Georgisches Fest - mehr als nur Eeine Tradition

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Georgien ist ein Land mit vielen Traditionen. Eine der unsterblichen Traditionen ist die eines georgischen Festes.

"Ich kann mutig sagen, dass man keinen Ort findet, an dem man so viel Wein trinkt wie in Georgien." Shardeni.

Wein und Weinberge....

Wein und Weinberge haben einen ganz besonderen Platz in der Geschichte Georgiens und spielen auch in der christlichen Religion eine wichtige Rolle. In der orthodoxen Kirche wird Rotwein mit dem Blut Christi in Verbindung gebracht. Was ist mit dem Weinstock, der in der Legende von der Verbreitung des Christentums in Georgien erwähnt wird? Als die Heilige Nino ein Kreuz aus dem Weinstock und ihren eigenen Haaren machte, begann sie, das Christentum in allen Regionen Georgiens zu predigen.

Mehrere berühmte Volksmusiklieder wurden geschaffen, um die Bedeutung der Rebe zu umarmen und zu zeigen. Von diesen Liedern ist das berühmteste das Lied "Du bist der Weinstock" von Demetre (Sohn des Königs David, des Baumeisters). Selbst an den Wänden der ältesten Kirchen und Klöster kann man die wunderschönen Ornamente der Rebe sehen.

Archäologische Ausgrabungen ergaben, dass in Georgien die Tradition der Weinherstellung und des Weinanbaus vor 8000 Jahren begann. Das älteste gefundene Glas stammt aus der Zeit um 5.980 v. Chr. und ist das älteste Zeugnis der Weinherstellung in der Welt.

Tamada Traditionen....

"Tamada" - ein Kopf eines Festes, ist auch für Georgier ein sehr wichtiges Thema, da diese Tradition Jahrhunderte alt ist. Es gab einen Streit um die Datierung seiner Ursprünge, aber nach archäologischen Ausgrabungen in Vani bei Kutaisi wurde dieser Streit endlich beigelegt. Sie fanden eine Bronzestatue von Tamada mit einer speziellen Schale in der Hand, die ein Symbol für ein georgisches Fest ist. Diese Statue stammt aus dem 7. Jahrhundert vor Christus. Diese Tatsache zeigt die Bedeutung von Tamada und wie alt die Weinkultur in Georgien ist.

Die georgische Festtradition ist einfach: Wein, georgisches Essen, Toasts und Gesang. Für Georgier ist diese Tradition nicht nur Essen und Trinken. Das georgische Fest ist ein sehr wichtiges Ritual, bei dem Sie die Möglichkeit haben, Ihre Persönlichkeit und Ihre Gefühle voll auszudrücken. In diesem Prozess kann man sich auch mit Fremden anfreunden, über das Leben sprechen und die gute Ausstrahlung des anderen spüren. Das georgische Fest ist eine Tradition, bei der die Menschen einander ihr Herz zeigen, Mitgefühl und echte Gefühle ausdrücken. Und natürlich ist der Hauptheld des Festes Tamada.

Nach georgischer Tradition wird Tamada vom Familienoberhaupt ausgewählt und erhält den ehrenhaftesten Platz auf dem Tisch. Normalerweise kann Tamada eine Person sein, die sehr interessant und einflussreich ist und im Singen begabt. Toasts hängen vom Grund des Festes ab. Wenn es ein fröhliches Fest ist, sagt Tamada fröhliche Trinksprüche und singt auch georgische Volkslieder. Dementsprechend, wenn ein Fest trauert, dann haben wir verschiedene Toasts und natürlich keine Lieder. Er ist also für ein Fest verantwortlich und entscheidet, wie es weitergeht.

Kürzlich wurde das traditionelle georgische Fest (supra) und die Tamada-Traditionen zum immateriellen Kulturerbe erklärt. Das georgische Fest ist ein Symbol des georgischen Geistes.

Wine Cellar Numisi, Kakheti
Wine Cellar Numisi, Kakheti
Velistsikhe, Georgia

Der Schriftsteller

Anano Chikhradze

Anano Chikhradze

Ich bin Anano. Ich liebe Reisen, Geschichte und das Kennenlernen von Menschen aus aller Welt. Ich schreibe über Georgien, mein Land, und ich bin sicher, dass sich alle in es verlieben werden.

Weitere Reisegeschichte für Sie