©istock/ Sanga Park
©istock/ Sanga Park

Elephanta-Höhlen in Mumbai, eine ruhige Inselerfahrung

5 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die Stadt Mumbai an der Westküste Indiens wird Mayanagri oder die Stadt der Träume genannt. In dieser Stadt haben es die Menschen immer wieder eilig, ihre Hoffnungen in die Realität umzusetzen. Ruhe und Nostalgie gehören also normalerweise nicht zu der schamlos glitzernden und zeitgenössischen Mumbai-Erfahrung. Aber wenn Sie tief eintauchen, werden Sie sehen, dass Mumbai seinen Anteil an der glorreichen indischen Vergangenheit genießt. Und das zeigt sich bei den Elephanta-Höhlen, die zehn Kilometer vor Mumbai auf der beschaulichen Insel Gharapuri - Elephanta Island - liegen. Die Elephanta-Höhlen gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und verdienen auf jeden Fall einen Platz auf Ihrer Reiseroute nach Mumbai.

Geschichte der Elephanta-Höhlen

© istock/Dinesh Hukmani
© istock/Dinesh Hukmani

Die Elephanta-Höhlen sind eine Gruppe von sieben in den Fels gehauenen Höhlen, die zu den bemerkenswertesten Beispielen der altindischen Skulptur und Höhlenkunst gehören. Aber ihre genaue Geschichte ist nicht bekannt! Historiker glauben im Allgemeinen, dass die Höhlen irgendwann zwischen 500 und 800 n. Chr. gebaut wurden. Die Konkan Mauryas, die die Lehnsherren der Herrscher der Chalukya-Dynastie waren, haben möglicherweise den Bau der Höhlen gefördert, da erste Aufzeichnungen zeigen, dass die Insel Gharapuri ihre Hauptstadt war. Aber auch hier ist nichts mit Sicherheit bekannt. Das Einzige, was richtig belegt ist, ist die Herkunft des Namens "Elephanta". Die Portugiesen drangen im 16. Jahrhundert in Indien ein, und auf der Insel Gharapuri stießen sie auf eine riesige, in den Fels gehauene Elefantenskulptur, die sie dazu veranlasste, die Insel Elephanta zu nennen. Auf diese Weise wurden die Höhlen als die Elephanta-Höhlen bekannt.

Erforschung der Elephanta-Höhlen

©istock/ naveen0301
©istock/ naveen0301

Die Elephanta-Insel ist nur zehn Kilometer von Mumbai entfernt und wirkt doch wie eine völlig andere Welt. Fernab vom Lärm des Beton-Dschungels ist diese hügelige Insel ein heiterer Himmel mit einem eigenen Rhythmus. Und die Höhlen befinden sich auf zwei Hügeln dieser Insel - fünf hinduistische Höhlen, die Lord Shiva gewidmet sind, stehen hoch auf dem Gun Hill, und die beiden buddhistischen Höhlen befinden sich auf dem angrenzenden Stupa-Hügel.

©istock/ Anil Dave
©istock/ Anil Dave

Nachdem Sie die Insel erreicht haben, müssen Sie 120 Stufen hinaufsteigen, um die Spitze des Gun Hill zu erreichen. Nun können die riesigen Steinstufen für viele eine Unannehmlichkeit darstellen. Sie können die Spielzeugeisenbahn benutzen, die sie auf die Spitze des Hügels bringen wird. Cave 1 oder Grand Cave, die erste Höhle auf dem Gun Hill, ist das größte Highlight dieses Höhlenkomplexes, der sich über eine Fläche von 60.000 Quadratfuß erstreckt. Höhle 1 verfügt über einen Säulenpavillon, einen Gang und offene Säulengänge. Im Inneren der Höhle treffen Sie auf geschickte Schnitzereien von zehn verschiedenen Manifestationen von Lord Shiva. Die eine, die Sie mit Ehrfurcht erfüllen wird, ist die Trimurti, eine 22-Fuß-Skulptur eines dreigesichtigen Herrn Shiva, die drei seiner bedeutendsten Persönlichkeiten darstellt - Schöpfer, Beschützer und Zerstörer des Universums. Dann gibt es die Ardhanarishwara-Skulptur, die die Manifestation von Shiva und seiner geliebten Parvati als eins ist, und die Gangadharamurti, die Shiva als das Schiff des Flusses Ganga darstellt.

©istock/ saiko3p
©istock/ saiko3p

Die anderen Manifestationen von Lord Shiva, die meisterhaft an den Wänden der Höhle eingefangen wurden, sind Nataraj, Andhakasuravadha, Yogishvara, Ravanaanugrahamurti und Kalyanasundaramurti. Sie sollten entweder einen Führer im Höhlenkomplex selbst engagieren oder im Voraus eine Führung durch die Höhlen buchen, um die Nuancen der Kunst hier zu verstehen. Höhle 2 hat auch wunderschöne Schnitzereien von Shiva und Lord Kartikeya, die die Wände schmücken. Leider wurden die Höhlen 3-5 bisher durch die Übertretungen der Natur und des Menschen so verwüstet, dass in ihnen nicht mehr viel zu sehen ist. Die Höhlen 6 und 7 auf dem Stupa-Hügel sind ehemalige buddhistische Schreine, und um sie zu erreichen, muss man den Hügel zu Fuß erklimmen, was gut drei bis vier Stunden dauern kann. Wenn Sie dazu nicht geneigt sind, machen Sie sich keine Sorgen, denn Sie werden nicht viel verpassen. Wenn Sie sich auf den Gipfel des Stupahügels begeben, werden Sie einen atemberaubenden Panoramablick auf die grüne Insel und sogar einen Blick auf Mumbai selbst haben!

Wie Sie die Elephanta-Höhlen erreichen

©istock/ tanukiphoto
©istock/ tanukiphoto

Eine Reise zu den Elephanta-Höhlen beginnt mit einer Fährfahrt über das Arabische Meer zur Elephanta-Insel. Die erste Fähre fährt um 9 Uhr morgens vom Gateway of India ab, und die letzte fährt um 14 Uhr abends von der Fährstelle ab. In der Nähe des Gateway of India befindet sich ein Ticketschalter der Maharashtra Tourism Development Corporation (MTDC), an dem Sie Ihren Sitzplatz für die nächste Fähre buchen können. Der Weg von der Insel zurück nach Mumbai ist derselbe. Die letzte Fähre verlässt die Insel Elephanta um 17.30 Uhr, und da dort niemand übernachten darf, müssen Sie die Zeit im Auge behalten und die letzte Fähre benutzen. Die einstündige Fahrt mit der Fähre über das türkisfarbene Wasser des Arabischen Meeres ist eine angenehme Erfahrung mit kühlen Winden, die an Ihnen vorbeibrausen.

Mumbai hat zwei Flughäfen - den Chhatrapati Shivaji International Airport und den Santa Cruz Domestic Airport. Sie können außerhalb der beiden Flughäfen ein Taxi nehmen, um zum Gateway zu gelangen. Alternativ können Sie in den berühmten Nahverkehrszug von Mumbai einsteigen, um am Chhatrapati Shivaji Terminus oder am Bahnhof Churchgate auszusteigen und von dort aus zum Tor zu laufen.

Dinge zum Erinnern

©istock/ Thurtell
©istock/ Thurtell

Die Erkundung der Elephanta-Höhlen erfordert ein gewisses Maß an Wanderungen in hügeligem Gelände. Daher ist es wichtig, dass Sie Schuhe tragen, die dem Zweck entsprechen. Und es ist auch wichtig, dass Sie während Ihres Besuchs genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Vergessen Sie also nicht, Wasser mitzunehmen. Sie können eine Flasche Wasser in einem der Läden kaufen, die rund um die Steintreppe, die zum Gun Hill führt, entstanden sind. Denken Sie jedoch daran, keine Lebensmittel in diesen Läden zu kaufen, denn die Affen der Elephanta-Insel sind berüchtigt dafür, diese den Besuchern aus den Händen zu reißen. Wenn Sie hungrig sind, können Sie jederzeit in dem von der Regierung betriebenen Restaurant in der Nähe der Höhlen zu Abend essen. Wenn Sie den Hügel hinunterkommen, können Sie in den Läden Souvenirs kaufen, die Ihnen später als Erinnerungsstücke dienen. Ich schlage vor, dass Sie auf jeden Fall die lokalen Beeren für ihren köstlichen Geschmack in die Hände bekommen. Versuchen Sie auch, einen Besuch des Ortes während der Monsunmonate von Juni bis August zu vermeiden, da das Arabische Meer zuweilen unruhig wird und sich entweder auf die Zeitplanung der Fähre auswirkt oder sie ganz aussetzt.

Wann immer wir von alter indianischer Höhlenkunst sprechen, dominieren die Ajanta-Höhlen und die Ellora-Höhlen den Diskurs. Die Elephanta-Höhlen stehen in ihrer Kunstfertigkeit, Schönheit und ihrem vielfältigen Erbe in nichts nach. Wenn Sie also Mumbai besuchen, sollten Sie dieses Stück indischer Geschichte, das sich auf einer ruhigen Insel abgesondert hat, auf jeden Fall erkunden, um eine unauslöschliche Erfahrung zu machen.

Elephanta Caves, Mumbai
Elephanta Caves, Mumbai
Gharapuri, Maharashtra 400094, India

Der Schriftsteller

Hitaishi Majumder

Hitaishi Majumder

Hey! Ich bin Hitaishi, ein Redakteur aus Kalkutta, Indien, und ich bin hier, um dir verschiedene Teile meines unglaublichen Landes durch meine Reiseberichte über Gastronomie, Kultur, Geschichte und vieles mehr vorzustellen!

Weitere Reisegeschichte für Sie