© Credits to: Algor7 (under the Creative Commons)
© Credits to: Algor7 (under the Creative Commons)

Wahnsinnige Straßen-Stierkämpfe auf der Insel Terceira

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Um die winzige Insel Terceira, eine der neun Inseln des Azoren-Archipels, ist nicht viel los. Die Zeit vergeht langsam, die Menschen sind entspannt, und das Leben ist einfach. Touristen, die hier ein paar Tage verbringen, können ihren Zeitplan vollgepackt mit Walbeobachtungen, Spaziergängen um verschiedene Lavaformationen und wunderschöne Seen, oder Schlafen in einem Krater und Wasser- und Windsportarten haben. Wenn Sie jedoch zufällig hier wohnen, ist jeder Tag mehr oder weniger derselbe. Nur wenn "tourada à corda" (Stierkampf am Seil), ein 400 Jahre langer traditioneller Straßen-Stierkampf, stattfindet.

Jedes Jahr, von Mai bis Oktober, finden rund 230 "Touradas" in den Straßen, Feldern und Stränden von Terceira statt. Die azorianische Version des Stierkampfes ist wenig wie die berühmtere spanische oder kontinentale portugiesische Tradition. Hier wird der Bulle von einem Seil um den Hals kontrolliert, das von sechs Personen gehalten wird, die "Pastoren" genannt werden. Pastoren leiten ihn und halten ihn auf dem "Spielplatz". Es geht nicht darum, den Bullen zu töten, sondern nur um Spaß zu haben. Jeder der Bullen ruht nach dem Flug mindestens 8 Tage lang.

© Credits to: Algor7 (Wikimedia/under the Creative Commons)
© Credits to: Algor7 (Wikimedia/under the Creative Commons)

"Touradas" finden in der Regel am Nachmittag statt, wenn die Leute von der Arbeit nach Hause kommen. Sie verlassen ihre Häuser und warten auf das Schauspiel. Die Mutigen kommen auf die Straßen und machen sich bereit, bei Bedarf wegzulaufen, und die anderen beobachten von den sicheren Sitzen aus den Balkon und die Fenster. Die Atmosphäre ist einzigartig. Die Leute schreien, rennen, jubeln für "Pastoren". Es ist viel mehr als nur ein Stierkampf. Es ist ein gesellschaftliches Ereignis, bei dem sich die Menschen (die meisten von ihnen Einheimische) treffen, reden, Spaß haben und nach etwas Adrenalin suchen. Irgendwie sehen sie aus wie Fußballfans, während sie leidenschaftlich ein Spiel beobachten.

© Credits to: Algor7 (Wikimedia/under the Creative Commons)
© Credits to: Algor7 (Wikimedia/under the Creative Commons)

Quellen berichten, dass die erste bekannte "tourada à corda" 1622 stattfand. Die Veranstaltung wurde vom Rathaus von Angra do Heroísmo (Hauptstadt von Terceira) zu Ehren der Heiligsprechung der Heiligen Francis Xavier und Ignatius von Loyola organisiert. Auch heute noch zieht die Tradition viele junge Menschen an, so dass niemand befürchtet, dass sie weniger beliebt wird.

Angra do Heroismo
Angra do Heroismo
9700 Angra do Heroísmo, Portugal

Wenn Sie sich entscheiden, diese Insel zu besuchen, können Sie neben einer "Tourada" noch viele andere Dinge tun. Hier finden Sie einen der wenigen Orte der Welt, an dem Sie in das Innere eines ruhenden Vulkans (Algar do Carvão) hinuntergehen oder kilometerweit an blühenden Hortensia-Büschen entlang der Straße entlang fahren können. Auch meine Lieblingsstrecke von allen auf den Azoren: Mistérios Negros, ist auf dieser Insel.

Algar do Carvão
Algar do Carvão
Porto Judeu, 9700-000 Angra do Heroísmo, Portugal
Mistérios Negros hiking trail
Mistérios Negros hiking trail
Caldeira de Santa Barbara, 9700, Portugal
Nature Reserve of Serra de Santa Bárbara and Mistérios Negros
Nature Reserve of Serra de Santa Bárbara and Mistérios Negros
圣巴拉山9700, Portugal
Lagoa do Negro
Lagoa do Negro
Lagoa do Negro, 9700, Portugal

Der Schriftsteller

Natacha Costa

Natacha Costa

Hallo, ich erzähle Ihnen von Südfrankreich, den Azoren, Island, unter anderem, hier auf itinari. Das Reisen hat mich mehr gelehrt als jede andere Schule, und ich freue mich, meine Leidenschaft mit dir zu teilen!

Weitere Reisegeschichte für Sie