Ethnodörfer, die lebendigen Museen für Kultur und Traditionen

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Serbien ist ein buntes Land, in dem der Osten auf den Westen trifft, mit einer einzigartigen Mischung aus Zivilisationen, Religionen, Kulturen und Landschaften. Eine kulturelle und spirituelle Mischung aus Ost und West, Serbien hat alles, was beide Kulturen bezeichnet, einschließlich der Architektur und der nationalen Küche. Doch wie an jedem anderen Ort hat auch die Moderne die serbische Kultur überholt, da die Menschen die Dörfer verlassen und in die Städte gehen, um ein besseres Leben zu suchen. Angesichts all dessen haben sich einige engagierte Menschen entschlossen, die Angelegenheit in ihre Hände zu nehmen, indem sie ihre serbischen Traditionen und Werte bewahren. Wie? Sie haben ein neues Konzept entwickelt, ein lebendiges Museum, das Kultur und Tradition bewahrt, im Volksmund bekannt als die Ethnodörfer.

Tara Mountain
Tara Mountain
Tara National Park, Mokra Gora, Serbia

Was sind die Ethnodörfer?

Ethnodörfer, auch ethnische Dörfer genannt, sind die Orte, die das nationale Erbe des Landes und der dort lebenden Menschen bewahren. Dieses historische und kulturelle Erbe ist mit touristischen Elementen verbunden, die sich in der nationalen Küche, der Architektur, den rustikalen Dekorationen und den Aktivitäten, die den Gästen offen stehen, widerspiegeln. Ethnodörfer in Serbien stellen den konventionellen Geist Serbiens dar. Diese Dörfer liegen verstreut in beeindruckenden und versteckten Landschaften in Serbien. Sie sind die modernen Hüter der traditionellen Bräuche, Werte und Kultur Serbiens, die die herzliche Gastfreundschaft verbinden und die mittelalterlichen serbischen Gepflogenheiten und Lebensweisen zurückbringen.

Sirogojno Ethnodorf

Sirogojno zeigt das authentische Bergdorfleben des 19. Jahrhunderts in seiner traditionellen, ländlichen Form. Eingebettet in die lebendige Landschaft des Zlatibor-Gebirges wurde Sirogojno im Jahre 1980 zum Freilichtmuseum erklärt und erhielt den Namen "Staro selo", was soviel bedeutet wie ein altes Dorf. Dieser Ort ist bekannt für seine 47 Holzhäuser, die aus den nahe gelegenen Zlatibor-Dörfern stammen. Die Häuser sind mit den authentischen Interieurs und Werkzeugen ausgestattet. Das Dorf umfasst auch die Scheunen, Kessel für die Herstellung von Rakia, Brotbacköfen, eine Holzkirche, eine Taverne und mehr als 200 Exponate. Die Einzigartigkeit dieses Dorfes sind die handgestrickten Pullover im Sirogojno-Stil, die von einheimischen Webern hergestellt werden.

Sirogojno
Sirogojno
Sirogojno, Serbia

Drvengrader Ethnodorf

Auch Kustendorf genannt, liegt Drvengrad zwischen dem Zlatibor Berg und dem Tara Berg Nationalpark. Dieses fesselnde Ethnodorf in Serbien wurde von dem renommierten serbischen Regisseur Emir Kusturica entworfen und entwickelt. Hier findet auch das weltberühmte Kustendorfer Filmfestival statt. Dieser schillernde Rückzugsort ermöglicht es den Besuchern, in den alten Blockhütten zu übernachten und den Geschmack der traditionellen serbischen Küche zu genießen. Drvengrad beherbergt viele andere Dinge - eine Kunstgalerie, eine kleine charmante Kirche, eine Bibliothek, eine Souvenir- und Konditorei und ein Kino.

Drvengrad - Küstendorf
Drvengrad - Küstendorf

Tiganjica Ethnodorf

Das Ethnodorf Tiganjica ist im konventionellen "Lala"-Stil erbaut, der die Lebensweise im Norden Serbiens perfekt zum Ausdruck bringt. Die Gäste können eine traditionelle Fischsuppe oder Hirteneintopf kochen, während sie der melodiösen, süßen Musik der traditionellen Tamburica lauschen. Das Beste an diesem charmanten Dorf sind seine reinrassigen Pferde, die Erwachsene reiten können, während es gleichzeitig über reinrassige Ponys verfügt, die für Kinder geeignet sind.

Tiganjica
Tiganjica
Beogradski put BB, Stajićevo, Zrenjanin 23204, Србија

Als Hüter der Traditionen bieten diese serbischen Dörfer die lokalen Handwerke, vergessene Handwerke wie Holzschnitzerei und Webstuhlweberei und Volksstickerei, zusammen mit den alten Volksbräuchen, dem authentischen polyphonen Gesang und der Volksmusik. Zusätzlich gibt es ein köstliches Bio-Lebensmittel, das vor Ort in den Gärten produziert und direkt auf die Teller der Gäste gebracht wird. Die Einheimischen sind immer hilfsbereit, zeigen die herzliche serbische Gastfreundschaft und machen die Ethnodörfer zu lebendigen Museen, die Kultur und Tradition bewahren.

Zlatibor
Zlatibor

Der Schriftsteller

Milena Mihajlovic

Milena Mihajlovic

Ich bin Milena und genieße das Reisen, Wandern und alles, was mit Kaffee zu tun hat. Durch mein Schreiben möchte ich Mitreisende für Serbien, mein liebes Land, begeistern.

Weitere Reisegeschichte für Sie