Cover picture © Credits to pxhere
Cover picture © Credits to pxhere

Heldenplatz in Wien: der Platz der Helden und Feiglinge

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Der Heldenplatz ist ein historischer Ort im 1. Wiener Gemeindebezirk, der zum Komplex der Hofburg gehört. In seiner langen Geschichte war es ein Ort, an dem viele wichtige Ereignisse stattfanden. Es hat viele Helden, aber auch einige Feiglinge gesehen. Lassen Sie mich diese Aussage im folgenden Artikel erläutern.

Picture © Credits to iStock / StockFrame
Picture © Credits to iStock / StockFrame

Der Platz, den Sie heute sehen können, geht auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück. An dieser Stelle befanden sich früher die Bastionen der Hofburg. 1809 besetzten die Truppen Napoleons die Stadt Wien und sprengten Teile der Stadtbefestigung, darunter die Bastionen des Schlosses. Nach der Beseitigung der Ruinen entstanden mehrere Plätze und Gärten, aber nicht so aufwendig und groß wie der heutige Heldenplatz. Nur das Äußere Schlosstor wurde nicht abgerissen und steht noch heute als Eingang zum Heldenplatz von der Ringstraße aus.

Der heutige Auftritt am Heldenplatz erfolgte im Rahmen des aufwendigen Projekts Wiener Ringstraße. Das Projekt, das von den 1860er bis zu den 1890er Jahren durchgeführt wurde, umfasste den Abriss der mittelalterlichen Stadtbefestigung und die Lage außerhalb eines kreisförmigen Prachtboulevards.

Ein nie endendes Quadrat

Als Teil eines nie fertig gestellten Kaiserforums in Wien hat der Heldenplatz nie seinen geplanten Auftritt erhalten. Das Kaiserforum hätte der Höhepunkt des Ringstraßenprojekts sein sollen. Die Hofburg hätte um einen weiteren Flügel nach Norden erweitert werden sollen, der die Struktur einer bereits gebauten Neuburg widerspiegelt. Zusammen mit den beiden größten Wiener Doppelmuseen hätte sie ein riesiges Forum bauen sollen. Sein konzeptioneller Schöpfer Kaiser Franz I. verlor jedoch nach der Ermordung von Kaiserin Elisabeth das Interesse an dem Projekt, und das Kaiserforum wurde nie fertig gestellt. Wenn man heute einen riesigen Heldenplatz betritt, fühlt man sich unwohl. Da es von einer Seite zu groß und offen ist, merkt man, dass dort etwas fehlt.

Picture © Credits to Wikipedia / Franz Alt - Albertina
Picture © Credits to Wikipedia / Franz Alt - Albertina

Helden

Das Feld ist tatsächlich leer. Nur zwei große Reiterstatuen ragen heraus. Die erste Statue ist Prinz Eugen von Savoyen gewidmet, der General der Kaiserlichen Armee und einer der erfolgreichsten Militärkommandanten der modernen europäischen Geschichte war. Er hat in seiner militärischen Karriere große Erfolge erzielt. Er rettete die Monarchie vor der französischen Eroberung. Außerdem rettete er Wien bei der Belagerung Wiens 1683 vor den Osmanen, er brach den osmanischen Schub und befreite Mitteleuropa nach anderthalb Jahrhunderten türkischer Besetzung. Die andere Statue stellt Erzherzog Karl von Österreich, einen Feldmarschall und den Bruder von Franz II., dem Heiligen Römischen Kaiser, dar. Obwohl er epileptisch ist, gilt er als sehr erfolgreicher Kommandant und Reformer des österreichischen Heeres sowie als Held der französischen Revolutions- und Napoleonkriege. In der Geschichte gilt er als einer der herausforderndsten Gegner Napoleons.

Picture © Credits to pixabay / domeckopol
Picture © Credits to pixabay / domeckopol

Feigling(e)

Am 15. März 1938 kündigte Adolf Hitler am Heldenplatz vom Balkon des Neuen Schlosses (Neu Burg) den österreichischen Anschluss an das nationalsozialistische Deutschland an. Die Proklamation war eine Geste des Triumphes über die vorherige Regierung, und er wurde von den Massen mit frenetischem Jubel begrüßt, einige, weil sie das tun mussten, andere nicht. Auf dieses Ereignis verweist ein Theaterstück mit dem Titel "Heldenplatz" von Thomas Bernhard.

Picture © Credits to Wikipedia / Unknown
Picture © Credits to Wikipedia / Unknown

Der Heldenplatz spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte Wiens als Treffpunkt. Die überwiegende Mehrheit der Veranstaltungen fand auf dem Platz statt. Viele von ihnen waren Helden gewidmet, aber derjenige mit den Feiglingen wirft einen Schatten auf dieses unfertige Feld. Aber es ist trotzdem einen Besuch wert.

Heldenplatz, Vienna
Heldenplatz, Vienna
Heldenplac, Heldenplatz, 1010 Wien, Austria

Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Ogi Savic

Ogi Savic

Ich bin Ogi. Als Journalistin und Ökonomin lebe ich in Wien und habe eine Leidenschaft für Skifahren, Reisen, gutes Essen und Trinken. Ich schreibe über all diese Aspekte (und mehr) des schönen Österreichs.

Weitere Reisegeschichte für Sie