© iStock/Catay
© iStock/Catay

Jüdisches Erbe in der Slowakei

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die Slowakei war schon immer ein vielfältiges Land mit vielen Sprachen, Nationalitäten und Glaubensrichtungen. Der Grund dafür ist, dass die Slowakische Republik erst 1993 gegründet wurde. Davor stand es unter dem Einfluss verschiedener Länder, je nachdem, wer damals an der Macht war. Ob Habsburger Monarchie oder Kommunisten, es gab immer wieder Migrationswellen, wenn die Bevölkerung der Juden zunahm oder abnahm. Im Moment gibt es in der Slowakei nur wenige Juden, aber es war nicht immer so. Lassen Sie uns das jüdische Erbe in der Slowakei sehen und erfahren.

Jüdische Geschichte in der Slowakei

Wie im übrigen Mitteleuropa hat die Slowakei eine reiche jüdische Geschichte. Juden haben sich seit dem 11. Jahrhundert in der Slowakei niedergelassen, und damals lebte die Mehrheit in Bratislava, der heutigen Hauptstadt. Als die Slowakei zum Österreichisch-Ungarischen Reich gehörte, waren die Juden voll emanzipiert; im 19. Jahrhundert wurde das Judentum dem Christentum gleichgestellt. In den 1930er Jahren, kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, gab es jedoch im ganzen Land antisemitische Unruhen. Viele Juden wanderten in verschiedene Länder wie Großbritannien oder später sogar Palästina aus, aber die Mehrheit wurde durch den Holocaust getötet. 1939 wurden die gleichen Gesetze (Nürnberger Gesetze) wie in Nazi-Deutschland auch auf die Slowakische Republik angewandt, so dass während der deutschen Besetzung bis zu 13 500 slowakische Juden in Konzentrationslager deportiert wurden. Die geschätzte Zahl der jüdischen Bevölkerung in der Slowakei nach dem Zweiten Weltkrieg betrug nur 25 000.

© iStock/Volodymyr Zakharov
© iStock/Volodymyr Zakharov

Das Museum für Jüdische Kultur in Bratislava

Das Museum für Jüdische Kultur ist Teil des Slowakischen Nationalmuseums und befindet sich im Stadtzentrum von Bratislava. Die Mission des Museums ist es, die jüdische Kultur und Kunst in der Slowakei zu erhalten und zu fördern. Die Aktivitäten des Museums konzentrieren sich auf die Entwicklung der spirituellen und materiellen jüdischen Kultur und die Dokumentation des Holocaust in der Slowakei. Die Ergebnisse sind bemerkenswert und sprechen für sich. Bei der Eröffnung des Museums wurden nur 5% der eigenen Objekte gekauft, bis zu 95% der Objekte wurden von verschiedenen jüdischen Religionsgemeinschaften geliehen. Die Ausstellungen zeigen Alltagsgegenstände, Dokumente, Artefakte und bildende Kunst.

Museum of Jewish Culture, Bratislava
Museum of Jewish Culture, Bratislava
Židovská 297/17, 811 01 Staré Mesto-Hrad, Slovakia

Das Museum des Holocaust in Sereď

Das Holocaust-Museum befindet sich in Sereď und wurde auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers eingerichtet, das ein authentischer Ort ist, der mit der tragischen Periode der jüdischen Geschichte in der Slowakei während des Zweiten Weltkriegs verbunden ist. Das Museum zeigt Dokumente, Fotografien und Objekte, die mit der Verfolgung von Juden in der Slowakei zu tun haben. Eines der ausgestellten Artefakte ist ein Viehwagen, in dem Juden in das Konzentrationslager Auschwitz deportiert wurden. Das Museum dient auch als Gedenkstätte für alle ermordeten Juden aus der Slowakei, wobei zwischen 1941 und 1945 allein 16.000 Juden das KZ Sereď durchquerten, von denen die meisten während des Holocaust ermordet wurden.

© TASR/Henrich Mišovič
© TASR/Henrich Mišovič
The Museum of the Holocaust, Sereď
The Museum of the Holocaust, Sereď
Kasárenská 1005/54, 926 01 Sereď, Slovakia

Synagogen

Viele Synagogen in der Slowakei wurden während des Zweiten Weltkriegs oder des kommunistischen Regimes abgerissen. Derzeit gibt es im ganzen Land etwa 500 Synagogen, von denen einige restauriert wurden und heute für kulturelle oder Bildungszwecke genutzt werden. Zahlreiche Synagogen sind einen Besuch wert. So ist beispielsweise eine Synagoge in Prešov Teil eines Komplexes jüdischer kommunaler Institutionen, und im Inneren befindet sich eine Ausstellung jüdischer Kunst. Reich verzierte Innenräume mit vollständig erhaltenem Inventar gehören zu den attraktivsten jüdischen Denkmälern der Slowakei. Wenn Sie ein wirklich einzigartiges Erlebnis erleben möchten, können Sie eine ehemalige Synagoge in Trnava besuchen, die als ausgezeichnetes Café mit Galerie dient.

Synagogue, Prešov
Synagogue, Prešov
Okružná, 080 01 Prešov, Slovakia
Synagoga Cafe, Trnava
Synagoga Cafe, Trnava
Haulíkova 405/3, 917 00 Trnava, Slovakia

Die Geschichte ist für die Juden in der Slowakei vielleicht nicht immer angenehm, da viele von ihnen in verschiedene Länder ausgewandert sind, aber sie haben ein reiches jüdisches Erbe hinterlassen. Es gibt zahlreiche gut erhaltene Synagogen, Museen und Ausstellungen, die sich mit der Erhaltung jüdischer Traditionen und Kulturen befassen, sowie ein Holocaust-Mahnmal zur Erinnerung an den traurigen Teil der Geschichte.


Der Schriftsteller

Andrea Kacirova

Andrea Kacirova

Ich bin ein junger Reisender aus der Slowakei. Ich liebe es, neue Orte zu erkunden, besonders wenn sie gutes Essen beinhalten und Veranstaltungen vorschlagen oder Orte, an denen ich mit zeitgenössischer Kunst in Kontakt treten kann. Ich möchte die Slowakei als ideales Reiseziel für Reisende wie mich vorstellen.

Weitere Reisegeschichte für Sie