartago. Von 1574-1823 war sie die erste Hauptstadt Costa Ricas. 1824 wurde die Hauptstadt des Landes aus politischen Gründen und weil San José ein besserer Ort für Wirtschaft und Kultur ist, San José zugewiesen. Heute verbindet Cartago seine Geschichte mit kulturellen Traditionen und ökotouristischen Attraktionen.

Cartago, Costa Rica
Cartago, Costa Rica
Cartago Province, Cartago, Costa Rica

Die Basilika von Cartago, Unsere Liebe Frau von Angeles

Neben seiner reichen kolonialen Geschichte, die dazu führte, dass Cartago die erste Hauptstadt Costa Ricas wurde, ist es auch bekannt für seine Kirche, die Basilika Unserer Lieben Frau der Engel. Die Basilika beherbergt die Schirmherrin Costa Ricas, die Jungfrau von Los Angeles.

© iStock/Repistu
© iStock/Repistu
Basilica Our Lady of the Angels, Cartago
Basilica Our Lady of the Angels, Cartago
Basílica, Avenida 1A, Provincia de Cartago, Cartago, Costa Rica

Kulturelle Traditionen vermischen sich mit modernem Wohnen.

Durch die Mischung von Traditionen und kosmopolitischem Lebensstil wird nach wie vor eine jährliche Wallfahrt von Gläubigen gefeiert. Die Pilgerfahrt (in Costa Rica Romeria genannt) findet jedes Jahr in den Tagen vor dem 2. August statt. Menschen kommen nicht nur aus dem ganzen Land, sondern auch international, um für erhörte Gebete zu danken. Das Innere der Basilika ist wunderschön zu bewundern; in der Basilika gibt es auch ein Museum, das ihre legendäre Geschichte erzählt. Es ist die Zeit wert, durch die man gehen kann.

Cartago Innenstadt und Zentralmarkt

Während Sie in Cartago sind, können Sie die Ruinen der alten "Parroquia" (Pfarrei) in der Innenstadt von Cartago besuchen. Ein schön angelegter Park inmitten der Stadt umgibt die Pfarrruine und macht sie zu einem sehr angenehmen Spaziergang.

© iStock/Dmitry_Chulov
© iStock/Dmitry_Chulov

In der Nähe befindet sich der Stadtmarkt mit bunten Ausstellungen von frischem Obst und Gemüse aus den ländlichen Gemeinden. Es ist ein großartiger Ort, um Ihre Picknickartikel und natürlichen Fruchtsnacks zu erhalten. Auf und um den Markt herum gibt es lokale Delikatessen und "Sodas" (kleine Café-Restaurants, oft in Familienbesitz), wo Sie sicher sein können, typische costaricanische Gerichte auf der Speisekarte zu finden. Übrigens, das Wasser in Costa Rica ist sehr sicher zu trinken. Schauen Sie sich in Restaurants um; achten Sie darauf, einfache und unhygienische Dinge nicht zu verwechseln.

© Flickr/Ana ruth Rivera
© Flickr/Ana ruth Rivera

Das typischste Gericht Costa Ricas: der "casado".

Das traditionelle costaricanische "casado" könnte das am besten gehütete Geheimnis der typischen costaricanischen Küche sein. "Casado" ist Spanisch für "verheiratet". Es ist die "Union" auf Ihrem Teller mit einer Portion von 6 Artikeln: Reis, Bohnen, Salat, Picadillo*, eine Auswahl an Fleisch-Huhn-Fleisch oder Fisch und gebratene Kochbananen. Es ist eine wunderbare Möglichkeit, die lokale Küche zu erleben. "*Picadillo" ist übrigens ein Gemüse des Tages, das in Würfel geschnitten und mit Kräutern und einer kleinen Menge Hackfleisch gekocht wird. Obwohl Sie vielleicht Gläser mit eingelegtem Gemüse oder scharfe Saucen auf dem Tisch finden, sind die Gerichte Costa Ricas nicht typisch scharf.

© Flickr/James Shaw
© Flickr/James Shaw

2 Ökotourismus-Ziele außerhalb von Cartago

Am Rande von Cartago befinden sich zwei wichtige ökologische Touristen-Hotspots, die Sie nicht verpassen sollten. Seien Sie vorbereitet mit bequemen Schuhen, Wasser und Snacks und einem Regenschirm für alle Fälle!

Der Botanische Garten Lankester ist nach dem britischen Orchideenspezialisten benannt, der 1917 ein 10,7 Hektar großes Gartenreservat gründete. Schließlich kauften die American Orchid Society und die Stanley Smith Foundation (UK) das Gelände. 1973 wurde das Land der Universität von Costa Rica geschenkt, um sowohl die Förderung der botanischen Forschung als auch die Erhaltung der Gärten für den öffentlichen Gebrauch zu gewährleisten.

Mit vielen wunderschön angelegten Gärten, darunter ein japanischer Steingarten, ist der Lankester Botanische Garten ein fabelhafter Spaziergang für Erwachsene und Kinder. Fast 3.000 Pflanzenarten sind in den 26 Hektar großen Gärten zu finden. Es gibt ein riesiges Gewächshaus, in dem eine unglaubliche Vielfalt an Pflanzen zu sehen ist, darunter Sukkulenten und Kaktusarten aus Costa Rica. Dennoch steht außer Frage, dass die geschätzten 1.000 Orchideenarten die Hauptattraktion sind.

© Flickr/Jerry Ahearn
© Flickr/Jerry Ahearn
Lankester Botanical Garden, Cartago
Lankester Botanical Garden, Cartago
Lankester Botanical Garden, Provincia de Cartago, Cartago, Costa Rica

Wann Sie den Botanischen Garten Lankester besuchen sollten

Orchideen können saisonal sein, aber Lankester hat immer eine reizvolle Sammlung von Orchideen zu sehen und auf Augenhöhe, so dass Sie die Möglichkeit haben, diese schönen Pflanzen aus nächster Nähe zu betrachten. Die beste Reisezeit ist wahrscheinlich von Februar bis April, wenn die meisten Blumen blühen. Bei so vielen verschiedenen Arten werden Sie jedoch sicher einige in voller Blüte finden, egal wann Sie uns besuchen. Vogelbeobachter, nehmen Sie unbedingt Ihr Fernglas mit! Viele tropische Vögel leben auch in den Lankester Gardens.

Der aktive Irazú-Vulkan liegt im Nordosten.

Ob Sie nun eine Pause von den Stränden Costa Ricas und anderen Städten einlegen oder einfach nur von San José aus für den Tag entkommen, ein Ausflug in den Irazú Vulkan-Nationalpark ist ein Erlebnis, an das Sie sich erinnern werden. Nur 19 km nordöstlich von Cartago gelegen, ist es ein besonderes Bildungserlebnis für Kinder und Erwachsene.

Der Irazú-Vulkan ist der größte und höchste Vulkan Costa Ricas und liegt in einer Höhe von 3.432 Metern (11.260 Fuß) und über 500 Kilometern um seine Basis herum. Tragen Sie warme Kleidung und Schuhe für dieses Abenteuer. Am Rand des Kraters wird es sehr kalt; die nächtlichen Temperaturen sinken so tief, dass Taubildung entsteht.

© Flickr/J Potto
© Flickr/J Potto

Irazú ist ein aktiver Vulkan, obwohl sein letzter Ausbruch 1963 stattfand. Wissenschaftler haben Veränderungen in der Farbe der Lagune festgestellt, und es gab kürzlich Rumpeln. Das trockene und staubige, mondartige Gelände, das bis zum Rand des Irazú-Kraters führt, ist ebenso erstaunlich wie der Blick in den Krater.

© Flickr/Jorge Solano
© Flickr/Jorge Solano
Irazú  Volcano National Park
Irazú Volcano National Park
Irazú Volcano, Cartago Province, Costa Rica

Die Provinz Cartago ist bekannt für ihre historische Bedeutung, für die Basilika und als religiöser Schrein des Landes. Sie ist auch für ihre hochproduktiven landwirtschaftlichen Gemeinschaften bekannt, was sie zum Brotkorb der Nation macht. Wenn Sie gerne Vögel beobachten und Orchideen und andere botanische Wunder sehen, ist der Botanische Garten Lankester ein Muss. Es ist wie eine Ökotourismus-Tour durch die einheimischen Regenwälder Costa Ricas, aber ohne die Kletterherausforderungen. Ebenso ist ein Besuch im kalten Nebelwaldklima des Irazú Vulkan-Nationalparks ein weiteres einzigartiges costaricanisches Ökotourismus-Erlebnis, das Sie nicht verpassen sollten.

© iStock/Olaf Speier
© iStock/Olaf Speier

Der Schriftsteller

Susan Wesley-Vega

Susan Wesley-Vega

Mein Name ist Susan und ich komme aus den USA, lebe aber seit 15 Jahren in Alajuela, Costa Rica. Ich liebe es, die Besonderheit an jedem Ort zu entdecken, an dem ich gehe. Indem ich über die lustigen und fabelhaften Ökotourismus-Hotspots in meinem Wahlheimat Costa Rica schreibe, hoffe ich, dass ich Sie inspirieren kann, sich selbst davon zu überzeugen!

Weitere Reisegeschichte für Sie