© Mark Levitin
© Mark Levitin

Cat Tien National Park, Dong Nai: seltene Primaten und mehr

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Trotz seiner relativen Nähe zu Saigon und den unvermeidlichen Horden von einheimischen Touristen im Urlaub ist der Cat Tien National Park in der Provinz Dong Nai nach wie vor ein großartiger Ort zur Beobachtung von Wildtieren. Der geschützte Wald ist nicht nur voller Tiere - scheinbar ausreichende Schutzmaßnahmen halten sie entspannt und leicht zu sehen. Sogar die extrem seltenen Javan-Nashörner wurden in der Vergangenheit gesichtet, aber diese gelten heute als ausgestorben. Die Hauptattraktion des Cat Tien sind wohl seine Primaten, insbesondere der endemische gelbwangrige Gibbon. Aber es gibt noch viel, viel mehr.

© Mark Levitin
© Mark Levitin

Die Hauptzone

Die am leichtesten zugänglichen Bereiche des Parks sind mit dichtem, hauptsächlich sekundären Tropenwald bedeckt. Die Dominanz der Laubbäume bedeutet, dass während der Trockenzeit ein großer Teil des Laubwerks abgeworfen wird, wodurch die höheren Kronenniveaus freigelegt werden und Gibbons sehr gut sichtbar sind. Man kann sie immer an ihrem schrillen, kläffenden Ruf ausmachen - normalerweise singen sie morgens. Eine weitere interessante Primatenart ist der ebenfalls recht häufig vorkommende Schwarzschenkel-Douc-Langur. Überraschenderweise sind Makaken, diese allgegenwärtigen Schädlinge, obwohl sie in Cat Tien vorkommen, scheu und zahlenmäßig wenig vertreten. Ebenso wie die versilberten Languren - man sollte sie besser in Thailand suchen. Bei Nachtwanderungen können langsame Loris, Palmenzibet und Stachelschweine beobachtet werden. Für diejenigen mit weniger Geduld, wie z.B. einheimische Touristen, hebt der Park einige außergewöhnlich große Bäume als Attraktion hervor: ein guter Hintergrund für Selfies, wie es scheint.

© Mark Levitin
© Mark Levitin

Andere Bereiche

Ein äußerst lohnenswerter Ausflug ist ein Besuch des Krokodilsees, etwa 13 km vom Hauptquartier entfernt. Das kann man entweder ganz zu Fuß machen, oder man kann die ersten neun Kilometer mit dem Fahrrad oder einem Sattelschlepper zurücklegen. Der See ist vorhersagbar voll von großen siamesischen Krokodilen, die mit abstehender Schnauze nahe der Oberfläche schwimmen und alle Landtiere, einschließlich des Menschen, mit großer Unnahbarkeit zu ignorieren scheinen. Wenn Sie Glück haben, erwischen Sie vielleicht einen von ihnen, wie er am Ufer auftaucht, oder Sie werden Zeuge einer Jagdszene - ein verängstigter Fisch springt aus dem Wasser, gefolgt von einem klaffenden Krokodilschlund. Die sumpfigen Ufer bieten wandernden Störchen vorübergehenden Schutz. Es gibt zwei Rehabilitationszentren im Park, die beide eher wie Zoos aussehen. In Anbetracht des Eintrittspreises können sie zugunsten von mehr Wildtierbeobachtung und Dschungelwanderungen übersprungen werden. Stromschnellen ziehen vietnamesische Picknicker an, sind aber nicht besonders spektakulär. Andere Teile des Flussufers sind wegen des dichten Bambus- und Sumpfpalmenwuchses schwer zugänglich, können aber die Sichtung einer Fischereieule oder, in der Nacht, einer Leopardenkatze ermöglichen.

© Mark Levitin
© Mark Levitin

Praktische Informationen

Der Cat Tien National Park ist von Saigon aus sehr leicht zu erreichen: Direktbusse fahren etwa stündlich vom Busbahnhof Mien Dong ab. Ein Bus pro Tag verbindet sie auch mit Dalat. Für andere Reiseziele müssten Sie zuerst nach Phuong Lam fahren - ein Halt auf der Autobahn durch die Provinz Dong Nai. Die Entfernung beträgt 19 km - es sei denn, Sie fahren mit dem Fahrrad, dann müssen Sie zu Fuß gehen, trampen oder ein Motorradtaxi nehmen. Der Park ist durch einen Fluss von dem gleichnamigen Dorf getrennt - beachten Sie, dass die Fähre über den Park offiziell von 06:00 bis 20:30 Uhr (21:30 Uhr in der Trockenzeit) fährt, aber in Wirklichkeit fährt der Bootsführer gegen 19:00 Uhr ab. Zwei Unterkunftsmöglichkeiten innerhalb des Nationalparks sind großartig, wenn Sie seltene Wildtiere direkt von Ihrer Veranda aus sehen möchten, kosten aber viel mehr als die Gästehäuser in den Dörfern. Im Hauptquartier können Fahrräder gemietet werden, um die Waldwege zu erkunden, aber die beste Chance, Gibbons und andere Primaten zu sehen, besteht darin, auf kleineren Pfaden zu laufen, von denen einige mit blauen Markierungen an den Baumstämmen gekennzeichnet sind, andere überhaupt nicht. Es versteht sich von selbst, dass eine solche Wanderung zumindest ein wenig Erfahrung, geeignetes Schuhwerk und entweder ein zuverlässiges GPS oder einen Kompass erfordert. Falls Sie es noch nicht getan haben - die Augen sind im Dschungel fast nutzlos. Benutzen Sie Ihre Ohren.

Cat Tien National Park, Dong Nai
Cat Tien National Park, Dong Nai
Cat Tien National Park, Tân Phú, Đồng Nai, Vietnam

Der Schriftsteller

Mark Levitin

Mark Levitin

Ich bin Mark, ein professioneller Reisefotograf, ein digitaler Nomade. In den letzten vier Jahren war ich in Indonesien tätig; jedes Jahr verbringe ich dort etwa sechs Monate und die andere Hälfte des Jahres reise ich nach Asien. Davor verbrachte ich vier Jahre in Thailand und erkundete das Land von allen Seiten.

Weitere Reisegeschichte für Sie