Lovcen - das Symbol der montenegrinischen Freiheit

1 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Lovcen ist ein Berg- und Nationalpark im Südwesten Montenegros. Es ist die Grenze zwischen der montenegrinischen Küste und dem kontinentalen Teil des Landes. Unterhalb von Lovcen liegt die kleine Stadt Cetinje, die ehemalige königliche Hauptstadt von Montenegro.

Lovcen hat eine große Bedeutung für Montenegriner. Es ist der "Schwarze Berg", nach dem Montenegro seinen Namen bekam. Auf dem Gipfel des Jezerski Gipfels befindet sich ein Mausoleum von Petar Petrovic Njegos - ein Fürstbischof von Montenegro, Dichter und Philosoph, eine sehr wichtige Figur für Serben und Montenegriner.

Lovcen hat ein reiches natürliches und historisches Erbe. Seine beiden höchsten Gipfel sind Stirovnik (1.749 m) und Jezerski vrh (1.657 m). Ivanova korita ist der beliebteste Erholungsort, der das ganze Jahr über gut besucht ist, besonders im Sommer.

Alte Dörfer, Häuser und Hütten machen authentische Umgebung und berühmte alte Straße von Njegusi (Geburtsort der montenegrinischen Königsfamilie Petrovic) nach Kotor, mit 25 Serpentinen wird Sie zurück in die Vergangenheit führen, als dies die einzige Straße zum Meer war.

In Njegusi gibt es noch das ursprüngliche Haus, in dem die Familie Petrovic lebte. Gut erhaltene traditionelle Architektur ist nur eine der zahlreichen Attraktionen des Dorfes Njegusi. Eine der wichtigsten ist die Bedeutung für die montenegrinische Küche. Man muss den berühmten njeguski sir (Käse) und njeguska prsuta (Prosciutto) probieren, wenn man wirklich erleben will, wie Montenegro schmeckt.


Der Schriftsteller

Katarina Kalicanin

Katarina Kalicanin

Ich bin Katarina und das Land, das ich am meisten kenne, ist definitiv mein eigenes: Montenegro. Als aktiver Wanderer, der ständig mit der Natur in Kontakt steht, bin ich bestrebt, mein Land der Welt zu präsentieren.

Weitere Reisegeschichte für Sie