© istock/SasinParaksa
© istock/SasinParaksa

Jagd auf die Aurora Borealis in Island

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Es gibt nicht viele Dinge auf der Welt, die schöner sind als das "polare Lichtspiel" - Aurora Borealis. Der Wissenschaft zufolge entstehen die Nordlichter, wie sie genannt werden, durch die Kollisionen von Elektronen und Atomen in den oberen Schichten der Atmosphäre. Ein durchschnittlicher Besucher wie ich sagt jedoch, dass die Polarlichter pure Magie sind, und es keine andere Erklärung gibt. Island ist eines der besten Winterziele, um die Aurora Borealis zu verfolgen.

Es gibt mehrere Reisebüros in Reykjavik, die Polarlicht-Exkursionen per Bus, Boot, Jeep und eine maßgeschneiderte Fototour anbieten. Diese Exkursionen können von einer zweistündigen Busfahrt bis zu einer fünftägigen Verfolgungsjagd unter der Leitung eines Astrophysikers reichen. Die Wahrheit ist, um die Aurora zu sehen, brauchen Sie nur einen sehr dunklen Ort, ein Auto und... Glück. Nehmen Sie als Extra eine Gruppe von Freunden mit, mit denen Sie die Begeisterung teilen können. Websites mit Polarlichtvorhersagen können helfen, aber im Allgemeinen kann Polarlicht jederzeit von Anfang September bis Mitte April gesehen werden.

Aurora Borelis im Þingvellir-Nationalpark

Meine allererste Polarlichtjagd begann in einer kühlen Nacht gegen 22 Uhr, als wir Reykjavik in einem Van verließen und zum Þingvellir (Thingvellir) Nationalpark fuhren, der unser erster Halt war. Nach einer einstündigen Fahrt kamen wir am Park an, der zwar ziemlich abgelegen war, aber kein perfekter Ort für Polarlichter, da es dort etwas Licht gab, das von der Rezeption des Parks kam. Trotzdem parkten wir und blieben eine Weile draußen, um zu frieren, mit den Kameras im Anschlag.

Thingvellir (Þingvellir) National Park
Thingvellir (Þingvellir) National Park
Islande

Und dann - kam es. Zuerst zeigte es sich nur als ein kleiner weißlicher Fleck am Himmel, aber dann begann es sich zu einem herrlichen Schleier auszudehnen, der den Horizont bedeckte. Aber halt, er war immer noch weiß. Das ist eine Sache, die Ihnen niemand über die Aurora erzählt. Wir alle haben diese atemberaubenden Fotos von fluoreszierenden grünen Horizonten gesehen, aber in Wirklichkeit erscheint uns die Aurora die meiste Zeit einfach nur weiß. Leider kann das menschliche Auge nicht sehen, was eine gute Kamera kann. Wenn Sie also ein weißes Polarlichtfoto knipsen, wird es darauf grün erscheinen. Dennoch, selbst mit den unvollkommenen Augen eines Menschen gesehen, war die Szene unvergesslich. So sehr, dass eine der Fotografinnen aus der Gruppe in einen Riss zwischen zwei tektonischen Platten fiel und sich dabei schwer verletzte, als sie versuchte, ein perfektes Foto zu machen.

© redtea
© redtea

Wir fühlten uns glücklich, also beschlossen wir, weiter zu jagen. Eine weitere 40-minütige Fahrt, um eine möglichst dunkle Stelle zu finden, um das Auto zu parken und geduldig zu warten. Nach nur fünf Minuten tauchte er wieder auf. Zuerst war es schüchtern, wieder weiß, aber nach weiteren fünf Minuten bot der Himmel eine solche Show für uns, dass selbst Leute, die in Island geboren und aufgewachsen sind, sagten, dass sie so etwas noch nie gesehen haben.

Die Zeit blieb stehen. Die Lichter tanzten, dieses Mal in verschiedenen Farben - rosa, lila, grün, weiß. Es schien, als hätten diese Elektronen und Atome so viel Spaß daran, überall am Himmel zu kollidieren, und das taten wir auch. Wir schrien vor Aufregung und waren froh, dass wir zusammen waren, als ob wir sonst nicht sicher sein könnten, dass es wirklich passiert ist. Ich erinnerte mich an eine großartige Beschreibung der Aurora von Philip Pullman. Ich erinnerte mich daran, dass ich mir, als ich es las, niemals vorstellen konnte, dass ich tatsächlich Zeuge davon sein würde. Aber da war ich.

Wie vom Himmel selbst hingen und bebten große Vorhänge aus zartem Licht. Blassgrün und rosarot, durchsichtig wie der zarteste Stoff und am unteren Rand ein tiefes, feuriges Karminrot wie die Feuer der Hölle, schwangen und schimmerten sie locker mit mehr Anmut als die geschickteste Tänzerin.
© AndreAnita
© AndreAnita

Eine Reise durch das "Land aus Eis und Feuer" ist immer ein einzigartiges Erlebnis, denn es unterscheidet sich auffallend von allem, was die meisten von uns je gesehen haben. Die Aurora Borealis während Ihrer Reise zu jagen, macht es noch einzigartiger. Sollten Sie die Aurora jedoch irgendwie verpassen, sind die weißen Nächte ein guter Trostpreis. In diesem Fall sollten Sie unbedingt in einem Museum vorbeischauen, das diesem Phänomen gewidmet ist - Aurora Reykjavik. Hier werden Sie alles darüber erfahren und sich möglicherweise entscheiden, eines Tages nach Island zurückzukommen, um Aurora zu jagen.

Aurora Reykjavik Center, Reykjavik
Aurora Reykjavik Center, Reykjavik
Grandagarður 2, 101 Reykjavík, Iceland

Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Natacha Costa

Natacha Costa

Hallo, ich erzähle Ihnen von Südfrankreich, den Azoren, Island, unter anderem, hier auf itinari. Das Reisen hat mich mehr gelehrt als jede andere Schule, und ich freue mich, meine Leidenschaft mit dir zu teilen!

Weitere Reisegeschichte für Sie