©Istock/iosebi meladze
©Istock/iosebi meladze

David Garejas Troglodytenstadt und ihr Kloster

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wie ich Ihnen bereits gesagt habe, kamen die assyrischen Väter im 6. Jahrhundert nach Georgien, um das Christentum unter den Menschen zu verbreiten und zu stärken. Sie wissen bereits, dass Vater David einer der assyrischen Väter war, der auf dem Berg Mtatsminda lebte. Nachdem ihn jedoch Nichtgläubige beschuldigten, eine Frau geschwängert zu haben, zog er mit seinen Schülern - Dodo und Lukyane - in die Wüste. Zuerst lebten sie in einer Höhle. Später gründeten sie direkt an diesem Ort ein Kloster.

©Istock/Sohadizno
©Istock/Sohadizno

David Gareja ist eine der Höhlenstädte Georgiens, die sich auf dem Gebiet der Region Kachetien befindet. Das erste Kloster dort wurde "David-Gareja-Klosterkomplex" genannt. Zur gleichen Zeit haben seine Schüler Dodo und Lukyane, auch andere Klöster in der Nähe gegründet.

Die Herausforderung der Mönche

Der Legende nach musste jeder, der in diesem Kloster leben und arbeiten wollte, eine anspruchsvolle Prüfung ablegen. Er erhielt eine feste Axt, und diese Person musste eine Höhle auf dem Felsen herausschneiden und dort zwei Jahre lang in Isolation leben. Wer stark genug war, um unter solch schwierigen Bedingungen zu leben und gleichzeitig die ganze Zeit zu beten, konnte sich als Mitglied des Hauptklosters betrachten. Doch die Mönche, die diese Herausforderung bewältigt hatten, blieben schließlich doch und gründeten später ihre eigenen Klöster.

©Istock/Sohadizno
©Istock/Sohadizno

Heute sind in der Wüste 19 Klöster entdeckt worden, von denen sich vier auf dem Territorium Aserbaidschans befinden.

Der wunderbare Stein von Jerusalem

Die Kirche, die hier steht, wurde im 9. Jahrhundert erbaut. Pater David und seine beiden Jünger wurden hier begraben. Es gibt einen kleinen Stein auf dem Grab des heiligen David. Das Original wird in der Sioni-Kathedrale von Tiflis aufbewahrt.

Es gibt eine sehr interessante Geschichte im Zusammenhang mit diesem Stein: Einmal beschloss Pater David, nach Jerusalem zu reisen, um an den heiligen Stätten zu beten. Als er sich jedoch dem Eingang der Stadt näherte, hielt er sich nicht für wert, dort einzutreten. Deshalb nahm er einfach drei Steine und kehrte nach Hause zurück.

In dieser Nacht sah der Bischof von Jerusalem einen Engel in seinem Traum, der ihm sagte, dass ein heiliger Vater aus Georgien nach Jerusalem gekommen sei und die ganze Heiligkeit dieses Ortes mit sich nahm. Der Bischof folgte Pater David und bat ihn, zwei dieser Steine zurückzubringen. Daraufhin nahm der heilige David nur einen Stein mit und ließ die beiden anderen in Jerusalem zurück, wie der Bischof ihn gebeten hatte.

©Istock/Sohadizno
©Istock/Sohadizno

Jerusalems 1/3 der Heiligkeit

Aufgrund dieser Geschichte glauben wir, dass es in Georgien 1/3 der Heiligkeit Jerusalems gibt. Viele Wunder sind mit diesem Stein verbunden, und man sagt auch, dass Sie, wenn Sie den David-Gareja-Klosterkomplex dreimal in Ihrem Leben besuchen, die gleiche Gnade erhalten, die Sie bei einem einzigen Besuch in Jerusalem erhalten würden.

David Gareja Monastery complex
David Gareja Monastery complex
Γεωργία

Hat Ihnen meine Geschichte gefallen?

Buchen Sie ihre lokale Erfahrung! Derzeit für nur €26/p.* (€33)

Erleben Sie mit Ihrem exklusiven itinari-Reiseleiter meine unglaubliche Reisegeschichte in Georgien noch einmal.

Und genießen Sie unvergessliche Momente, wie zum Beispiel

  • Höhlen von unvergleichlicher Schönheit und beeindruckender Geschichte besichtigen
  • Teilen Sie mit Ihrem Reiseführer ein köstliches und sehr typisches lokales Mittagessen
  • ... und vieles mehr!
Jetzt herausfinden

* Preis pro Person, basierend auf einer Reservierung für 2 Personen

Der Schriftsteller

Anano Chikhradze

Anano Chikhradze

Ich bin Anano. Ich liebe Reisen, Geschichte und das Kennenlernen von Menschen aus aller Welt. Ich schreibe über Georgien, mein Land, und ich bin sicher, dass sich alle in es verlieben werden.

Weitere Reisegeschichte für Sie