Cover Photo Credit © iStockphoto/Pascale Gueret
Cover Photo Credit © iStockphoto/Pascale Gueret

Berühmte Friedhöfe in Paris: Montmartre

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Der 1825 eröffnete Friedhof von Montmartre (Cimetière de Montmartre) ist der drittgrößte Friedhof in Paris nach Père Lachaise und Montparnasse. In der Nähe der Sacré-Coeur, einem bekannten französischen Denkmal, gelegen, ist dieser Friedhof ideal für einen ruhigen Spaziergang zwischen den Bäumen. Hier können Sie Gräber berühmter Schriftsteller, Komponisten, Filmregisseure und Sänger wie Émile Zola, Berlioz, Sacha Guitry François Truffaut und Dalida besuchen. Eine der Besonderheiten dieses Ortes ist jedoch eine Metallbrücke, genannt Pont de Caulaincourt, die den Friedhof überspannt und sogar einige Gräber überblickt.

The Montmartre cemetery, Paris
The Montmartre cemetery, Paris
20 Avenue Rachel, 75018 Paris, France

Historie

Ende des 18. Jahrhunderts wurden die überfüllten Friedhöfe zu einem wichtigen Thema in Paris. Aus diesem Grund haben die französischen Behörden beschlossen, eine neue Nekropolis in der Hauptstadt zu bauen. Sie eröffneten den Friedhof Père Lachaise im Osten, den Friedhof Montparnasse im Süden, den Friedhof Passy im Westen und schließlich den Friedhof Montmartre im Norden. Der Friedhof von Montmartre wurde im Januar 1825 an der Stelle eines verlassenen Gipsbruchs eingeweiht. 1888 wurde die Pont de Caulaincourt mit zwei Gassen und Gehwegen für Fußgänger über dem Friedhof gebaut, sogar mit Blick auf einige Gräber. Kein Wunder, dass der Bau dieser Metallbrücke, eines der Projekte von Baron Haussmann, eine sehr polemische Frage war. Trotzdem ist der Friedhof von Montmartre heute ein friedlicher Ort, an dem man im Schatten von 800 hauptsächlich Ahornbäumen spazieren gehen kann und die Gräber einiger sehr berühmter Persönlichkeiten besichtigen kann.

Berühmte Gräber

Emile Zola, ein berühmter französischer Schriftsteller, wurde 1902 auf dem Friedhof von Montmartre begraben, nach seinem tragischen Tod durch Kohlenmonoxidvergiftung. Die Asche des Schriftstellers wurde 1908 in das Pantheon gebracht, ein Mausoleum, das die Überreste bedeutender französischer Bürger enthält. Aber auf dem Friedhof von Montmartre kann man noch immer sein Familiengrab mit seinem Namen besuchen. Auf diesem Friedhof wurde 1869 auch der französische Komponist Hector Berlioz neben seinen beiden Ehefrauen Harriet Smithson und Marie Recio begraben. Das meistbesuchte Grab auf diesem Friedhof ist jedoch das Grab von Dalida. Dalida war eine französische Sängerin und Schauspielerin, die 1987 Selbstmord beging, und auf ihrem Grab sieht man ihre Statue in Originalgröße, die von den goldenen Strahlen umgeben ist. Auf diesem Friedhof ruhen auch viele andere berühmte Persönlichkeiten wie Stendhal, der Autor des Romans "Le Rouge et le Noir" (das Rote und das Schwarze), sowie François Truffaut, ein französischer Direktor der Neuen Welle.

Photo Credit © iStockphoto/Pascale Gueret
Photo Credit © iStockphoto/Pascale Gueret

Praktische Informationen

Der Friedhof von Montmartre, ein berühmter Friedhof in Paris, ist das ganze Jahr über von 8 bis 17:30 Uhr geöffnet. Der Eintritt zum Friedhof ist kostenlos.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Sladjana Perkovic

Sladjana Perkovic

Hallo, mein Name ist Sladjana, eine Journalistin und Schriftstellerin, die in Paris, Frankreich, lebt. Ich schreibe über gut versteckte französische Orte, Gastronomie und kulturelle Veranstaltungen.

Weitere Reisegeschichte für Sie