Cover picture © credits to Wikipedia/Bdell555
Cover picture © credits to Wikipedia/Bdell555

Verrücktes Einkaufen auf dem Zentralmarkt von Chisinau

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wie jede Hauptstadt eines Landes gibt es auch in Chisinau viele Orte, an denen Sie einkaufen können, z.B. können Sie die Einkaufszentren im Botanica District besuchen. Allerdings könnte sich das Einkaufen in Chisinau als sehr verrückt erweisen, wenn man unseren Zentralmarkt besucht. Hier wird der moldawische Nationalcharakter auf emotionalste Weise präsentiert. Sie können mit den lokalen Verkäufern verhandeln, riesige Mengen des frischen Obstes und Gemüses sehen (sogar um sie zu probieren), mit den Fleischverkäufern diskutieren und viel Spaß haben. Lasst uns herausfinden, warum.

Holzgeschäfte und Freihandelsplätze

Der zentrale Markt wurde 1825 unter dem Namen "der neue Basar" gegründet. Bis zum Ende des vorigen Jahrhunderts hatte es klare und elegante architektonische Konturen. Der Neue Basar zog Kunden und Händler durch sein ansprechendes Erscheinungsbild und seine gepflegten Geschäfte an. Es war einer der meistbesuchten Orte in Chisinau. Unsere Hauptstadt wurde durch das enorme Bevölkerungswachstum zu einer Handelsstadt. Die ersten Geschäfte waren aus Holz. In den Jahren 1886-1887 erließ die Stadt jedoch einen Befehl - alle Holzläden und Bäckereien mussten durch die Steingebäude ersetzt werden. Der Neue Basar besetzte zwei Stadtblöcke, mehr als sechs Hektar. Ich sollte eine der sehr merkwürdigen Tatsache erwähnen: Seit fast 80 Jahren zahlen Verkäufer keine Steuern für einen Handelsplatz im Neuen Basar! Dies führte sicherlich zu vielen Konflikten, mit Kämpfen und Schreien. Heutzutage haben Verkäufer keine freien Plätze mehr auf dem Markt. Jeder muss bezahlen, um seine Waren den Kunden anzubieten.

Picture © credits to Flickr/Ion Chibzii
Picture © credits to Flickr/Ion Chibzii

Aufstieg aus der Asche

Nach dem Buch "Chisinau 1941" wurden in diesem Jahr alle Geschäfte des Neuen Basars von einer "Jagdgruppe von 480 Kommunisten" vermint und gesprengt, aufgrund der Staatsordnung, weil vom Feind keine materiellen Werte gegeben werden mussten. Die Truppe zerstörte die gesamte Straße im Zentrum der Stadt, und die Geschäfte in dieser Straße wurden in Flammen aufgehen. Der gesamte Basar wurde komplett zerstört. Danach erließ die Regierung den Befehl zur Wiederherstellung der Stadt, einschließlich des Neuen Basars. Es erhielt den neuen Namen - "der zentrale Markt" schließlich, nachdem es aus der Asche aufgestiegen war, um die neue Seite in seiner Geschichte zu erstellen. Geschäfte wurden wieder eröffnet, die Menschen begannen zu handeln und Steuern zu zahlen - der Markt erwachte wieder zum Leben.

Picture © credits to Wikipedia/Bagriton
Picture © credits to Wikipedia/Bagriton

Verrückter Zentralmarkt

Der Zentralmarkt ist heutzutage ein verrückter Ort, an dem die Menschen in ein Durcheinander von Schreien, Schreien und Kämpfen um die besten Preise geraten. Wir, die Bewohner, mögen diesen Ort für seine einzigartige Atmosphäre und die dort zu findenden Waren, wie gewebte Körbe, căciuli (Trachtenhüte), Pelzhüte, moldawische Souvenirs, frisches Obst und Gemüse, Süßigkeiten, Kekse, hausgemachte Backwaren und andere kuriose Dinge. Während du die Qualität und die billigen Waren jagst, kannst du viel Spaß, Wut, Hass, Lachen und andere emotionale Zustände bekommen! Wenn Sie also in Chisinau sind, vergessen Sie nicht, den Zentralmarkt zu besuchen und in einem der Geschäfte etwas Interessantes zu kaufen.

Central Market in Chisinau
Central Market in Chisinau
Strada Mitropolit Varlaam 63, Chișinău, Молдавия

Der Schriftsteller

Vladlena Martus

Vladlena Martus

Mein Name ist Vladlena und ich komme aus Moldawien. Zur Zeit bin ich in Sankt-Petersburg ansässig, wo ich Journalismus studiere. Ich liebe es zu schreiben, zu reisen und zu fotografieren und zu versuchen, mein Leben so gut wie möglich zu genießen!

Weitere Reisegeschichte für Sie