Cover photo © Credits to Ozbalci/iStock
Cover photo © Credits to Ozbalci/iStock

Östlicher Charme des Kok-Bazars in Almaty

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Der Kok Basar (was auf Kasachisch den grünen Markt bedeutet), in Almaty an der Kreuzung der Straßen Zenkov und Zhipek Zholy, sieht aus wie ein gewöhnlicher Ostmarkt. Hier können Sie alles kaufen, was Ihr Herz begehrt: von Fleisch, Gewürzen und Früchten bis hin zu Textilien und Möbeln. Irgendwie kann es an den Großen Basar von Istanbul erinnern, aber in kleinerem Maßstab. Wenn Sie ein Fan von östlichen Basaren sind, werden Sie diesen Ort lieben. Aber wenn Sie noch nie solche Orte besucht haben, bereiten Sie sich darauf vor, viel zu gehen und zu reden. Das Leben auf dem Kok-Basar hört nie auf. Lassen Sie sich übrigens nicht zu sehr vom östlichen Charme des Kok-Bazars faszinieren und behalten Sie immer Ihre persönlichen Gegenstände im Auge, es ist ein überfüllter Ort, und die Polizei wird Ihnen dort nicht viel helfen. Sie können sich besser informieren, überprüfen, was Sie wissen müssen, bevor Sie Kasachstan besuchen.

Picture © Credits to Spacekid/Wikipedia
Picture © Credits to Spacekid/Wikipedia

Geschichte des Kok-Basars

Die Geschichte dieses Zentrums des Stadthandels ist sehr interessant. Der Kok-Basar, oder besser gesagt sein Prototyp, erschien vor mehr als hundert Jahren an genau diesem Ort und ist seither ein wichtiger Handelspunkt von Almaty geblieben. 1875 gab ein einflussreicher Kaufmann Rafikov aus Semipalatinsk den Auftrag, den Gostiny Dvor (russischer Begriff für einen typischen Indoor-Markt, eine Art Einkaufszentrum) zu bauen. Almaty hieß damals Verny, und Vernensky Gostiny Dvor diente als Zufluchtsort für Händler und Karawanen, die durch die Stadt gingen. Also öffneten die lokalen Kaufleute hier ihre Geschäfte. Gostiny Dvor bestand aus zwei Pavillons, die sich entlang der Einkaufsstraße befanden. Damals war es auch möglich, verschiedene Snacks zu kaufen, und den Kunden wurde eine Auswahl an frischem Gemüse, Obst, Gemüse und Getreide angeboten. Auf den Ständen gab es auch Rohstoffe, Brennholz, Haushaltsgeräte und vieles mehr. Der damalige Bestseller war ein Tee aus China. Genau wie heute gab es auf dem Markt Taxifahrer, die bereit waren, alle mit ihren Einkäufen nach Hause zu bringen.

Green Bazaar Almaty - Zelenny bazar
Green Bazaar Almaty - Zelenny bazar
Silk Way Avenue, 53, Almaty 050000, Kazakhstan

Kurz gesagt, fast nichts hat sich geändert. Die Zeit verging, aber der Ort blieb in der Vergangenheit. Der Kok-Basar wurde mehrmals zerstört und wieder aufgebaut - nach dem schrecklichen Erdbeben (1887), der Lenin-Revolution (1917) und 1970. In der Sowjetzeit versuchten Kommunisten, dem Kok-Basar einen neuen Namen zu geben - den zentralen Kolchosmarkt, aber die Einheimischen nannten ihn weiterhin Kok-Basar. Seit 1970 hat sich das Aussehen des Kok Basars nicht verändert.

Picture © Credits to Elena Odareeva/iStock
Picture © Credits to Elena Odareeva/iStock

Der Kok-Basar heute

Der Kok-Basar unserer Tage ist ein beliebter Ort bei Touristen und wird oft in verschiedene Ausflugsprogramme einbezogen. Reisende werden von der Möglichkeit angezogen, verschiedene Lebensmittel (und nicht nur Souvenirs) zu kaufen, mit freundlichen Verkäufern verschiedener Nationalitäten zu kommunizieren und den Alltag der Kasachen kennenzulernen. Kommen Sie also nach Almaty, um sich den östlichen Charme des Kok-Bazars anzusehen.


Der Schriftsteller

Heewon Jang

Heewon Jang

Mein Name ist Heewon. Meine Interessen sind Reisen, Fotografie und Literatur. Ich weiß, wie man Dinge richtig macht, aber ich werde immer so machen, wie ich es will :).

Weitere Reisegeschichte für Sie