Montenegrinische Küste und ihre wunderschönen Strände

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die montenegrinische Küste mit ihren zerklüfteten Ufern und dem kristallblauen Meer hat die erstaunlichen Strände, jeder von ihnen in einer bestimmten Art und Weise. Dank des mediterranen Klimas beginnt die Badesaison oft ab Ende April und kann bis Mitte Oktober dauern. Es gibt so viele beliebte und geschäftige Strände wie die kleinen und versteckten, die für abenteuerlustige Menschen reserviert sind, die die wilde Natur lieben und es genießen, die weniger bekannten zu erkunden.

Vom südlichsten Punkt in der Nähe der Stadt Ulcinj mit den langen Sandstränden bietet die montenegrinische Küste Plätze für jeden Geschmack. In Bar, Budva und Petrovac sind die Strände meist Kieselsteine, während die Bucht von Boka für ihre kleinen, direkt ins Meer eingebauten Betonstrände bekannt ist.

Ulcinj & Bar

Ulcinj ist eines der beliebtesten Sommerziele in Montenegro. Es unterscheidet sich vom Rest der Küste durch seine langen Sandstrände - Velika Plaza und Ada Bojana. Der 13 km lange Velika Plaza, bedeckt mit weichem Sand, ist ein beliebtes Ziel für Kitesurfer und Windsurfer. Der Hauptstrand der Stadt ist Mala Plaza, in der Nähe der Altstadt von Ulcinj, schön, wenn man nicht genug Zeit hat, um die Gegend zu erkunden, aber nicht der beste, den Ulcinj zu bieten hat.

Bar, auf der anderen Seite, hat mehr Kieselstrände. Die schönsten befinden sich entlang der Hauptstraße, bevor sie in das Zentrum der Stadt gelangen, und sie haben oft Strandbars in der Nähe. In der Bar sollten Sie unbedingt Utjeha und Dobra Voda sowie den kleinen Strand Crvena (Rot) in der Nähe von Šušanj besuchen.

Budva & Petrovac

Budva, die beliebteste Stadt für das Nachtleben, ist nicht weniger bekannt für seine wunderschönen Kiesstrände in der Nähe der Stadt oder etwas außerhalb. Einige von ihnen sind nur wenige Schritte vom Stadtzentrum entfernt: Slovenska Strand, Ričardova Glava und Mogren. Die anderen wie Rijeka Reževići und Drobni Pijesak sind ebenfalls einen Besuch wert, obwohl alle genannten Orte im Juli und August überfüllt sein können. Wenn Sie jedoch in Budva sind und eine ruhige Zeit an einem etwas abgelegenen Ort verbringen möchten, können Sie eine Bootsfahrt zur Insel St. Nicola unternehmen und Ihren Tag an der Strandbar Mirna Luka verbringen - ein niedlicher, sauberer und ruhiger Ort mit einer schönen Aussicht und transparentem bläulichem Wasser.

Gegenüber von Budva ist Petrovac ein ruhiger Ort mit einem besonderen mediterranen Charme. So schön wie die stadtnahen Strände sind auch Lučice und Perazića Do, nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt.

Boka-Bucht

Die Geschichte, die Kultur und die Umwelt unterscheiden die Boka Bucht vom Rest Montenegros. Kleine Städte, jede mit einer eigenen Bucht, eine authentische Architektur und enge Gassen entlang der Küste machen diese Gegend in vielerlei Hinsicht einzigartig. In der Boka-Bucht sind die Sand- und Kieselstrände klein, und es gibt nur wenige davon in jeder Stadt, aber es gibt die Beton-Steinstrände, für die die Boka-Bucht berühmt ist. Die Kotor Bucht mit Stoliv, Prčanj, Muo und Dobrota Siedlungen sind die eigenartigsten. Vor jedem Haus oder Palast, das sich entlang des Ufers befindet, gibt es kleine Steinplätze, die fast nie überfüllt sind und hier und da als Strandbars oder kleine Restaurants organisiert sind.

Herceg Novi ist etwas anders, es gibt Kieselstrände Zanjic, Mirišta und Dobrec, und in Tivat sind die schönsten Strände Seljanovo und Verige.

Erstaunliche Strände entlang der montenegrinischen Küste sind alle unterschiedlich, und wo immer Sie sich aufhalten, können Sie einige davon erkunden und den Strand wählen, der Ihnen am besten gefällt. Wenn Sie gerne mit einem Boot oder Kajak fahren, dann gibt es zahlreiche versteckte Orte, die Sie alleine entdecken können. Das sind niedliche, aber so kleine Strände, die manchmal nicht einmal einen Namen haben. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, und es ist schwer, keine gute Zeit zu haben, wenn man Montenegro besucht, besonders im Sommer.


Der Schriftsteller

Katarina Kalicanin

Katarina Kalicanin

Ich bin Katarina und das Land, das ich am meisten kenne, ist definitiv mein eigenes: Montenegro. Als aktiver Wanderer, der ständig mit der Natur in Kontakt steht, bin ich bestrebt, mein Land der Welt zu präsentieren.

Weitere Reisegeschichte für Sie