©istock.com/SEASTOCK
©istock.com/SEASTOCK

Tag der Toten: die besten Orte für Festlichkeiten in Mexiko

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die Mexikaner gehören zu den herzlichsten, freundlichsten und einladendsten Menschen, die ich kenne. Ein Gefühl des Stolzes auf die Tradition und, was noch wichtiger ist, die Anerkennung ihres gemischten Blutes oder Mestizaje hat eine wunderbar lebendige und vereinte kulturelle Front geschaffen, die von allen Altersgruppen hochgehalten und von den Besuchern bestaunt wird. Mestizazaje bezieht sich auf die kulturellen und rassischen Mischlinge, die aus der spanischen Eroberung der präkolumbianischen Zivilisationen hervorgingen, die im 16. Jahrhundert in Mexiko existierten. Heute gedeihen in Mexiko weiterhin Tausende von indigenen Gemeinschaften, Sprachen und Kulturen, aber es gibt ein kollektiveres Gefühl des Stolzes auf die Mischung der "Indigenen" mit den "Spaniern". Das vielleicht beste Beispiel für diese kulturelle Verschmelzung ist der mexikanische Feiertag Dia de los Muertos oder Tag der Toten. Dieser Artikel wird eine kurze Erklärung dieses farbenfrohen und geschätzten Feiertags geben und dann die besten Orte nennen, an denen man den Tag der Toten als Tourist erleben kann.

©istock.com/betemarques
©istock.com/betemarques

Dia de los Muertos

Dia de los Muertos bedeutet "Tag der Toten" und wird eigentlich über 3 Tage gefeiert und dauert vom 31. Oktober bis zum 2. November. Er hat seinen Ursprung in den Traditionen vieler indigener Völker Zentral- und Südmexikos, ihre Toten zu feiern und die Göttin der Toten oder der Unterwelt zu ehren. Heute feiert man am 31. Oktober den Vorabend aller Hohlräume und hat die nordamerikanische Tradition von Halloween ein wenig vereinnahmt. Der erste Novembertag dient der Ehrung verstorbener Kinder, und der 2. November ist der traditionelle Totentag, an dem all jene Familienmitglieder und Freunde gefeiert werden, die verstorben sind.

©istock.com/betemarques
©istock.com/betemarques

Städte, Ortschaften, Nachbarschaften und Haushalte errichten kunstvolle Altäre, die mit goldenen Ringelblumen, bemalten Zuckerschädeln, in kunstvolle Formen und Muster geschnittenem farbigen Papier, Wachskerzen, den Lieblingsspeisen eines Verstorbenen und natürlich ihrem Bild als Mittelpunkt geschmückt sind. Am zweiten November begeben sich die Familien mit den Lieblingsspeisen, Bildern, Kerzen und Blumen ihrer Lieben auf die Friedhöfe und verbringen die ganze Nacht an ihrem Grab damit, Geschichten zu erzählen und ihnen mit ihren Lieblingsliedern ein Ständchen zu bringen. Neben Zuckerschädeln umfasst der traditionelle Tag der Totennahrung auch pan de muerto, ein süßes Weißbrotbrötchen, das mit Zucker und Knochenstücken aus demselben Brot belegt ist, gewöhnlich begleitet von einem Atole oder champurrado (Schokoladenatoll), einem heißen süßen Mais- oder Reisgetränk.

©istock.com/carlosrojas20
©istock.com/carlosrojas20

Beste Orte, um die Feierlichkeiten zum Tag der Toten zu sehen

©istock.com/OlegElkov
©istock.com/OlegElkov

Der Tag der Toten ist durch Filme wie James Bonds "Spectre" und den Zeichentrickfilm "Coco" international populär geworden. Städte und Pueblos errichten heute auf den Plätzen Altäre und Blumenschmuck, veranstalten farbenfrohe, geschmückte Paraden mit riesigen Totenschädelpuppen, und Frauen und Männer in traditioneller Kleidung, deren Gesichter als Skelettschädel bemalt sind und zu traditioneller Musik tanzen. Es genügt zu sagen, dass dieses Fest zusammen mit dem gemäßigten Herbstklima den November zu meiner Lieblingsjahreszeit für einen Besuch in Mexiko macht. Während in ganz Mexiko Feste gefeiert werden, sind die Städte und Pueblos, in denen die Feierlichkeiten zum Tag der Toten am besten zur Geltung kommen, alle in Zentralmexiko.

Mexiko-Stadt ist nicht nur eine der besten Städte der Welt, sondern auch einer der besten Orte für den Tag der Toten, da es riesige Altäre und Blumenarrangements im berühmten Zocalo, im Chapultepec-Park und auf dem berühmten Nachbarschaftsplatz von Coyoacan gibt, ganz zu schweigen vom besten pan de muerto, das ich je gekostet habe. Nicht weit entfernt, im Bundesstaat Morelos, gelten die Städte Ocotepec und Tepoztlan als Pueblos Magicos, die neben unglaublichen Märkten und Kopfsteinpflasterstraßen auch wunderschöne Dekorationen und Friedhöfe voller Familien aufweisen. In Ocotepec sind Besucher eingeladen, an Festlichkeiten teilzunehmen; als Gegenleistung für das Mitbringen von Wachskerzen werden sie in die Häuser der Familien eingeladen, um traditionelle Tamales, Pan de Muerto und Atole zu genießen. Zwei weitere zentralmexikanische Städte, die am Tag der Totenfeierlichkeiten - oder ganz allgemein - einen Besuch wert sind, sind San Miguel de Allende und Guanajuato City, die auf halbem Weg zwischen Mexiko-Stadt und der Westküste liegen.

Museo Nacional de Historia, Castillo de Chapultepec
Museo Nacional de Historia, Castillo de Chapultepec
Primera seccion del Bosque de Chapultepec, 11580 Miguel Hidalgo, Mexico
Coyoacan, Mexico City
Coyoacan, Mexico City
Calle 3, Xalpa, 09640 Ciudad de México, CDMX, México
Plaza del Zócalo, Mexico City
Plaza del Zócalo, Mexico City
Tepoztlan, Morelos
Tepoztlan, Morelos
Tepoztlán, Morelos, Mexico
Church of the Divino Salvador, Ocotepec, Morelos
Church of the Divino Salvador, Ocotepec, Morelos
Juan Aldama 304, Ocotepec, 62220 Cuernavaca, Mor., Μεξικό
©istock.com/hbrizard
©istock.com/hbrizard

Wenn Sie zufällig am Tag der Toten an der Westküste unterwegs sind, ist Oaxaca City ein absolutes Muss. Es übertrifft vielleicht Mexiko-Stadt wegen des köstlichsten traditionellen Essens und der schönsten Ausstellungen, Altäre, Paraden und öffentlichen Tänze. Sie könnten den Tag der Toten in der Stadt verbringen und Ihre Reise entspannt an einem der berühmten Pazifikstrände Oaxacas ausklingen lassen. Weiter nördlich ist der Küstenstaat Michoacán ebenso berühmt für seine wunderschön dekorierten Friedhöfe und Stadtaltäre, nämlich die Ausstellung in der Kleinstadt Patzcuaro, deren Friedhöfe auf einer kleinen Insel inmitten des Patzcuaro-Sees liegen, die Janitzio heißt.

Patzcuaro's Municipal Cemetery
Patzcuaro's Municipal Cemetery
Pátzcuaro, Michoacán, Mexico

Der Zeitraum von Oktober und November gilt in Mexiko als Herbst und als das Ende der sommerlichen Regenzeit. Neben dem angenehmen Wetter fällt diese Jahreszeit auch mit dem Tag der Toten zusammen, einem der wertvollsten und schönsten traditionellen Feste Mexikos. Wenn Sie Ihre Reise nach Mexiko um diese Zeit planen können, werden Sie von den wunderbaren kulturellen Früchten der komplexen mestizaje dieses Landes verzaubert sein.


Der Schriftsteller

Julia Holland

Julia Holland

Mein Name ist Julia, und ich lebe in Mexiko. Ich kam als Anthropologe (in Chiapas) in dieses Land, und ich verliebte mich in es: die reine und wilde Schönheit der Natur, die Demut und Wärme der lokalen Bevölkerung, die reiche und vielfältige Kultur. Ich beschloss, dort zu bleiben, und Mexiko ist das, was ich jetzt als meine Heimat betrachte.

Weitere Reisegeschichte für Sie