© iStock/ winyuu
© iStock/ winyuu

Halloween und andere gruselige Feiertage in Estland

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Gruselige Halloween-Kostüme, Kürbisgesichter und Hexen waren in Estland in den letzten Jahren nicht sehr beliebt. Tatsächlich hat Estland so viele Feiertage, um die Toten zu ehren und Kinder zu täuschen oder in Kostümen zu behandeln, dass westliche Bräuche wie Halloween oft nur in Hollywood-Filmen zu sehen sind. Aber da der Rest der Welt Halloween feiert, wollten auch die Esten daran teilnehmen. So finden jedes Jahr mehr und mehr Partys und Veranstaltungen zu Halloween statt, vor allem in den Großstädten. Es wird jedoch nicht als gruselig angesehen wie in anderen Ländern. Es könnte tatsächlich der am wenigsten gruselige Urlaub in Estland sein, verglichen mit denen mit besonderen Traditionen wie dem Verlassen des Brotes bei den Gräbern Ihrer Verwandten.

Tag zum Gedenken an die verstorbenen Angehörigen

Estland hat einen wichtigen Feiertag, den Allerseelentag, um die Toten zu feiern. Nicht zu verwechseln mit Halloween, es findet zwischen dem 31. Oktober und dem 2. November statt. Aber es gibt kein Herumlaufen in Kostümen und Verkleiden. Es ist ein ruhiger Urlaub, wenn die Menschen Kerzen in ihren Häusern anzünden und sich an die verstorbenen Lieben erinnern. Es wird angenommen, dass die Seelen uns in diesen Nächten besuchen, um zu sehen, wie es uns geht, und es wird als schlechte Angewohnheit angesehen, keine Kerze anzuzünden, um sie aufzunehmen. Einige lassen sogar ein Stück Brot und ein Glas Wodka zurück, damit die Toten einen kleinen Mitternachtssnack genießen können.

 © iStock/ Grandfailure
© iStock/ Grandfailure

Kadripäev und Mardipäev - Halloween

All Souls' Day ist nicht der Lieblingsfeiertag der Kinder (es macht keinen Spaß, an den Glauben zu glauben, dass deine toten Verwandten zu Besuch kommen). So sind im November zwei weitere sehr wichtige Feiertage für Kinder besonders spannend. Es sind Mardipäev und Kadripäev (Martinstag und Katharinentag). Sie entsprechen den westlichen Traditionen von Halloween, aber man wird dort keine Einhornkostüme sehen. Auf Martinmas verkleiden sich die Kinder als Drifter und gehen von Tür zu Tür und bitten um Leckereien. Es war ein alter Brauch, im Mittelalter Geschenke für Klöster zu sammeln. Am St. Katharinentag sind die Traditionen die gleichen, aber Kinder verkleiden sich als Frauen statt als Männer. Tatsächlich gibt es dort keinen Trick or Treating - Kinder müssen Lieder oder Tänze lernen und vorführen, bevor sie Süßigkeiten bekommen. Und Familien heißen die Mütter immer willkommen, denn sie bringen viel Glück mit der Ernte. Nicht, dass viele Menschen, die in Wohnungen leben, viel Glück mit der Ernte brauchen.... aber es kann nicht schaden, die Tradition zu respektieren, oder?

Neue Traditionen finden Einzug in Estland

Die jüngere Generation Estlands feiert vor allem Halloween. Ältere Menschen fangen an, sich daran zu gewöhnen, aber wenn du Süßes oder Saures machst, könnten dir ein paar ältere mürrische Großmütter und Großväter sagen, dass du auf Mardipäev zurückkommen solltest, da wir nicht in den USA leben! Aber wenn man durch die Stadt geht, sieht man jedes Jahr mehr und mehr Halloween-Events und Menschen in Kostümen. Es ist nicht schwer, eine Halloween-Themenparty in der Tallinner Altstadt zu finden - jeder große Club hat für die Nacht etwas Besonderes vor. Sollten Sie den Venus Club oder einen anderen beliebten Club in Tallinn besuchen, werden Sie dort definitiv eine große Kostümparty finden.

 © iStock/ gorodenkoff
© iStock/ gorodenkoff
Tallinn Old Town
Tallinn Old Town
Old Town of Tallinn, Tallinn, Estonia
Venus Club, Tallinn
Venus Club, Tallinn
Vana-Viru 14, 10111 Tallinn, Estonia

Estland macht sich gerade mit den Halloween-Bräuchen vertraut und übernimmt sie aus westlichen Kulturen. Im Vergleich zu den älteren estnischen Traditionen, wie z.B. dem Allerseelentag, könnte es sogar der am wenigsten gruselige Urlaub in Estland sein.


Der Schriftsteller

Merje Aus

Merje Aus

Merje - stolze Estin, verliebt in alles, was ihre Heimat zu bieten hat. Studium der estnischen Philologie und Tätigkeit als Journalist.

Weitere Reisegeschichte für Sie