© iStock / Pilat666
© iStock / Pilat666

Entdecken Sie Bosa, die Pastellstadt auf Sardinien

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Heute nehme ich Sie mit auf eine Reise an die schöne sardische Nordwestküste. Wir werden Bosa, die Pastellstadt auf Sardinien, in der Provinz Oristano, entdecken. Bosa ist ein wunderschönes Dorf, das sich durch die tausend Farben seiner Gebäude auszeichnet und überragt wird von der berühmten Malaspina-Burg.

Auf der Reise entlang der schönen und noch wilden Westküste Sardiniens ist ein obligatorischer Halt das charmante Dorf Bosa, das etwa eine Autostunde von Oristano und Alghero entfernt liegt. Unmöglich, dem Charme dieses Ortes zu widerstehen, der in seinen farbenfrohen Gebäuden leuchtet, eingerahmt von einer herrlichen Hügellandschaft, zwischen der mediterranen Macchia und dem kristallklaren blauen Meer. Eine Mischung aus Farben und Düften, in einer besonderen Atmosphäre, die durch die Farben der Häuser des Dorfes belebt wird.

© iStock / kekko73
© iStock / kekko73

Die Ursprünge des Dorfes

Das Dorf Bosa erhebt sich am Ufer des Flusses Temo, neben den Überresten der alten Gerbereien, in denen in der Vergangenheit die Herstellung von Leder betrieben wurde, das in ganz Europa exportiert wurde. Die Landschaft, die das Dorf charakterisiert, besteht aus Palmen, Vulkangestein, natürlichen Höhlen, bis hin zu dem großartigen Schauspiel, das das Meer in Bosa Marina bietet.

© Aureliano Congiu
© Aureliano Congiu

Dieses Dorf hat sehr alte Ursprünge, bewohnt bereits in prähistorischer und vornuragischer Zeit. In der Tat wurden in diesem Gebiet zahlreiche Überreste von Grabhöhlen und in den Fels gehauenen prähistorischen Grabbauten (domus de janas) gefunden. Es handelt sich in der Tat um ein geschichtsträchtiges Gebiet. Hier kamen die Phönizier vorbei, die die Stadt gründeten und ihren Hafen bauten, dann die Punier aus Karthago und schließlich die Römer, die das Gebiet während des Großreichs beherrschten.

Im Mittelalter wurde die Kathedrale von San Pietro erbaut, eine der ältesten romanischen Kirchen Sardiniens. Und weiter litt die Stadt unter der spanischen, österreichischen und sardisch-piemontesischen Herrschaft. Darüber hinaus ist Bosa eine der sieben Königsstädte Sardiniens, die sich in der aragonischen Ära mit dem Titel "Stadt" rühmte, heute umbenannt in "Stadt der Sonne".

Cathedral of San Pietro, Bosa
Cathedral of San Pietro, Bosa
Via S. Pietro, 08013 Bosa OR, Italia

Das historische Zentrum von Bosa

Bosa bietet Ansichten, die Postkartenbildern würdig sind, mit seinen bunten Häusern, die vom Fluss Temo durchquert werden, ein wahrhaft unbeschreiblicher Anblick. Um einen besseren Blick auf die Häuser entlang des Flusses zu erhalten, empfiehlt es sich, die Straße zwischen Macomer und Cuglieri hinaufzufahren. Ein weiterer Aussichtspunkt, um dieses herrliche Dorf zu genießen, befindet sich auf der Via Belvedere. Dann überqueren Sie den Ponte Vecchio und erreichen die Gerbereien "Sas Conzas", die als Nationaldenkmal gelten, wo Sie auch das Museo delle Conce besichtigen können. Von hier aus können Sie das Schauspiel der Kathedrale und des ganzen Dorfes genießen.

© iStock / DaLiu
© iStock / DaLiu
The Tanneries (Sas Conzas), Bosa
The Tanneries (Sas Conzas), Bosa
Via Delle Conce, 08013 Bosa OR, Italia
Museo delle Conce, Bosa
Museo delle Conce, Bosa
Via Delle Conce, 62, 08013 Bosa OR, Italia

Das alte Dorf, auch als "sa Costa" bekannt, steht am Fuße des Hügels und wird von der Burg von Serravalle (oder Malaspina) eingerahmt. Die Straßen des Zentrums kann man nur zu Fuß entdecken, zwischen engen Gassen, Gässchen und alten Arkaden. Die Hauptstraße der Stadt ist der Corso Vittorio Emanuele II, wo sich die Kathedrale der Immacolata Concezione befindet, die als Kathedrale von Bosa gilt, mit zwei Kuppeln, die mit farbigen Majoliken und großen Fresken im Inneren bedeckt sind.

© Mara Noveni
© Mara Noveni
Cathedral Immacolata Concezione, Bosa
Cathedral Immacolata Concezione, Bosa
Corso Vittorio Emanuele II, 08013 Bosa OR, Italia

Das Malaspina-Schloss

Das Serravalle-Schloss, am besten bekannt als Malaspina-Schloss, wurde von einer alten und berühmten toskanischen Familie erbaut, die auch von Dante Alighieri in der Göttlichen Komödie erwähnt wird. Man erreicht es über eine ziemlich steile Treppe, aber wenn man oben angekommen ist, bietet es einen herrlichen Ausblick. Innerhalb der Mauern der Burg befindet sich die Kirche "Nostra Signora de sos Regnos Altos", die eine Sammlung von Fresken der spanischen Schule aus dem vierzehnten Jahrhundert beherbergt.

© iStock / andrzej63
© iStock / andrzej63
Malaspina Castle, Bosa
Malaspina Castle, Bosa
Via Canonico Gavino Nino, 08013 Bosa OR, Italia

Lokale Produkte

Die lokale Handwerkskunst ist berühmt für die Verarbeitung von Koralle, Goldfiligran und seine kostbare und exklusive Häkelspitze. Im unteren Teil des Ortes gibt es zahlreiche Weinkellereien, in denen man den süß duftenden Malvasia di Bosa, einen Wein mit aromatischem Geschmack und bernsteinfarbener Farbe, kaufen und verkosten kann.

© iStock / znm
© iStock / znm

Die Umgebung von Bosa

Vom naturalistischen Standpunkt aus gesehen ist es ein sehr wichtiges Gebiet. Im Hinterland und nördlich der Mündung des Flusses Temo gibt es nämlich zahlreiche geschützte Tierarten, insbesondere die Kolonien von Gänsegeiern. Der Meeresboden ist erstaunlich, reich an Korallen und Hummern, wie in Alghero, es ist das ideale Ziel für Liebhaber des Tauchens und Schnorchelns. Weitere geeignete und bekannte Orte für Trekking- und Vogelbeobachtungsliebhaber sind der Bio-Marine-Park von Capo Marrargiu und das Naturreservat von Badde Aggiosu und Monte Mannu.

Bio-marine Park of Capo Marrargiu, Bosa
Bio-marine Park of Capo Marrargiu, Bosa
Capo Marrargiu, 08013 Bosa OR, Italia

Etwa 2 Kilometer vom historischen Zentrum entfernt befindet sich der Weiler Bosa Marina mit seinen Sandstränden und seinem kristallklaren Wasser.

© iStock / HildaWeges
© iStock / HildaWeges

Nun, während dieser Reise waren wir besonders von den Farben fasziniert: die Farben der Häuser im Dorf, das Blau des Flusses und des Meeres, das Rot der Korallen und Hummer auf dem Meeresboden, das Grün der Mittelmeermacchia. Unsere Augen waren zufrieden, und viele farbenfrohe Erinnerungen werden uns nach einer Reise zur Entdeckung von Bosa, der Pastellstadt Sardiniens, im Gedächtnis bleiben. Wir warten darauf, dass Sie diese farbenfrohe Erfahrung erleben!


Der Schriftsteller

Mara Noveni

Mara Noveni

Mein Name ist Mara, ich bin Italienerin, geboren in Rom und aufgewachsen in der wunderschönen Toskana. Immer verliebt in Lesen und Schreiben, vollendete ich diese Art, mich durch Fotografie auszudrücken, insbesondere durch Straßen- und Reisefotografie. Dank meiner vielen und langen Reiseerfahrungen habe ich meinen Geist und mein inneres Leben bereichert.

Weitere Reisegeschichte für Sie