La Barbagia, das am besten erhaltene Gebiet Sardiniens

1 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

La Barbagia ist ein wildes und gebirgiges Gebiet im Inneren Sardiniens, ein Ort, an dem Traditionen und Lebensweise seit Jahrhunderten unberührt geblieben zu sein scheinen. Viele Einheimische sprechen noch immer die sardische Sprache, im Gegensatz zu anderen Teilen der Insel, in denen Italienisch weit verbreitet ist. Die beste Zeit für eine Reise durch La Barbagia ist zwischen September und Dezember, einer Zeit der Feste und Volksfeste.

Archäologische Stätten und Natur

La Barbagia ist ein Gebiet, das die Liebhaber von Tradition, Natur, Sport und Wildnis begeistern wird. Auch in der Hochsaison (Juli und August) fühlt man sich dort völlig losgelöst vom Rest der Welt, da Reisende in der Regel die Strände und Städte an der Küste bevorzugen. Dennoch, hier ist die sardische Seele und das Herz, und es zu vermissen wäre so schade, glauben Sie es.

Orgosolo, seine Banditen und seine Murales

Wenn man sich nur einen Ort in La Barbagia aussuchen müsste, wäre es zweifellos Orgosolo, ein kleines Dorf in den Bergen. Es ist auf der ganzen Insel (und darüber hinaus) bekannt für seine "Murales", wunderschöne Wandmalereien auf Steinhäusern, die man beim Spaziergang durch die Straßen entdecken kann. Insgesamt gibt es ca. 150 Gemälde. Die allerersten "Murales" wurden Ende der 1960er Jahre von Anarchisten geschaffen, später kamen weitere hinzu, die von Studenten und Künstlern geschaffen wurden, um den Sieg des Widerstands gegen den Faschismus im Zweiten Weltkrieg zu feiern. Noch heute entstehen viele Kunstwerke, die oft politisch orientiert sind und eine starke Position in Bezug auf Welt und internationale Angelegenheiten und Politik einnehmen.

Murales di Orgosolo
Murales di Orgosolo
08027 Orgosolo, Province of Nuoro, Italy

Seit 1961 und Vittorio De Setas Film'Banditi a Orgosolo' (Banditen in Orgosolo) wurde das Dorf mit Banditen und Entführungen in Verbindung gebracht. Es war eine Zeit, in der die Menschen ihr Land gegen andere und den Staat verteidigten und schützten.

Am bequemsten erreichen Sie Orgosolo über die SuperStrada 389, die Sie auf der Höhe von Mamoiada verlassen.

Essen in la Barbagia

Die lokale Küche ist sehr reichhaltig, von Schafskäse (der berühmte Pecorino Sardo) bis hin zu Süßigkeiten und Desserts (oft mit Honig). In Agriturismi und Restaurants finden Sie auch die sogenannte "Pane Carasau", die die Italiener unter dem Namen "Carta Musica" kennen.


Der Schriftsteller

Nicolas Casula

Nicolas Casula

Ich bekam das Reisevirus, als ich vor ein paar Jahren eine 5-monatige Reisepause einlegte. Ich glaube, dass jeder Ort, jeder Bereich es wert ist, enthüllt zu werden. Schönheit liegt überall.

Weitere Reisegeschichte für Sie