©Instagram/over.monroeville
©Instagram/over.monroeville

Katholische Feste in Andacollo

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Andacollo ist eine kleine Stadt, die eine Stunde von La Serena entfernt liegt. Der Name der Stadt stammt vom Quechua: Anta und Collo. Der erste bedeutet "Gold oder Kupfer", während der zweite "Königin" bedeutet. Dies ist sehr beschreibend für die Stadt, denn ihre Geschichte ist eng mit der Jungfrau Maria (der Königin) und dem Goldabbau verbunden. Ich führe Sie durch dieses Land mit reichem Boden und klarem Himmel.

Wie Andacollo seinen Namen erhielt

Die Geschichte von Collo und der Jungfrau

Andacollo ist eine kleine Stadt, die von Religion und Bergbau geprägt ist; beide Dinge sind in der Geschichte, wie die Stadt benannt wurde, miteinander verwoben. Ich werde Ihnen die Geschichte so erzählen, wie sie mir als Kind erzählt wurde: Stellen Sie sich vor, Sie wandern unter Eroberern in Südamerika, in einem weiten Wüstengebiet. An der gleichen Stelle gab es einen "Pirquinero" (einen handwerklichen Bergarbeiter) namens Collo, der unter dem strahlend blauen Himmel arbeitete. Plötzlich hörte er eine Stimme, die beharrlich seinen Namen rief und sagte: "Anda Collo" "Anda Collo." Neugierig folgte er der Stimme, und sie führte ihn zu einer dunkelhäutigen Jungfrau-Figur. Sie offenbarte sich Collo und sagte ihm: "Bring mich zu deinem Volk und baue einen Tempel für mich." Collo tat, was die Jungfrau ihm sagte, und brachte sie in sein Dorf. Dort reinigte das Volk die Statue der Jungfrau und begann, sie anzubeten. Wie ich Ihnen bereits sagte, war Andacollos Wirtschaft vom Goldbergbau abhängig. Leider gab es eine Dürre, und die Minenarbeiter begannen, die Stadt zu verlassen, um ihre Familien zu versorgen (wie bereits geschrieben, ist dies die unendliche Geschichte der Minenarbeiter). Während dieser Zeit ging die ursprüngliche Jungfrau verloren, so dass um 1668 eine weitere Figur aus Perú gebracht wurde. Das Traurige an dieser Geschichte ist, dass die ursprüngliche Andacollo-Madonna dunkelhäutig war, während die neue, wie in den meisten traditionellen katholischen Bildern, bleichhäutig ist.

©Wikimedia/Pietrablanca
©Wikimedia/Pietrablanca

Religiöse Feste

Wie Sie bereits gelesen haben, spielt die Religion eine wichtige Rolle in der Geschichte Andacollos. Die Verehrung der Jungfrau Maria dauert bis heute an; der wichtigste Ausdruck dieser Verehrung sind die Feste oder Partys, die jedes Jahr zu ihren Ehren stattfinden. Es gibt zwei davon, das "Fiesta Chica" (kleines Fest) und das "Fiesta Grande" (großes Fest).

Fiesta Chica

Das Fiesta Chica wird am ersten Sonntag im Oktober und das Fiesta Grande im Dezember gefeiert. Letztere dauert drei Tage und beginnt am 24. Dezember, während beide die Jungfrau feiern. Die Einheimischen sagen, dass das Fiesta Chica das wahre Fest ist, weil Collo die Jungfrau im Oktober gefunden hat. Es ist kürzer als das Fiesta grande, aber genauso schön. Es beginnt mit der "Novene" - im Grunde genommen 9 Tage lang, in denen zur Jungfrau gebetet wird. Dann wird die Jungfrau transportiert (ich werde später mehr darüber erzählen) und die Leute besuchen sie, danken ihr und bezahlen für ihre "Mandas" (Opferversprechen an die Jungfrau, wenn sie ihr einen Gefallen gewährt).

©Instagram/over.monroeville
©Instagram/over.monroeville

Fiesta Grande

Wie der Name schon sagt, ist die Fiesta Grande ein größeres Fest. Es ist sehr speziell und einzigartig. Andacollo wird voller Leben, wenn eine Gruppe von Menschen dorthin geht, um die Jungfrau zu feiern und ihr für ihre Gesundheit und andere Gefälligkeiten zu danken, die sie gewährt hat. Eines der interessantesten und schönsten Dinge, die man bei den Fiestas sehen kann, sind die religiösen Tänze. Diese Tänze sind über 400 Jahre alt und wurden von Generation zu Generation weitergegeben. Sie sind eine Manifestation des Glaubens und der Hingabe, und egal, wie müde die Tänzerinnen und Tänzer sind oder wie heiß das Wetter ist, sie tanzen weiter.

Die Prozession

Eine weitere schöne Sache, die es bei den Fiestas zu sehen gibt, ist die Prozession der Jungfrau Maria von der Iglesia chica, der kleinen Kirche, zur Iglesia grande, der großen Kirche, wie die Einheimischen sie nennen. Die kleine Kirche ist das ganze Jahr über die Heimat der Jungfrau Maria. Wenn jedoch die Fiestas kommen, wird mehr Platz für Pilger und Touristen benötigt, die nach Andacollo kommen, nur um sie zu sehen. Bei beiden Fiestas wird die Jungfrau in die große Kirche versetzt; dies ist ein ganz besonderer Moment. Wenn sie bewegt wird, jubeln die Menschen ihr zu, beten, singen und grüßen sie; jeder möchte an diesem Moment teilhaben. Wenn sie die Iglesia grande betritt, werden Blütenblätter und Konfetti geworfen, die Menschen weinen und beten.

©Instagram/over.monroeville
©Instagram/over.monroeville

Besichtigung der Tempel

Andacollo hat zwei Tempel. Der antike Minor-Tempel (oder wie die Einheimischen ihn nennen, die "Iglesia Chica") ist der ursprüngliche Ort der Verehrung der Jungfrau und ihr Zuhause für das ganze Jahr. Das Interessante an diesem Tempel ist, dass er genau an der Stelle errichtet wurde, an der Collo die Jungfrau gefunden hat: Es gibt eine kleine Höhle, und Sie können den Ort selbst sehen! Es gibt zwei Tempel, denn der erste war zu klein, um von allen Menschen besucht zu werden. Im Jahre 1873 wurde der Bau des neuen Haupttempels angeordnet. Ein interessantes Merkmal der Architektur dieses Tempels ist, dass seine Säulen aussehen, als wären sie aus Marmor, aber das sind sie nicht. Die Säulen sind aus Holz (Oregon-Kiefer) gefertigt, das aus den Vereinigten Staaten gebracht und mit Maultieren nach Andacollo gebracht wurde.

©Instagram/over.monroeville
©Instagram/over.monroeville
Parich Church of Andacollo
Parich Church of Andacollo
Videla, Coquimbo, Andacollo, Coquimbo, Chile
©Instagram/over.monroeville
©Instagram/over.monroeville
Minor Basilica of Andacollo, Coquimbo
Minor Basilica of Andacollo, Coquimbo
Plaza Videla, Andacollo, Coquimbo, Chile
©Instagram/over.monroeville
©Instagram/over.monroeville

Andacollo ist kein Mainstream-Ziel in Chile, aber es ist voller Tradition und Glauben. Ein Besuch in Andacollo während der Fiesta-Termine ist eine schöne Erfahrung; man wird sie nie aus dem Herzen verlieren.


Der Schriftsteller

Francisca Pizarro

Francisca Pizarro

Hi, ich bin Francisca. Aus dem Norden Chiles und dem Süden der Welt, besessen von Naturlandschaften und Museen, werde ich Sie durch Chile führen, als wären Sie ein Einheimischer, in der Hoffnung, dass Sie sich genauso sehr in dieses Land verlieben wie ich.

Weitere Reisegeschichte für Sie