© iStock/bhindthescene
© iStock/bhindthescene

Kamakura: der Große Buddha, Zazen-Praxis und Geldwäsche

5 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wenn Sie einen der großen Buddhas Japans sehen wollen, eine Zazen-Praxis genießen oder Ihr Glück beim Waschen des Geldes mit Zeniarai-Wasser versuchen wollen, müssen Sie diese Geschichte lesen. Kamakura ist eine Stadt in der Präfektur Kanagawa, in der Nähe von Enoshima, die auf drei Seiten von Bergen umgeben ist und auf einer Seite dem Meer zugewandt ist. Kamakura wurde als politisches Zentrum Japans gegründet, nachdem die Kamakura-Regierung im Jahr 1192 ihre Gründung abgelehnt hatte. Die Kamakura-Ära dauerte bis 1185, gefolgt von der Samurai-Ära, die 1867 endete. Das heutige Kamakura ist ein sehr beliebtes Touristenziel. Die historische Atmosphäre ist mit der in Nara oder Kyoto vergleichbar. Kamakura ist nur eine Stunde von Tokio entfernt und liegt in der Nähe von Yokohama, der Hauptstadt der Präfektur Kanagawa. Von Kamakura aus sind auch die heißen Quellen von Hakone und der Berg Fuji leicht zu erreichen. Von einigen Orten in Kamakura, wie z. B. Imamuragasaki und dem Gion-Yama-Wanderweg, kann man sogar den Berg Fuji in der Ferne sehen.

Die historische Kultur Kamakuras lässt sich nicht nur durch den Besuch von Tempeln und Schreinen erleben, sondern auch durch die Teilnahme an einer Zen-Meditation in den Tempeln, an einer Teezeremonie und an einem Kurs für die Herstellung von Kamakura-bori-Lackwaren.

Aufgrund seiner geologischen Lage bietet Kamakura frische Meeresfrüchte aus dem Meer und frisches Gemüse. Viele Restaurants und Cafés in Kamakura bieten fotogenes, qualitativ hochwertiges Essen und eine herrliche Atmosphäre für eine gemütliche Pause zwischen den Tempelbesuchen. Tabearuki (Spazierengehen beim Essen) ist eine typische Art, Kamakuras köstliche Gastronomie auf ungezwungene Weise zu genießen.

Kamakura Daibutsu, der Große Buddha

© iStock/Patryk_Kosmider
© iStock/Patryk_Kosmider

Zu den beliebten Touristenattraktionen in Kamakura gehört der Kotoku-in-Tempel, in dem das klassische Kamakura Daibutsu, das Symbol von Kamakura, zu sehen ist. Der Kotoku-in-Tempel ist von der Nagaya-Station der Enoden-Linie zu Fuß oder mit dem Bus vom JR-Bahnhof Kamakura in 20 Minuten zu erreichen. Zusammen mit dem Großen Buddha in der Präfektur Nara ist er einer der drei Großen Buddhas von Japan. Die Höhe des Großen Buddhas von Kamakura (einschließlich des Sockels) beträgt etwa 13,35 Meter, das Gesamtgewicht liegt bei 121 Tonnen, und seine überwältigende Größe ist sehenswert. Der Große Buddha hat einen Eingang, durch den man in den Schoß des Großen Buddhas eintreten kann. Der Eintritt ist kostenpflichtig, aber Sie werden nicht oft die Gelegenheit haben, "in den Buddha hineinzugehen", also verpassen Sie diese Gelegenheit nicht.

Kamakura Daibutsu, Kotokuin temple, Kamakura
Kamakura Daibutsu, Kotokuin temple, Kamakura
4-chōme-2-28 Hase, Kamakura, Kanagawa 248-0016, Japan

Zen-Praxis im Kenchou-ji

© iStock/zomby007
© iStock/zomby007

Zazen ist eine der Zen-Praktiken im Buddhismus, bei der die Körperhaltung und die Atmung angepasst werden, um den Geist zu vereinen. Es wird angenommen, dass durch die "Konditionierung", mit geradem Rücken zu sitzen und die Beine zu überkreuzen, und die "Atmung", die Bauchatmung langsam auszuführen, "Konditionierung" und "Atmung" den geschäftigen Geist beruhigen und alle unnötigen Gedanken auf natürliche Weise verschwinden. Viele Tempel in Kamakura bieten Zen-Erfahrungen durch die Zazen-Praxis an, und der Kencho-ji-Tempel ist bei Besuchern aus dem Ausland sehr beliebt, da die Praxis von einem Mönch geleitet wird, der Englisch spricht.

Kencho-ji temple, Kamakura
Kencho-ji temple, Kamakura
8 Yamanouchi, Kamakura, Kanagawa 247-0062, Japan

Tsurugaoka-Hachimangu-Schrein

© iStock/Korkusng
© iStock/Korkusng

Tsurugaoka Hachimangu ist ein Shinto-Schrein und eine weitere repräsentative historische Stätte in Kamakura, neben dem Großen Buddha. In Tsurugaoka Hachimangu gibt es viele Orte, die man auf den historischen Spuren Kamakuras gesehen haben muss.

© iStock/khuntapol
© iStock/khuntapol

Vom JR-Bahnhof Kamakura aus können Sie den Eingang des Tsurugaoka Hachimangu sehen. Der Wakamiyaooji genannte Kriegsschiffsweg führt Sie zum Hauptteil des Schreins. Wakamiyaooji verbindet Kamakuras berühmtesten Strand, den Yuigahama-Strand, direkt mit dem Schrein. Nach dem dritten Torii-Eingang sind Sie von dichter Natur und einer heiligen Atmosphäre umgeben. Gehen Sie weiter bis zum Ende des Weges, wo der Tsurugaoka-Hachimangu-Schrein erscheint. Der Schrein ist detailliert und erstaunlich beeindruckend, und der Blick vom Schrein auf das Meer ist atemberaubend.

© iStock/nature picture
© iStock/nature picture

Auf dem Gelände von Tsurugaoka Hachimangu gibt es drei kostenlose Rastplätze: Yanagihara, Mitani und Genji-Teich. An jedem gibt es spezielle Mahlzeiten und Tee. Wenn Sie bei einem Spaziergang durch das Gelände ein wenig müde werden, können Sie sich an einem nahe gelegenen Rastplatz ausruhen.

Tsurugaoka Hachiman shrine, Kamakura
Tsurugaoka Hachiman shrine, Kamakura
2-chōme-1-31 Yukinoshita, Kamakura, Kanagawa 248-0005, Japan

Kamakuras Zeniarai Benten in der Höhle, Uga-Schrein

© iStock/yukihipo
© iStock/yukihipo

Der Uga-Schrein ist Kamakuras wichtigster Ort für Glücksbringer. Es heißt, es sei heilsam, Geld mit dem Zeniarai-Wasser (Geldwaschwasser) zu waschen, das aus den Tiefen der Höhle entspringt. Bei Ihrer Ankunft sollten Sie im Büro Räucherstäbchen und Kerzen kaufen. Sie müssen sich dort ein Sieb zum Geldwaschen ausleihen. Dann besuchen Sie das Hauptschrein-Gebäude und zünden das Räucherstäbchen mit einer großen Kerze auf dem Kerzenständer, den Sie ebenfalls im Büro kaufen können, an der dafür vorgesehenen Stelle an. Nachdem Sie die Kerze aufgestellt haben, spenden Sie Räucherstäbchen für das Räuchergefäß. Schließlich betritt man den Höhlenschrein von Okumiya, der sich ein Stück weiter befindet, und wäscht das Geld mit einem Sieb. Es bringt Unglück, das gewaschene Geld unnatürlich zu trocknen, also lass es natürlich trocknen. Verwenden Sie das gewaschene Geld sinnvoll.

© iStock/yukihipo
© iStock/yukihipo
Kamakura Zeniarai Benten, Ujifuku shrine, Kamakura
Kamakura Zeniarai Benten, Ujifuku shrine, Kamakura
2-chōme-25-16 Sasuke, Kamakura, Kanagawa 248-0017, Japan

Retro-Einkaufsstraße, Komachi-dori

© iStock/Nirad
© iStock/Nirad

An der Westseite von Wakamiya Oji, der Hauptstraße, die den Bahnhof Kamakura mit Tsurugaoka Hachimangu verbindet, gibt es eine Straße namens Komachi-dori. In der Einkaufsstraße reihen sich Souvenirläden und verschiedene Läden mit einer leichten Retro-Atmosphäre aneinander, und der häufigste ist der Imbiss, der Essen zum Mitnehmen oder im Laden verkauft. Es scheint, als gäbe es allein in dieser Straße mehr als 100 Restaurants, sie ist also ein Paradies für Feinschmecker. Es gibt verschiedene Arten von Süßigkeiten, von Standard-Süßigkeiten über einzigartige Kamakura-Süßigkeiten bis hin zu Beilagen wie Kroketten und Würstchen.

© iStock/coward_lion
© iStock/coward_lion

Kotoriya ist ein berühmter Krokettenladen in Komachi-dori. Es ist praktisch zu essen, während man die Stadt Kamakura erkundet. Die violette Süßkartoffelkrokette ist umwerfend lecker und kostet nur 200 Yen pro Stück. Bei Kotoriya gibt es Kroketten in verschiedenen Geschmacksrichtungen, wie die bei allen beliebte traditionelle Rindfleischkrokette, schwarzer Sesam, Schokoladen-Matcha, Yuzu und Ume-Miso (Pflaume und Shiso-Kraut). Schauen Sie vorbei und holen Sie sich diesen praktischen, leckeren Kamakura-Snack.

Kotoriya, Kamakura
Kotoriya, Kamakura
2-chōme-10-4 Komachi, Kamakura, Kanagawa 248-0006, Japan

Wie Sie sehen können, können Sie in Kamakura den Großen Buddha besuchen, die Zazen-Erfahrung machen, Ihr Geld mit Zeniarai-Wasser waschen und vieles mehr. Die traditionelle japanische Geschichte, die Rituale, die Kultur, aber auch die moderne hippe Gastronomie und Mode sowie die wunderschöne Natur sind nur einige der Dinge, die Sie in Kamakura erwarten. Mit dem Zug ist Kamakura nur eine Stunde von Tokio entfernt, und vergessen Sie nicht, dass Kamakura neben Enoshima, in der Nähe von Yokohama und auf dem Weg zum Mt. Fuji liegt. Warum machen Sie nicht einen Tagesausflug nach Kamakura, um die Energie einer wunderschönen Kleinstadt zu genießen, die viel zu bieten hat? Es ist eine großartige Möglichkeit, während Ihres Besuchs in Tokio eine Pause einzulegen.


Der Schriftsteller

Mayo Harry

Mayo Harry

Hallo, ich bin Mayo, aus Japan. Seit dem Ende meiner Teenagerjahre ist mein Leben eine Reihe von Reisen um die Welt und nach Japan. Ich freue mich, mein Wissen und meine Erfahrung über Japan mit Ihnen allen zu teilen.

Weitere Reisegeschichte für Sie