Decebalus, der letzte dakische König, der an der Donau verewigt wurde

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wenn Sie sich jemals im Südwesten Rumäniens befinden, wo die Karpaten auf die Donau treffen, empfehle ich Ihnen dringend einen kleinen Abstecher zum Decebalus, dem letzten dakischen König, der als 40 Meter hohe Felsskulptur verewigt wurde.

Schnelle Geschichtsstunde

Wie viele von Ihnen sicher schon wissen, hat das Land, das wir heute Rumänien nennen, seinen Ursprung im dakischen Volk, das in römischer Zeit auf diesem Land lebte. Die Donau war eine natürliche Grenze zum Römischen Reich, die die Daker vor der Eroberung bewahrte, bis die Römer eine Brücke bauten. Der letzte dakische König hieß Decebalus und man sagt, dass er tapfer gegen die größere und stärkere Armee des Römischen Reiches kämpfte, aber am Ende besiegt wurde und Dacia eine römische Provinz wurde. Das rumänische Volk ist aus dieser römisch-dakischen Synthese entstanden.

Das Gesicht des Decebalus

Die Skulptur wurde zwischen 1994 und 2004 von dem Künstler Florin Cotarcea geschaffen und von dem Geschäftsmann Iosif Constantin Dragan, einem Geschichtsliebhaber und Daker, finanziert. Sie ist die größte Felsskulptur Europas und die sechstgrößte Statue der Welt mit über 40 Metern Höhe und 25 Metern Breite. Die Augen sind über 4 Meter breit und die Nase 7 Meter hoch. Zwölf Personen haben an diesem Projekt gearbeitet und insgesamt über 1 Tonne Dynamit verbraucht. Auch nach 10 Jahren Arbeit ist es nur zu 60 % fertig, weil Dragan gestorben ist und es keine Mittel mehr gab. An der Unterseite der Skulptur befindet sich eine Inschrift, die lautet: "DECEBAL REX - DRAGAN FECIT" (König Decebalus - von Dragan).

Naturlandschaften vom Feinsten

Das Gesicht des Decebalus liegt direkt am Donauufer im Mraconia Golf und kann von den Brücken aus gesehen werden, die den Golfplatz überqueren, aber wenn Sie sich die Kunstfertigkeit der Skulptur genauer ansehen wollen, sollten Sie ein Boot mieten. Dies gibt Ihnen auch die Möglichkeit, die unberührten Naturlandschaften zu erkunden, die auf dem Weg der Donau durch die Karpaten erstaunlich sind.

Das rumänische Volk war schon immer sehr stolz auf seine dakische Herkunft und diese Felsskulptur von Decebalus, dem letzten an der Donau verewigten dakischen König, ist eine ständige Erinnerung an unsere reiche Geschichte. Und wir Rumänen sind stolz auf unsere Geschichte. Obwohl dieser Ort nur auf meiner Eimerliste steht, bin ich froh, ihn diesen Sommer zu sehen.

Mraconia Golf
Mraconia Golf
DN57, Romania
Rock sculpture of Decebalus
Rock sculpture of Decebalus
DN57, Dubova 227170, Roumanie

Der Schriftsteller

Eva Poteaca

Eva Poteaca

Hallo, ich bin Eva von Bistrița, Rumänien. Ich habe Kunstgeschichte studiert und liebe es zu reisen und versteckte Edelsteine auf der ganzen Welt zu entdecken. Durch mein Schreiben werde ich mit Ihnen eine andere Seite Rumäniens teilen.

Weitere Reisegeschichte für Sie