Cover picture © Credits to stockwerk
Cover picture © Credits to stockwerk

Freiburger kulinarische Spezialitäten

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Der Kanton Freiburg, eingebettet im Schweizer Mittelland am Alpenvorland, hat viele charmante traditionelle Städte und Dörfer und bietet viel Natur zum Erleben. Die Region ist auch die Geburtsstätte mehrerer weltweit bekannter, schmackhafter und (leider schwerer) original schweizerischer kulinarischer Spezialitäten. In dieser Geschichte wiederholen wir die Hauptgerichte dieser Region der Schweiz.

Fondue Moitié-moitié-moitié

Wahrscheinlich ist die emblematische Spezialität davon der Gruyère-Käse, natürlich! Käsefondue ist in der Tat eine Tradition in den Westalpen. Vom französischen Savoyen, durch das italienische Tal des Mont-Blanc und die französischsprachige Schweiz ist das Käsefondue ein typisches Wintergericht. In Freiburg besteht das Käsefondue moitié-moitié (halb & halb) zu 50% aus Gruyère AOP und zu 50% aus Vacherin Fribourgeois AOP. Jedes traditionelle Restaurant der Region ergänzt diesen "halb & halb" geschmolzenen Käse mit einer einzigartigen Kombination aus Knoblauch, Maismehl, Weißwein, Kirsch und Cayennepfeffer. Wunderbar! Aber vielleicht nicht die beste Wahl, wenn Ihre To-Do-Liste das anschließende Wandern im Berg beinhaltet. Weitere leckere (aber dennoch schwere) lokale Gerichte werden aus einer perfekt abgestimmten Mischung von Schinken, Kartoffeln und Käse zubereitet.

Bild © Credits an meailleluc

Schokolade

Die Milch der einheimischen Kühe, die auf den grünen Weiden des Schweizer Mittellandes grasen, eignet sich nicht nur hervorragend zur Käseproduktion. Aus dieser Gegend stammt ursprünglich die weltweit bekannte Schweizer Milchschokolade: Ein Besuch der alten, aber immer noch in Betrieb befindlichen Schokoladenfirma Cailler ist ein Muss. 1819 baute François-Louis Cailler die erste industrielle Schokoladenfabrik der Schweiz in der Region Genfersee. Einige Jahre später entdeckte sein Sohn die schöne Region Gruyères im angrenzenden Kanton Freiburg und die köstliche Milch der einheimischen Kühe. Dort fand er 1899 den perfekten Ort, um eine neue Schokoladenfabrik zu gründen. Eine schöne Führung für Besucher wird Ihnen helfen, die Geschichte der Fabrik und vieles mehr über Schokolade und ihre Herstellung zu erfahren.

Bild © Impressum zu Erstudiostok

Meringues und Doppelcreme de Gruyère

Neben Schokolade ist eine weitere lokale Köstlichkeit aus dem Kanton Freiburg das Baiser mit La Gruyère Doppelrahm. Hat nichts mit Käse zu tun! La Gruyère Doppelrahm ist eine weiße, dicke (mindestens 45% Fett) und süße Sahne, die exquisit auf die Meringues gegossen und oft mit roten Beeren serviert wird.

Bild © Credits an sanniely

Cuchaule

Der Cuchaule ist ein Briochebrot. Es wird wieder mit Milch, Butter und Safran hergestellt, was dem Teig eine schöne und ungewöhnliche gelbe Farbe verleiht. In der Schweiz kann man eine Cuchaule scheinbar überall und das ganze Jahr über kaufen. Aber es wird traditionell im Freiburger Land im Herbst zum Bénichon-Fest gegessen, mit Senf serviert.


Der Schriftsteller

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine und Giuseppe sind ein Paar, das in Genf, Schweiz, lebt. Beide sind leidenschaftlich interessiert an Reisen, Geschichte, Kulturen und traditionellem Essen. Sie erzählen Geschichten über Brüssel und Südbelgien sowie das italienische Tal von Mont-Blanc und Umgebung.

Weitere Reisegeschichte für Sie