Ethnosammlung Radimir - ein Schritt zurück in die Geschichte der Kotor-Bucht

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Obwohl klein, kann Montenegro oft selbst die erfahrensten Leute überraschen, die sich sehr für seine Geschichte und Kultur interessieren und glauben, dass sie es bereits gut getroffen haben. Ich war auch überrascht, als ich dachte, dass ich Kotor und die Siedlung Dobrota ausgezeichnet kenne, ich wurde von der schönen Beleuchtung und dem Glitzern der kleinen Michaelskirche, die sich in Dobrota befindet, entlang einer schmalen Straße mit einer schönen Promenade direkt am Meer angezogen. Im Inneren der Kirche befindet sich die Ethnosammlung Radimir, die von einem der Einheimischen - Zoran Radimir - gegründet wurde, eine beeindruckende Auswahl der Gegenstände, die vor Jahrhunderten an diesem Ort verwendet wurden. Wenn man hineingeht, ist es wie ein Schritt zurück in die Geschichte der Bucht von Kotor. Die Sammlung ist in mehrere Themenbereiche aufgeteilt: Geschirr, Waffen und Werkzeuge, Musikinstrumente, Trachten, die Spitze von Dobrota, Schmuck, etc.

Familie Radimir und ihr Erbe

Was die hier gezeigten Dinge betrifft, so kann man die repräsentativsten Gegenstände jeder Sektion sehen, da die Kirche sehr klein ist und nicht alles an diesen Ort passen kann. Diese Sammlung ist jedoch vielfältig und reichhaltig sowie einzigartig, da leider nicht viele Museen in Boka Bay ähnliche Präsentationen haben. Die Familie Radimir hat das gesamte ethnologische Material bewahrt und nach dem Erdbeben 1979 diese seltene ethnographische Sammlung aufgebaut.

Alle hier ausgestellten Gegenstände können uns viel über die Lebensweise entlang der Küste erzählen - von den praktischen Gegenständen wie verschiedene alte Keramikkeramik, Holz- und Metallgeschirr, Waffen, Werkzeuge für die Holzbearbeitung bis hin zu der schönen handgemachten Spitze, für die Dobrota einst weithin bekannt war, Trachten und antikem Schmuck. Daneben gibt es auch einige Teile der Zivilkleidung, Textilien, Sonnenschirme und Spazierstöcke, Navigationsgeräte, Fischereigeräte, sowie viele Dokumente und Archivalien.

Vintage-Schmuck und handgeschriebene Gedichte

Was mich betrifft, so ziehen viele Dinge meine Aufmerksamkeit auf sich, aber was mir am meisten gefiel, waren der Schmuck im Vintage-Look und die für diese Gegend charakteristischen Spitzenartikel, sowie die alten Notizbücher und handgeschriebenen Gedichte. Nicht zu vergessen die Musikinstrumente, die sehr gut erhalten sind, und man kann sich nur fragen, wie sie jetzt nach all den Jahren klingen.

Diese Ethnosammlung Radimir wurde 2008 zum ersten Mal im Maritimen Museum von Montenegro in Kotor ausgestellt. Seitdem wird die Sammlung gelegentlich der in- und ausländischen Öffentlichkeit präsentiert. Im Sommer hat sie ihren Platz in einer kleinen Michaelskirche, die mit ihren romantischen Lichtern und einem einzigartigen Duft die Passagiere anzieht, die in die Bucht von Kotor einsteigen und einen Schritt zurück in die Geschichte machen. Die Kirche ist abends geöffnet und der Eintritt ist frei.


Der Schriftsteller

Katarina Kalicanin

Katarina Kalicanin

Ich bin Katarina und das Land, das ich am meisten kenne, ist definitiv mein eigenes: Montenegro. Als aktiver Wanderer, der ständig mit der Natur in Kontakt steht, bin ich bestrebt, mein Land der Welt zu präsentieren.

Weitere Reisegeschichte für Sie