Cover picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Cover picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

La fête de l'Escalade: Entdecken Sie die Genfer Folklore.

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Als Expats, die in Genf leben, sind wir sehr daran interessiert, die Geschichte zu lernen und die Traditionen und die Folklore unserer neuen Heimat zu entdecken. Das wohl berühmteste Ereignis in Genf ist "La Fête de l'Escalade", d.h. die Feierlichkeiten zum Aufstieg von Genf. Wir empfehlen Ihnen herzlich, Genf während dieser festlichen Jahreszeit zu erleben, in der sich die Einheimischen aktiv dafür einsetzen, dass diese Veranstaltung ein voller Erfolg wird! Genf nimmt nicht nur an den Feierlichkeiten zum Escalade teil, sondern ist auch eine Stadt, die den Besuchern viel zu bieten hat: Einkaufen Sie in luxuriösen Boutiquen, die alle wunderschön mit Weihnachtsdekoration geschmückt sind, oder entdecken Sie einfach ihre wilde und natürliche Seite bei einem Spaziergang entlang der Arve. In der Nähe sind Yvoire und Nyon sowie der Montreuxer Weihnachtsmarkt einen Besuch wert.

Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

Sprechen wir jetzt über den Escalade! Jedes Jahr, Anfang Dezember, versammeln sich die Menschen im alten Zentrum von Genf, um an ein historisches Ereignis zu erinnern, das sich in der Nacht vom 11. auf den 12. Dezember 1602 ereignet hat. Genf war damals eine winzige und unabhängige protestantische Republik; nur zwei Jahrhunderte später, 1815, fusionierte es mit der Helvetischen Eidgenossenschaft (heute Schweiz). Seit dem 16. Jahrhundert hatte Karl Emmanuel I., Herzog von Savoyen, sein streitlustiger Nachbar, Angriffe gestartet, um die kleine Republik zu erobern.

Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

In der Nacht des Escalade starteten der Herzog von Savoyen und seine Truppen einen Angriff auf die Stadt. Anscheinend hatte der Herzog erwartet, "Weihnachten in der Stadt zu feiern". In dieser Nacht im Dezember war es kalt; Soldaten gingen entlang der Arve, um den Klang ihrer Schritte zu verstummen. Genf war eine befestigte Stadt, aber draußen war es eiskalt, und es war niemand auf den Straßen. Die Soldaten aus Savoyen näherten sich leicht den Mauern der Stadt: Der Herzog war im Begriff, einen großen und einfachen Sieg zu feiern. Doch der Herzog von Savoyen und seine Truppen zählten nicht auf die Anwesenheit von zwei Wachen, die es schafften, die Stadt zu alarmieren. Die örtliche Miliz und alle Bewohner der Stadt, auch Frauen, griffen zu den Waffen, um die Unabhängigkeit ihrer kleinen Republik zu bewahren. Nur wenige Soldaten konnten über die Mauer klettern (das französische Wort escalade bedeutet Aufstieg), aber sie wurden kurz nach dem Betreten der Stadt Genf getötet. Während der folgenden Schlacht wurden die Savoyen-Truppen zerstört.

Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

Um an diesen großen Sieg zu erinnern, verkleiden sich die Menschen während der Feierlichkeiten zum Escalade in ihren historischen Kostümen und ziehen durch die alten Straßen der Stadt und Musiker spielen Volkslieder. Die große Parade ist nicht die einzige Tradition der Escalade: Die Menschen teilen den Schokoladenkessel (in französischem Marmit), voll von kleinem Gemüse aus Marzipan und Süßigkeiten, umhüllt von goldenen und roten Papieren, den Farben der Stadt. Diese Tradition geht auf eine Legende zurück, in der behauptet wird, dass eine einheimische Frau, eine Mutter von 14 Kindern, während der Schlacht einen Kessel mit kochender Gemüsesuppe auf die Soldaten goss. Heute halten Jung und Alt ihre Hände zusammen, um den Schokoladenkessel zu zerschlagen, während sie Ainsi périrent les ennemis de la République rezitieren, d.h. so starben die Feinde der Republik. Es ist nicht verwunderlich, dass das Essen einer Gemüsesuppe zur Tradition gehört!

Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

Eine weitere Tradition, die vor allem Kinder betrifft: Sie klopfen an die Türen der Nachbarn, um ihnen traditionelle Lieder zu singen und Geld zu sammeln. Teenager werfen sich stattdessen Eier und Mehl nach, um zu feiern. Seit 1978 führt ein sehr beliebtes Laufrennen durch die Altstadt von Genf, das zu den Escalade-Feiern hinzugefügt wurde.

Der Escalade ist ein Fest, das die ganze Stadt erwärmt. Die meisten der Stadt versammeln sich in den Straßen, was dieses Ereignis wirklich angenehm und einzigartig macht!


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine und Giuseppe sind ein Paar, das in Genf, Schweiz, lebt. Beide sind leidenschaftlich interessiert an Reisen, Geschichte, Kulturen und traditionellem Essen. Sie erzählen Geschichten über Brüssel und Südbelgien sowie das italienische Tal von Mont-Blanc und Umgebung.

Weitere Reisegeschichte für Sie