Cover Picture © Credits to iStock/Olga355
Cover Picture © Credits to iStock/Olga355

Die Träneninsel in Minsk: mehr als nur ein Denkmal

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Da ich die Geschichte liebe, habe ich es immer geliebt, Minsk zu besuchen, um sie mehr und mehr zu erkunden. Einer der interessantesten Orte für mich in dieser Stadt ist die Insel der Tränen. Es ist mehr als nur ein Denkmal, und ich werde Ihnen erklären, warum. Erstens ist es das Denkmal für die gefallenen Soldaten im Afghanistankrieg 1979-1989. Es ist aber auch ein Symbol der Trauer für alle toten belarussischen Krieger während der gesamten Geschichte des Landes.

Island of Tears, Minsk
Island of Tears, Minsk
Island of Tears, Minsk, Belarus

Historie

Mehr als 30.000 Weißrussen nahmen am Krieg in Afghanistan teil. Leider starben etwa 800 Soldaten, einige von ihnen gingen verloren, und viele von ihnen wurden behindert. Die Gedenkstätte entsteht auf der künstlichen Insel an der Svislach. Die Insel der Tränen befindet sich an dem historischen Ort, der das Zentrum von Minsk ist, und ist einer der wichtigsten Aussichtspunkte. Das Denkmal wurde 1985 errichtet, als der Krieg noch andauerte, während der Komplex am 3. August 1990 offiziell eröffnet wurde.

Picture © Credits to iStock/Olga355
Picture © Credits to iStock/Olga355

Eine Beschreibung der Insel

Die Insel der Tränen ist über die bogenförmige Brücke zu erreichen. Gleich nach dem Passieren der Brücke sehen Sie die Ikone der Heiligen Maria, die in den Stein eingraviert ist. Auf dem Stein steht in weißrussischer und russischer Sprache geschrieben: "Dieses Denkmal wurde zum Gedenken an die Söhne errichtet, die in Afghanistan verloren gegangen sind, im Namen der weißrussischen Mütter, die nicht wollen, dass das Böse über ihr oder irgendein anderes Land herrscht".

In der Mitte des Gedenkkomplexes sehen Sie die Kapelle und die Familiennamen der 771 Soldaten, die auf den Innenwänden stehen. Diese Soldaten sind diejenigen, die im Krieg gefallen sind, und ihre Verwandten und Familienmitglieder können eine Kerze vor jedem Nachnamen anzünden und für ihre Seelen beten. Auf der anderen Seite der Wände sieht man Gemälde, die verschiedene Szenen aus der Bibel darstellen. Es gibt auch ein Kreuz mit einem Einlass aus Rubin, das sich über die Kirche erhebt und von der im Boden installierten Laterne beleuchtet wird. Der rote Stein ist ein Symbol für das Blut Jesu Christi und der verstorbenen Krieger.

Picture © Credits to iStock/bruev
Picture © Credits to iStock/bruev

Eine Figur eines weinenden Engels.

Das atemberaubendste Element des Denkmals ist für mich die Figur eines weinenden Engels. Der Engel weint, weil er die belarussischen Soldaten nicht vor dem Tod bewahren konnte. Der Engel weint auch, weil er diejenigen, die lebendig in ihre Länder zurückkehrten, nicht beschützen konnte, da sie ohnehin später wegen des körperlichen und geistigen Traumas gestorben sind. Jedes Jahr am 15. Februar versammeln sich Kriegsveteranen und Angehörige der Toten und überlebenden Soldaten auf der Insel, um ihren Respekt zu zeigen.

Picture © Credits to iStock/Dontsov
Picture © Credits to iStock/Dontsov

Auch Touristen besuchen die Insel der Tränen sehr oft, und sie stimmen zu, dass sie mehr als nur ein Denkmal ist. Wenn Sie diesen Ort besuchen, werden Sie von seiner Größe und seiner tiefen Aura begeistert sein. Du wirst erkennen, dass es Dinge gibt, die sehr wichtig und denkenswert sind. Außerdem, wie sinnlos ist der Krieg, wenn der Verlust sehr groß ist. Meiner Meinung nach ist der Autor dieser Idee ein Genie, weil er all diese Gefühle und eine große Trauer über den Krieg ausdrücken konnte.


Der Schriftsteller

Anano Chikhradze

Anano Chikhradze

Ich bin Anano. Ich liebe Reisen, Geschichte und das Kennenlernen von Menschen aus aller Welt. Ich schreibe über Georgien, mein Land, und ich bin sicher, dass sich alle in es verlieben werden.

Weitere Reisegeschichte für Sie