©Istock/Olga355
©Istock/Olga355

Eiswassertauchen in Sibirien: Yakobi-Park

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die Sibirier haben viele faszinierende Traditionen. Ihre Art, Feiertage zu feiern, unterscheidet sich von dem, was die Menschen in anderen Ländern gewohnt sind. Die Menschen in meiner Heimatstadt feiern zum Beispiel Silvester oder Weihnachten anders (weil die meisten von ihnen orthodoxe Christen sind). Die Einwohner von Irkutsk haben sogar einige einzigartige sibirische Gerichte für ihre orthodoxe Weihnachten und das neue Jahr. Aber haben Sie sich gefragt, wie die Sibirier die Dreikönigsfeier Jesu Christi (zehn Tage nach ihrem orthodoxen Weihnachten) feiern? Es ist die aufregende und wilde Tradition des Eiswassertauchens. Der perfekte Ort für eine solche Aktivität ist der Yakobi-Park. Wenn Sie mutig genug sind, können Sie auch an den Feierlichkeiten teilnehmen.

©Istock/Elena Odareeva
©Istock/Elena Odareeva

Warum Sibirier in eisiges Wasser tauchen

Stellen Sie sich einen stechend kalten Winter in Sibirien vor, der nur Mitte Januar (wenn die schrecklichsten Erkältungen in der Region herrschen) auftreten kann. Und nun stellen Sie sich vor, dass das Eiswasser massenhaft eintaucht, wenn es draußen minus 40C ist. Wollen Sie diese Praxis ausprobieren? Du solltest!

©Istock/wrangler
©Istock/wrangler

Es gibt natürlich eine Geschichte hinter dieser Tradition, die bis tief in die Skythenzeit reicht. Damals war Russland noch nicht einmal orthodox. Aber auch die Skythen praktizierten das "Schwimmen" in eiskaltem Wasser. Katholiken und Orthodoxe Christen ehren beide die Epiphanie Jesu Christi, aber auf unterschiedliche Weise. Die Katholiken feiern die Epiphanie mit einem feierlichen Hochamt, und außerdem gibt es einen schönen Gottesdienst bei Kerzenlicht in der Kirche. Für orthodoxe Christen ist es dagegen völlig anders. Die orthodoxen Christen feiern die Epiphanie mit einem Sprung ins kalte Wasser, das in dieser Zeit als heilig gilt. Die Sibirier glauben sogar, dass das Wasser, das in dieser heiligen Nacht der Epiphanie gesammelt wird, magische Kräfte hat.

"Wenn Sie in dieser Zeit das Wasser aus Flüssen oder Seen nach Hause bringen, werden Sie sehen, dass es heilende magische Kräfte hat. Dieses Wasser wird das ganze Jahr über nicht schlecht, es bleibt frisch und gut". George Roshin.

Eiswasser-Tauch-Know-how

In der Nacht des 19. Januar gehen die Leute zu eisbedeckten Flüssen, um ein Loch ins Eis zu machen, in das mehrere Personen eintauchen können. Am Morgen des Eiswassertauchens findet eine religiöse Prozession statt, die von einem örtlichen Priester angeführt wird. Er segnet die Wege der Anwesenden und das Ereignis selbst. Nachts versuchen die tapferen Einheimischen, in Eiswasser zu tauchen. Andere - nicht so mutig - warten darauf, dass der Priester sie mit Weihwasser segnet. Diese Tätigkeit ist eine alte sibirische Tradition, die bis in die Zeit von Ivan dem Schrecklichen zurückgeht, der diese Praxis gerne vor seinen ausländischen Gästen durchführte, um sie zu schockieren.

©Istock/mihtiander
©Istock/mihtiander

Heutzutage ist diese Tradition bei den Einheimischen sehr beliebt. In Sibirien tauchen wir in Stadtflüsse ein oder fahren zum tiefsten sibirischen Baikalsee und tauchen dort ein. Es erscheint zunächst rücksichtslos zu sehen, wie die Leute in ihre Badeanzüge kommen, wenn es draußen so wahnsinnig kalt ist, aber es ist noch schockierender zu sehen, wie diese Leute in kaltes Wasser eintauchen. Dennoch ist dies eine der geliebten Traditionen der Nation, die die Menschen jedes Jahr aufs Neue mit Stolz pflegen. Außerdem wird das Eiswassertauchen als gesund angesehen. Die Einheimischen glauben, dass man auf diese Weise sein Immunsystem stärken kann. Sie behaupten sogar, dass kein einziger Mensch nach dem Eintauchen in Eiswasser krank wurde.

Ob Sie an sibirische Traditionen glauben oder nicht, Sie sollten unbedingt das Eiswasser tauchen sehen, wenn Sie in Irkutsk unterwegs sind! Der beste Ort, um dem Eiswassertauchen beizuwohnen und sogar daran teilzunehmen, ist der Yakobi-Park. Das Gebiet des Parks liegt günstig innerhalb der Stadtgrenzen, an Irkutsks malerischstem Ort - an der Bucht des Flusses Angara. Es ist der perfekte Ort, um die Zeit mit Freunden sowohl im Sommer (das Gebiet ist mit Picknick-Zonen ausgestattet) als auch im Winter zu verbringen (Sie können Langlauf und Schlittschuhlaufen auf dem Eis ausprobieren, oder eine gemütliche Mittagspause mit warmen traditionellen sibirischen Getränken und Speisen einlegen).

Yakobi Park, Irkutsk
Yakobi Park, Irkutsk

Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Oksana Vasilieva

Oksana Vasilieva

Hallo, ich bin Oksana aus Irkutsk, Sibirien. Ich bin Sprachwissenschaftlerin und leidenschaftliche Reisende. Da ich im tiefen sibirischen Wald, auch Taiga genannt, geboren wurde, dachte ich, ich wäre glücklicher, wenn ich an einem wärmeren Ort leben würde. Also bereiste ich die Welt, aber ich kam immer wieder in mein Sibirien zurück. Ich freue mich darauf, diese einzigartige Kultur mit Ihnen zu teilen. Ob Sie eine Fahrt mit dem Hundeschlitten oder einen Tauchgang im winterlichen Baikalwasser wünschen, folgen Sie meinen Geschichten.

Weitere Reisegeschichte für Sie