Cover photo © credits to iStockphoto.com/Nadya85
Cover photo © credits to iStockphoto.com/Nadya85

Entdecken Sie Zhrebchevo: eine Kirche, ein Dorf und ein See.

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Dank der geografischen Lage erleben wir in Bulgarien vier Jahreszeiten - Frühling, Sommer, Herbst, Winter. Jede Jahreszeit hat ihre schönen und weniger schönen Seiten. Und heute möchte ich Ihnen eine Geschichte über eine Kirche, ein Dorf und einen See erzählen, die es wert sind, in Zhrebchevo entdeckt zu werden, und wie sind (waren) sie alle vom Wechsel der Jahreszeiten betroffen.

Die Kirche

Ich möchte mit der Kirche beginnen, weil sie in dieser Geschichte die wichtigste Rolle spielt. Es wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut und nach einem der berühmtesten und angesehensten bulgarischen Heiligen - St. Ivan von Rila - benannt. Der Name "Ivan" ist nach wie vor einer der beliebtesten Namen bei Männern im Land. Man könnte es mit dem englischen "John" vergleichen. Die Kirche war und ist nicht groß oder reich an Ornamenten und Dekorationen, aber sie hat ein sehr interessantes und bemerkenswertes Merkmal - sie ist das einzige Gebäude im Dorf, das fast intakt geblieben ist!

Photo © credits to iStockphoto.com/D_Zheleva
Photo © credits to iStockphoto.com/D_Zheleva

Das Dorf und der See

Um dir den Rest der Geschichte zu erzählen, muss ich ein wenig in der Zeit zurückgehen. Die Siedlungen in der Gegend gehen auf das 15. Jahrhundert zurück. Es gibt auch römische Ruinen aus der Zeit, als dieses Gebiet Teil des römischen Reiches war. Dann, 1965, beschloss die Regierung, in diesem Gebiet einen künstlichen See zu bauen. Die Menschen, die im Dorf Zhrebchevo und in zwei weiteren benachbarten Dörfern lebten, wurden zum Umzug aufgefordert. Sie versuchten, die Regierungsentscheidung zu bekämpfen, aber am Ende hatten sie keine andere Wahl, als ihre Häuser zu verlassen und einen neuen Lebensraum zu finden.

Zhrebchevo dam lake
Zhrebchevo dam lake
yaz. Zhrebchevo, Bulgaria
Photo © credits to bg.m.wikipedia.org/Ivan Hadji
Photo © credits to bg.m.wikipedia.org/Ivan Hadji
Photo © credits to iStockphoto.com/Nadya85
Photo © credits to iStockphoto.com/Nadya85

Und der See wurde gebaut. Da die Kirche auf einem Hügel gebaut wurde, versank sie nicht vollständig unter Wasser. Sie blieb unbeaufsichtigt, aber überraschenderweise hielten ihre Mauern den Naturgewalten mit der Zeit stand. Heute steht fast die gesamte Kirche jedes Jahr 10 Monate lang unter Wasser, da der Stausee in seiner vollen Größe ist. Aber während der restlichen zwei Monate zieht sich das Wasser zurück, und die Kirche erscheint wieder in ihrer (fast) vollen Schönheit. Hochzeiten und andere Zeremonien werden hier abgehalten, Menschen kommen und zünden Kerzen an, bringen Blumen mit oder kommen einfach nur, um die Kräfte der Jahreszeiten und ihre erstaunliche Arbeitsweise zu ehren. Für die Abenteurer gibt es die Möglichkeit, im Stausee Kajak zu fahren oder einfach in der Gegend zu campen, solange das Wetter es zulässt.

Die Entdeckung von Zhrebchevo und der Geschichte dahinter ist wie eine Reise an einen völlig unbekannten Ort in der Natur. Jedes Mal, wenn man diesen Ort besucht, fühlen sie sich von der Kraft der Natur über uns überwältigt und werden sich ihrer Rolle in diesem Prozess bewusst. Die Kirche ist nur wegen der Rolle, die die Natur bei ihrer Existenz und Erhaltung spielt, bemerkenswert. Der See ist ein Traum für Abenteuerliebhaber - es gibt etwas Mystisches und Spannendes an einer Gruppe von Siedlungen unter Ihren Füßen. Es ist genau wie der Mythos über Atlantis, mit dem Unterschied, dass niemand wirklich weiß, wo die Überreste der legendären Zivilisation liegen. Also, gehen Sie dorthin und erkunden Sie diesen magischen Ort auf eigene Faust!


Der Schriftsteller

Maria Belcheva

Maria Belcheva

Mein Name ist Maria, und ich bin Bulgare und lebe in Wien, Österreich. Ich möchte Sie mitnehmen auf eine Reise durch all die erstaunlichen Orte und Dinge, die es wert sind, in meiner Heimat - Bulgarien - besucht und erlebt zu werden.

Weitere Reisegeschichte für Sie