Cover Photo © Wikipedia/Mbzt
Cover Photo © Wikipedia/Mbzt

Ikonische Brücken in Paris: Louis-Philippe

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Hinter fast jeder Brücke in Paris verbergen sich sehr interessante und manchmal sogar dramatische Geschichten. So existiert die Pont de la Concorde dank der Französischen Revolution, wie sie aus den Ruinen der Bastille gebaut wurde. Andererseits wurde die Pont des Invalides mehrmals abgerissen und sogar von ihrem ursprünglichen Standort entfernt. Das Gleiche geschah mit der Pont Louis-Philippe (die Louis-Philippe Brücke). Seit ihrer Einweihung wurde diese legendäre Brücke in Paris gebaut, niedergebrannt, restauriert, abgerissen und wieder aufgebaut. Er änderte sogar zweimal seinen Namen. Heute ist diese Brücke einer der interessantesten Orte, um die Notre Dame de Paris, die berühmteste Kathedrale der Welt, zu sehen und zu beobachten.

Pont Louis-Philippe, Paris
Pont Louis-Philippe, Paris
Pont Louis Philippe, 75004 Paris, France

Geschichte von Pont Louis-Philippe

Louis-Philippe Ich wollte seinen Eintritt in den französischen Thron feiern, also beschloss er, eine Brücke zu bauen. Im Juli 1833 legte er den Grundstein für diese neue Brücke über die Seine. Die Bauarbeiten wurden Marc Seguin anvertraut, einem bedeutenden französischen Ingenieur und Erfinder. Die Brücke wurde genau ein Jahr später, im Juli 1834, eingeweiht und erhielt den Namen Pont Louis-Philippe. Leider hat diese Brücke nicht lange gehalten. Im Jahr 1848 brachen in Frankreich und ganz Europa die Wellen der Revolution aus. Während dieser Zeit wurde Pont Louis-Philippe niedergebrannt. Später wurde es restauriert und in Pont de la Réforme (die Reformationsbrücke) umbenannt. 1860 wurde die Pont de la Réforme abgerissen, und der Bau der neuen Brücke über die Seine begann etwas weiter flussaufwärts. Edmond-Jules Féline de Romany und Jules Savarin, zwei französische Ingenieure, standen hinter diesem Projekt. Schließlich wurde die neue Brücke im April 1862 eingeweiht und ihr Name wieder in Pont Louis-Philippe geändert.

© Wikipedia/Guilhem Vellut
© Wikipedia/Guilhem Vellut

Inspiration für Künstler

Die neue Brücke, die im April 1862 eingeweiht wurde, war schön dekoriert. Seine Pfeiler waren mit den steinernen Lorbeerkranzkranzes geschmückt, die metallische Rosetten umgaben. Es ist kein Wunder, dass diese Brücke vielen Künstlern, insbesondere den französischen impressionistischen Malern, als Inspiration gedient hat. Jean-Baptiste-Armand Guillaumin war ein französischer Impressionist und Lithograph, der 1975 Pont Louis-Philippe malte. Heute befindet sich dieses Gemälde in der National Gallery of Art in Washington. Albert Lebourg war ein weiterer französischer impressionistischer und post-impressionistischer Landschaftsmaler, der diese Brücke ebenfalls verewigte.

Ein großartiger Ort

Die Pont Louis-Philippe, eine der legendären Brücken in Paris, befindet sich im Stadtteil Notre Dame de Paris. Von dieser Brücke aus haben Sie einen faszinierenden Blick auf den wohl berühmtesten Dom der Welt, der eines der schönsten Beispiele der französischen Gotik darstellt.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Sladjana Perkovic

Sladjana Perkovic

Hallo, mein Name ist Sladjana, eine Journalistin und Schriftstellerin, die in Paris, Frankreich, lebt. Ich schreibe über gut versteckte französische Orte, Gastronomie und kulturelle Veranstaltungen.

Weitere Reisegeschichte für Sie