Ich traf einen Mönch in Oslo

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Das ist eine spirituelle Ansicht von Oslo. Für einen künstlerischen Blick auf ''Oslo und der schreiende Edvard Munch'''.

Ich ging im Dezember in Oslo um die Karl-Johann-Straße und ein Mann mit etwas Farbe im Gesicht näherte sich mir. Auf den Straßen von Oslo nähern sich die Menschen einander. Aber Menschen neigen nicht dazu, Farbe im Gesicht zu haben.

Ich habe kein Foto von ihm bekommen. Also machte ich eine Zeichnung von meinem Eindruck von ihm.

Es ging um Meditation.

Der Mann hieß Mark. Er ist Buddhist. Er wollte die Wunder der Meditation teilen. Zuerst sprechen wir darüber, wie es Depressionen vermindert, Ängste reguliert, die Konzentration steigert und in den schmerzhaften Tagen des Lebens Kraft gibt. Ich erwähnte, dass ich gerade ein YouTube-Video gesehen habe, das sagte: "Meditation bereitet dich auf den schlimmsten Tag deines Lebens vor." Was zeigen könnte, dass unser Treffen der Plan des Universums war?

Materialismus und heutige Situation

Ich sagte, wenn die Meditation sich auf den Geist und das Einssein mit sich selbst konzentrieren und ein höheres Bewusstsein erreichen soll. Dann wäre das Gegenteil der Fall, wenn man sich auf etwas außerhalb seines Bewusstseins konzentrieren würde, wie den Bildschirm, den wir vor uns haben. Wenn Meditation gut ist, bedeutet das, dass der Bildschirm schlecht ist. Vor allem, wenn es den Geist daran hindert, zu meditieren.

Er sagte dann, dass Meditation und Buddhismus uns helfen, der materiellen Welt zu entkommen.

Ich sagte, Oslo ist fantastisch. Es gibt so viele Dinge zu sehen. Sie können die Königsburg, Tusenfryd und die Nationaloper besuchen.

Er sagte, die sind auch schön, wenn wir zuerst nett zu uns selbst geworden sind. Es geht um den Zustand, in dem wir uns befinden, der uns das, was wir sehen, schätzen lässt. Zuerst machen Sie Ihren Geist gehen in einen gesunden Zustand und dann haben eine gesunde Perspektive auf der Außenseite. Die Bilder auf der Außenseite reisen durch das innere System in Ihrem Gehirn, damit Sie sie sehen können. Stellen Sie also sicher, dass Sie dort keine Systemfehler haben.

Worum ging es bei unserem Treffen wirklich?

Ich habe mich oft gefragt, warum er sich mir genähert hat. Also fragte ich, warum. Ich habe versucht, in einem bescheidenen Ton zu fragen, damit er nicht defensiv handelt. Er sagte, er hätte ein Buch, das er mir geben wollte. Es heißt ''Bhagavad-Gītā - As it is'' von Bhaktivedanta Swami Prabhupada. Ich habe mich so sehr bedankt. Er fragte: "Wie viel willst du geben?" Ich sagte: "Oh, hier sind 150 NOK." Also gab er mir ein Buch.

Es kostet Geld. Aber es ist ein niedriger Preis, um dein Leben zu retten.

Sollten sich Fremde nähern?

Meine Freunde mögen es normalerweise nicht, wenn sich Fremde so nähern. Ich denke, diejenigen, die an ihre Botschaft glauben, sollten sich nähern. Wenn sie sich nähern und nicht daran glauben, was sie verkaufen, verschwenden sie unsere Zeit. Wenn sie an das glauben, was sie verkaufen, tun sie uns einen Gefallen, indem sie sich uns nähern. Ich streite nur so, weil ich mich nicht betrogen fühlen und etwas kaufen will, was ich nicht brauche. Ich ging weiter auf meiner Reise nach Oslo mit einer positiven Einstellung. Vielleicht ist Meditation etwas für mich?


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Kai Bonsaksen

Kai Bonsaksen

Ich bin Kai aus Norwegen. Ich folge immer dieser kleinen Stimme in meinem Kopf, die mir sagt, ich solle neue Orte erkunden.... und auf itinari rede ich über diejenigen, die ich am besten kenne!

Weitere Reisegeschichte für Sie