© istock/ soumitrapendse
© istock/ soumitrapendse

Chhatrapati Shivaji Terminus, Mumbai: nicht nur ein Bahnhof

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Mit fast 8000 Bahnhöfen, 17 Zonen und 70 Divisionen ist die Indische Eisenbahn eines der größten Eisenbahnnetze der Welt. Täglich gehen im Durchschnitt 23 Millionen Menschen auf den indischen Bahnhöfen ein und aus! Die meisten Menschen haben es eilig, ihr Ziel zu erreichen, und in diesem Tohuwabohu nehmen sie sich selten einen Moment Zeit, um die Ehrfurcht gebietende Schönheit einiger der prächtigsten Bahnhöfe der Welt zu genießen. Der Chhatrapati Shivaji Terminus in Mumbai ist wohl der schönste und berühmteste Bahnhof Indiens und gleichzeitig der belebteste des Landes. Der 133 Jahre alte Bahnhof wird täglich von drei Millionen Menschen frequentiert. Es ist nicht nur ein Bahnhof. Er ist ein architektonisches Wunder, ein ikonisches Wahrzeichen und ein wertvoller Besitz von Mumbai. Im Jahr 2004 erhielt der Chhatrapati Shivaji Terminus den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes und muss auf Ihrer Reiseroute durch Mumbai unbedingt erwähnt werden.

Geschichte des Chhatrapati-Shivaji-Terminus

© istock/ Adrian Catalin Lazar
© istock/ Adrian Catalin Lazar

Wie mehrere indische Denkmäler hat der Chhatrapati Shivaji Terminus eine koloniale Vergangenheit. Während der britischen Herrschaft in Indien entwarf der britische Architekt F.W. Stevens das großartige Bauwerk, und der Bau begann 1878. Nach seiner Fertigstellung nach fast zehn Jahren im Jahr 1887 wurde der Bahnhof anlässlich des goldenen Jubiläums von Königin Victoria eröffnet und daher Victoria Terminus genannt. Erst 1996 wurde der Name nach dem großen Maratha-Kriegerkönig, Chhatrapati Shivaji Maharaj, in Chhatrapati Shivaji Terminus geändert. 1887 war es das teuerste Bauwerk der Stadt und kostete sage und schreibe 260.000 Pfund Sterling! Der Bahnhof war Zeuge vieler historischer Meilensteine. Dies war der Bahnhof, von dem aus der erste Personenzug Indiens seine Reise in den Vorort Thane antrat. Er war einst der Hauptsitz der Great Indian Peninsula Railway, und heute dient er als Hauptquartier der Central Railway Zone Indiens. Der Chhatrapati Shivaji-Terminus schließt nun wirklich einen Kreis.

Die prachtvolle Architektur

© istock/ Sapsiwai
© istock/ Sapsiwai

Der Chhatrapati Shivaji-Terminus ist eines der besten Beispiele für die Architektur der viktorianischen Gotik der Wiedergeburtszeit. Im Entwurf von F.W. Stevens wurden auch Elemente der Moghul-Architektur mit den klassischen neugotischen Elementen kombiniert, um eine eklektische und verzierte Struktur zu schaffen. Turmspitzen, Steinschnitzereien, Friese, korinthische Säulen, neoklassizistische Skulpturen, Bogenfenster, Spitzen an der Fassade des Gebäudes. Es wird Sie faszinieren zu erfahren, dass eine Reihe der Schnitzereien und Wasserspeier von Lockwood Kipling, dem Vater des britisch-indischen Nobelpreisträgers Rudyard Kipling, geschaffen wurden!

© istock/ Adrian Catalin Lazar
© istock/ Adrian Catalin Lazar

Der Eingang zur Station aus Kalk- und Sandstein wird auf der einen Seite von der Statue eines Löwen, der Großbritannien repräsentiert, und auf der anderen Seite von der Figur eines Tigers, der Indien repräsentiert, geschmückt. Die Innenräume des Chhatrapati-Shivaji-Terminus sind mit feinem italienischen Marmor eingefasst, was dem Ort eine königliche Ausstrahlung verleiht. Im Inneren der zentralen Kuppel, die den Mittelpunkt der Architektur bildet, befindet sich ein Raum des Kulturerbes. Ich würde vorschlagen, einen Führer zu engagieren, um die feineren Nuancen der Struktur zu verstehen. In der Endstation befindet sich sogar ein ganzes Heimatmuseum. Das Museum mit seinen geschnitzten Wänden, der stimmungsvollen Beleuchtung und den Wendeltreppen wird Sie sofort nach Hogwarts bringen! Wenn Sie sich über die Grundlagen hinaus für die Geschichte der Endstation und der Eisenbahn im Allgemeinen interessieren, sollten Sie unbedingt einen Rundgang durch dieses Museum machen, das werktags von 15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet ist.

Wie Sie den Chhatrapati Shivaji-Terminus erreichen

© istock/ lulianUrsachi
© istock/ lulianUrsachi

Wie oft fahren Sie mit dem Zug, um die Schönheit eines Bahnhofs zu bewundern? Wenn Sie in Mumbai sind, sage ich, dass Sie genau das tun! Die Mumbai Suburban Railway, die täglich von 7,5 Millionen Pendlern genutzt wird, fährt täglich über 2300 Züge, und Sie können problemlos einen der Züge besteigen, um den Chhatrapati Shivaji Terminus zu erreichen. Fragen Sie sich um, und jeder wird Sie gerne zu einem der Bahnhöfe leiten, je nachdem, in welchem Stadtteil Sie sich befinden. Alternativ können Sie sich auch für ein Taxi oder einen öffentlichen Bus entscheiden, um den Bahnhof im geschäftigsten Geschäftsviertel Mumbais, Fort, zu erreichen. Mumbai hat zwei Flughäfen - den Chhatrapati Shivaji International Airport und den Santa Cruz Domestic Airport. Sie können auch außerhalb der beiden Flughäfen ein Taxi nehmen, um den Ort zu erreichen. Es gibt zwar keine schlechte Zeit, um den Chhatrapati-Shivaji-Terminus zu erkunden, aber es ist ratsam, Mumbai während der feuchten Monsunmonate Juni-August zu meiden, da die Stadt aufgrund von Staunässe zum Stillstand kommt.

Das blühende Herz von Mumbai

Im Jahr 2008 wurde der Shivaji-Terminus Chhatrapati zur Zielscheibe der brutalen Terroranschläge vom 26.11.2008, die allein auf dem blutigen Bahnhof 58 Menschenleben forderten. Mumbai war ins Wanken geraten, weil nicht nur ein Bahnhof angegriffen worden war. Es war fast so, als hätte jemand das Herz der Stadt herausgerissen. Doch am nächsten Morgen war am Bahnhof wieder alles wie gewohnt in Ordnung. Und wenn das Herz durchkommt, kehrt für gewöhnlich wieder Normalität ein. In ähnlicher Weise erlangte Mumbai auch seinen Status als Mayanagri (Stadt der Träume, Maya-Traum, Nagri-Stadt) zurück, wo täglich Millionen von Menschen ankommen, um ihre Sehnsüchte zu erfüllen. Und die meisten von ihnen setzten ihren ersten Fuß in Mumbai an keinem anderen Ort als an diesem Bahnhof. Beim Besuch des Chhatrapati Shivaji Terminus geht es also nicht nur darum, ein architektonisches Wunderwerk des 19. Jahrhunderts zu erkunden. Jahrhundert. Es geht auch darum, die Seele der Stadt zu erleben.

Chhatrapati Shivaji Terminus, Mumbai
Chhatrapati Shivaji Terminus, Mumbai
Chhatrapati Shivaji Maharaj Terminus, Dhobi Talao, Chhatrapati Shivaji Terminus Area, Fort, Mumbai, Maharashtra 400001, India

Der Schriftsteller

Hitaishi Majumder

Hitaishi Majumder

Hey! Ich bin Hitaishi, ein Redakteur aus Kalkutta, Indien, und ich bin hier, um dir verschiedene Teile meines unglaublichen Landes durch meine Reiseberichte über Gastronomie, Kultur, Geschichte und vieles mehr vorzustellen!

Weitere Reisegeschichte für Sie